Nasturtĭum


Nasturtĭum

Nasturtĭum R. Br. (Brunnenkresse), Gattung der Kruziferen, ein- oder mehrjährige, kahle oder behaarte Kräuter mit meist fiederteilig gezahnten Blättern, kleinen weißen oder gelben Blüten und linearischen oder elliptischen bis kugeligen Schoten. Über 50 Arten in allen Gebieten. N. officinale R. Br. (gemeine Brunnenkresse, Wasserkresse, Quellenranke, s. Tafel »Gemüsepflanzen III«, Fig. 6), mit am Grunde niederliegendem und aus den Gelenken wurzelndem, dann aufsteigendem, 30–60 cm langem Stengel, drei- bis siebenpaarig gefiederten Blättern, dichten Blütensträußchen, weißen Blüten und linearischen Schoten, wächst in Quellen, Bächen, Gräben, am Rande der Teiche (immer im Wasser) in Europa, Nord- und Ostasien, eingeführt in Nordamerika. Das bitterlich-scharfe, rettichartig schmekkende frische Kraut wird gegen Skorbut, zu Früh lingskuren, häufiger als Salat, Gemüse und Suppenkraut benutzt. Zu diesem Zwecke wird die Kresse in Quellen (besonders bei Erfurt) kultiviert und liefert vom Oktober bis April ein wohlschmeckendes, mildes Kraut. Man legt in der Quelle gut vorbereitete Wasserbeete (Klingen) an, bepflanzt diese im Hochsommer mit Fechsern und düngt gut mit Kompost. Bei starker Kälte wird die Kresse überstaut, wobei jeden Morgen das Eis an mehreren Stellen gebrochen werden muß. Ihren Geschmack verdankt die Kresse einem geringen (0,06 Proz.) Gehalt an ätherischem Öl, das wesentlich aus Phenylpropionsäurenitrit besteht. N. Armoracia F. Schultz (Cochlearia Armoracia L., Meerrettich, Marettig, Fleischkraut, Green, Kren; s. Tafel »Gemüsepflanzen II«, Fig. 9 und 10), eine ausdauernde Pflanze mit sehr großen oblongen, gekerbten Wurzelblättern, 0,6–0,9 m hohem Stengel, fiederspaltigen untern und lanzettlichen, gekerbtgesägten obern Stengelblättern, weißen Blüten in schmächtigen Trauben und elliptischen Schötchen, trägt aber in unsern Gärten fast niemals Früchte. Der Meerrettich ist in Ostrußland heimisch, findet sich verwildert an Flußufern durch ganz Europa, auch in Nordamerika und wird des unterirdischen Rhizoms halber vielfach kultiviert (vgl. Handelspflanzen). Die frische Wurzel hat beim Zerreiben einen flüchtig-scharfen, höchst durchdringenden, zu Tränen reizenden Geruch und einen scharfen, brennenden und beißenden Geschmack; sie rötet die Haut und zieht Blasen. Der wirksame Bestandteil ist ein beim Zerreiben durch Wirkung eines Ferments aus Sinigrin sich bildendes ätherisches Öl, das mit Senföl völlig übereinstimmt. Man benutzte M. früher arzneilich, jetzt ausschließlich als Küchengewürz und Gemüsewurzel.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nasturtium — Nasturtium …   Wikipédia en Français

  • Nasturtium — may refer to: The plant genus Tropaeolum, commonly known as Nasturtium The plant genus Nasturtium, a kind of water cress This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an …   Wikipedia

  • Nasturtium — Nas*tur tium, n. [L. nasturtium, for nasitortium, fr. nasus nose + torquere, tortum, to twist, torture, in allusion to the causing one to make a wry face by its pungent taste. See {Nose} of the face, and {Torture}.] 1. (Bot.) A genus of… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • NASTURTIUM — in antecoeniis Veterum. Lamprid. in Heliogabalo, c. 20. Barbas sane mullorum tantas iubebat exhiberi, ut pro nasturtiis, apiastris et facelaribus et soeno graeco exhiberet plenis fabatariis ac discis. Et certe inter herbas, quae sapore acres sunt …   Hofmann J. Lexicon universale

  • nasturtium — (n.) mid 12c., plant of the mustard family, like watercress, from L. nasturtium cress; the popular etymology explanation of the name (Pliny) is that it is from L. *nasitortium, lit. nose twist, from nasus nose (see NOSE (Cf. nose) (n.)) + pp. of… …   Etymology dictionary

  • Nasturtĭum — (N. Br.), Pflanzengattung aus der Familie der Cruciferae Arabideae; 15. Kl. 2. Ordn. L.; Schote lineal od. elliptisch, Klappen convex od. ziemlich flach, nervenlos od. an der Basis mit Mittelnerv, Samen in jedem Fache ungleich zweireihig; Blumen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nasturtium — Nasturtĭum R. Br., Pflanzengattg. der Kruziferen, Land oder Wasserpflanzen mit kleinen Blüten; am bekanntesten die Brunnenkresse (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • nasturtium — ► NOUN ▪ a trailing garden plant with round leaves and bright orange, yellow, or red flowers. ORIGIN Latin, apparently from naris nose + torquere to twist (referring to its pungent scent) …   English terms dictionary

  • nasturtium — [nə stʉr′shəm, nastʉr′shəm] n. [L, kind of cress < * nasitortium, lit., nose twist < nasus, NOSE + pp. of torquere, to turn, twist (see TORT): from the pungent odor of the plant] 1. any of a genus (Tropaeolum, family Tropaeolaceae) of… …   English World dictionary

  • Nasturtium — Nasturtium …   Wikipédia en Français