Sorbonne


Sorbonne

Sorbonne, die altberühmte Theologenschule in Paris, gegründet 1254 von Robert de Sorbon (geb. 1201 zu Rethel in der Champagne, gest. um 1270 in Paris), Hofkaplan Ludwigs des Heiligen, bestätigt 1268 durch Papst Clemens IV. Ursprünglich Alumnat für arme Studierende der Theologie (Communauté des pauvres clercs), gelangte die S. (welchen Namen die Anstalt erst seit dem 14. Jahrh. erhielt) durch berühmte Lehrer, die an ihr wirkten, sowie durch reiche Ausstattung gegenüber andern ähnlichen Kollegien zu immer größerm Ansehen, besonders als Spruchkollegium, das in wichtigen Fragen um Entscheidung angegangen wurde. In der S. fanden seit 1554 die Sitzungen der theologischen Fakultät der Pariser Universität statt, so daß es üblich wurde, diese Fakultät selbst mit dem Namen S. zu bezeichnen. Der Reformation setzte die S. schärfsten Widerstand entgegen. Aber als Vorkämpferin des Gallikanismus (s. Gallikanische Kirche) und Gegnerin des Jesuitenordens verlor die S. allmählich an Einfluß und Ansehen. Mit den freisinnigen Schriftstellern des 18. Jahrh. führte sie mehrmals heftigen Streit (vgl. Voltaires »Tombeau de la S.«). Durch die Dekrete der Nationalversammlung von 1789 und 1790 wurden ihre vom Kardinal Richelieu errichteten prächtigen Gebäude als Nationalgut eingezogen und 1808 der neuen kaiserlichen Universität übergeben. Unter der Restauration ward die S. der Sitz der Fakultäten der Theologie, Wissenschaften und Literatur. Die theologische Fakultät wurde 1830 aufgehoben, 1841 wieder eingerichtet, 1885 nochmals aufgehoben. Seit 1889 neu ausgebaut (vgl. Nénots »Monographie de la Nouvelle Sorbonne«, Par. 1895; Ausgabe mit 50 Tafeln, 1903), bildet die S. den Mittelpunkt des Quartier latin und beherbergt die Fakultäten des Lettres (historisch-philologische) und des Sciences (mathematisch-naturwissenschaftliche) von Paris. Vgl. Duvernet, Histoire de la S. (deutsch, Straßb. 1792, 2 Bde.); Franklin, La S., ses origines et sa bibliothèque (2. Aufl., Par. 1875); Jadart, Robert de Sorbon (Reims 1880); Méric, La S. et son fondateur (das. 1888); Féret, La faculté de théologie de Paris. Moyen-âge (Par. 1894–96, 4 Bde.) und Époque moderne (1900–05, Bd. 1–4); Denifle, Documents relatifs à la fondation et aux premiers temps de l'Université (das. 1883).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sorbonne — • This name is frequently used in ordinary parlance as synonymous with the faculty of theology of Paris Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Sorbonne     Sorbonne      …   Catholic encyclopedia

  • sorbonne — (la) établissement public d enseignement supérieur, situé à Paris (Quartier latin). V. Sorbon. ⇒SORBONNE, subst. fém. I. Arg., vx. Cerveau, esprit, tête en tant que siège de la pensée. Quand il a mis quelque chose dans sa sorbonne, le diable ne… …   Encyclopédie Universelle

  • Sorbonne —   [sɔr bɔn] die, , Anfang des 13. Jahrhunderts als Zusammenschluss der Magister und Scholaren entstandene und bis zur Neugliederung (1968) einzige Universität in Paris, der Mittelpunkt des Quartier Latin. Neben ihr entstanden allmählich… …   Universal-Lexikon

  • Sorbonne — Sorbonne, ursprünglich das im 13. Jahrh. von Robert (s.d. 40) von Sorbon in der Champagne zu Paris gestiftete Collége, um Studenten der Theologie unentgeltlich Wohnung, Kost u. Beaufsichtigung bei ihren Studien zu gewähren. Das Haus in der Straße …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sorbonne — Sorbonne, ursprünglich eine Magisterinnung an der Pariser Universität, gestiftet um 1250 von Robert von Sorbon, später bis 1789 die theol. Fakultät das.; jetzt ein Gebäudekomplex von wissenschaftlichen Instituten nebst Universitätsbibliothek …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Sorbonne — (–bonn), ursprünglich Bildungsanstalt zu Paris für junge Weltgeistliche, 1253 von Ludwigs IX. Kaplan Sorbon gestiftet, erweiterte sich zur theologischen Fakultät der Universität zu Paris, war im 15. u. 16. Jahrh. von großer Wirksamkeit,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sorbonne — 1560, from Sorbon, place name in the Ardennes. Theological college in Paris founded early 13c. by Robert de Sorbon (b.1201), chaplain and confessor of Louis IX …   Etymology dictionary

  • Sorbonne — [sôr bän′; ] Fr [ sō̂r bō̂n′] n. [Fr, after the founder, Robert de Sorbon (1201 74), chaplain of Louis IX] 1. a former theological college in Paris, established about the middle of the 13th cent. 2. the University of Paris; specif., the seat of …   English World dictionary

  • Sorbonne — Pour les autres utilisations du mot Sorbonne, voir Sorbonne (homonymie). Sorbonne Lieu cinquième arrondissement de …   Wikipédia en Français

  • Sorbonne — The name Sorbonne ( La Sorbonne ) is commonly used to refer to the historic University of Paris in Paris, France or one of its successor institutions (see below), but this is a recent usage, and Sorbonne has actually been used with different… …   Wikipedia