Champagne [1]


Champagne [1]

Champagne (spr. schangpannj'), 1) Landschaft und ehemalige Provinz in Frankreich, nördlich von Belgien, östlich von Lothringen und Franche-Comté, südlich von Burgund und westlich von Ile-de-Franee und Orléanais begrenzt (s. die Geschichtskarte zu »Frankreich«), umfaßte etwa 25,900 qkm (470 QM.) mit 1,200,000 Einw. und ward bei der neuen Einteilung in die Departements Marne, Obermarne, Aube und Ardennen zerteilt, während kleinere Stücke an die Departements Yonne, Aisne, Seine-et-Marne und Maas übergingen. Man unterschied als Hauptteile: Niederchampagne mit den Distrikten eigentliche C. (Troyes), Vallage (Joinville), Bassigny (Langres) und Sénonais (Sens), Oberchampagne mit den Distrikten Rémois (Reims), Perthois (Vitry), Rethelois (Rethel), Fürstentum Sedan (Sedan) und die Brie Champenoise (Meaux). Der Osten und die Mitte des Landes, die sogen. C. pouilleuse (lausige C.), sind durchgängig unfruchtbar; dagegen ist der westliche Teil der C. sehr fruchtbar und dicht bevölkert. Die Bewohner (Champenois) sind ein starker, kriegerischer, naiver, aber auch boshafter Menschenschlag, dessen Schwerfälligkeit und rauhes Wesen an die germanische Abstammung erinnern. Bei den übrigen Franzosen stehen sie im Ruf der Dummheit. – Die C. hat ihren Namen von campus (»Blachland«). Vor dem Einfall der Römer war sie von den gallischen Stämmen der Remer, Trikassen, Melden, Lingonen und Sennonen bewohnt, bildete in der Römerzeit einen Teil von Gallia Lugdunensis und Belgica und wurde in der Völkerwanderung teils von den Franken, teils von den Burgundern besetzt. Bei der Teilung des fränkischen Reiches unter Chlodwigs Söhne kam sie zum Königreich Austrasien und wurde von 570–714 von Herzögen regiert. Diesen folgten seit 943 unter französischer Oberlehnshoheit erbliche Pfalzgrafen. Durch die Vermählung Philipps IV. mit Johanna, der Erbin des Königreichs Navarra, der C. und Brie, kam die C. 1284 an Frankreich und ward mit diesem 1361 auf immer vereinigt. Während des Feldzugs von 1792 war die östliche, im Feldzug von 1814 die westliche C. vorzüglich der Kriegsschauplatz. Vgl. Debercy, Recherches sur in C. (Troyes 1832); d'Arbois de Jubainville, Histoire des ducs et des comtes de C. (Par. 1859–1869, 7 Bde.); Poinsignon, Histoire générale de la C. (Chalons-sur-Marne, 2. Aufl. 1898, 3 Bde.). – 2) Franz. Landschaft im S. der untern Loire, von den Flüssen Cher und Indre in ihrem Unterlauf begrenzt, ist im nordwestlichen Teil (in der Touraine) fruchtbar und gut angebaut, im südöstlichen (in Niederberry) unfruchtbar, wasserarm und wird meist als Weideland benutzt. Der Name ist schon im 17. Jahrh. üblich. – 3) Landschaft im franz. Depart. Charente, muschen der Charente und ihrem linken Zufluß Né, hat Kreideboden und ist wegen ihrer Branntwein fabrikation berühmt (vgl. Cognac).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • champagne — 1. (chan pa gn ) s. f. 1°   Province de France qui produit un vin blanc et mousseux très renommé. •   Aurions nous des hôtes plus doux, Si l Allemagne entrait chez nous ? J aime mieux les Turcs en campagne Que de voir nos vins de Champagne… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Champagne (EP) — Champagne EP by Miss Kittin The Hacker Released July 6, 1998 (1998 07 06) Recorded 1997 …   Wikipedia

  • CHAMPAGNE — (Heb. קנפניא), region and former province, Northeast France. Champagne attracted numerous Jewish settlements at a relatively early date. In the 13th century Jews were living throughout the province, especially in Bar sur Aube, bray sur seine ,… …   Encyclopedia of Judaism

  • Champagné — may refer to: Champagné, Sarthe, a commune in the Sarthe departement Champagné le Sec, a commune in the Vienne département Champagné les Marais, a commune in the Vendée département Champagné Saint Hilaire, a commune in the Vienne département… …   Wikipedia

  • champagne — CHAMPAGNE. Dans le style familier, on l emploie substantivement par ellipse, pour, Du vin de Champagne. Ils ont bu d excellent Champagne, du Champagne mousseux …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • champagne — /ʃã paɲ/, it. /ʃam paɲ/ s.m., fr. [dal nome dell antica regione fr. della Champagne ], in ital. invar. ■ s.m. (enol.) [vino frizzante prodotto nella regione nord orientale della Francia corrispondente all antica regione della Champagne]… …   Enciclopedia Italiana

  • Champagne — (Dinner Plain,Австралия) Категория отеля: Адрес: 572 Big Muster Drive, 3898 Dinner Plain, Австралия Описание …   Каталог отелей

  • Champagne — Cham*pagne , n. [F. See {Champaign}.] A light wine, of several kinds, originally made in the province of Champagne, in France. [1913 Webster] Note: Champagne properly includes several kinds not only of sparkling but of still wines; but in America …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Champagne — (fr.) m. Champán (*vino espumoso, blanco o rosado, elaborado en la región francesa de Champagne). * * * Puede referirse a: ● Palabra francesa usada para referirse al Champán. ● Región francesa origen de la misma bebida, situada al noroeste de… …   Enciclopedia Universal

  • Champagne — Le nom est surtout porté dans les départements du Nord et de l Est, où il désigne celui qui est originaire de Champagne. À noter cependant une forte présence dans les départements du Centre et du Limousin, où il doit plutôt se rapporter à la… …   Noms de famille

  • champagne — (n.) 1660s, from Fr. vin de Champagne, from Champagne, former province in northwest France, lit. open country (see CAMPAIGN (Cf. campaign) (n.)). Originally any wine from this region, focused to modern meaning late 18c …   Etymology dictionary


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.