Ettmüller


Ettmüller

Ettmüller, Ernst Moritz Ludwig, Germanist, geb 5. Okt. 1802 in Gersdorf bei Löbau in der sächsischen Oberlausitz, gest. 15. April 1877 in Zürich, studierte zu Leipzig, habilitierte sich 1830 in Jena und folgte 1833 einem Ruf als Professor der deutschen Literatur an das Gymnasium zu Zürich, wo er 1863 zur Universität überging. E. gab mehrere mittelhochdeutsche und mittelniederdeutsche Sprachdenkmäler heraus, so: »Kunech Luarin« (Jena 1829); »Sant Oswaldes Leben« (Zürich 1835); »Heinrichs von Meißen des Frauenlobes Leiche, Sprüche und Lieder« (Quedlinb. 1843); »Frawen Helchen Süne« (Zürich 1846); »Heinrichs von Veldecke Eneide« (Leipz. 1852); »Orendel und Bride, eine Rune des deutschen Heidentums« (Zürich 1858); »Theophilus, der Faust des Mittelalters«, Schauspiel aus dem 16. Jahrh. (Quedlinb. 1849); »Dat spil van der upstandinge« (das. 1850) etc. In den »Gudrunliedern« (Zürich 1841) versuchte er die von Lachmann bei der Kritik des Nibelungenliedes angewendete Methode auch auf das Epos von Gudrun zu übertragen. Schätzenswert ist sein »Lexicon anglo-saxonicum« (Quedlinb. 1851). Gleichzeitig erschien eine angelsächsische Chrestomathie u. d. T.: »Engla and Seaxna scôpas and bôceras« (Quedlinb. 1850). Auf dem Gebiet der altnordischen Literatur hatte sich E. schon früher in der Bearbeitung der »Vauluspâ« (Leipz. 1830) sowie in der Übersetzung der »Lieder der Edda von den Nibelungen« (Zürich 1837) versucht; auch verfaßte er eine Übersetzung des angelsächsischen »Beowulf« (Zürich 1840). In seinem »Handbuch der deutschen Literaturgeschichte« (Leipz. 1847) gab er einen für jene Zeit recht brauchbaren Überblick der deutschen, angelsächsischen, altnordischen und mittelniederländischen Literatur. Auch gab er ein altnordisches Lesebuch (mit Lüning, Zürich 1861) sowie eine Sammlung: »Altnordischer Sagenschatz« (Leipz. 1870), heraus.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ettmüller — ist der Name von Ernst Moritz Ludwig Ettmüller (1802 1877), deutscher Philologe Michael Ettmüller (1644 1683), deutscher Arzt Michael Ernst Ettmüller (1673–1732), deutscher Mediziner Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Ettmüller — Ettmüller, 1) Michael, geb. 1644 in Leipzig; Arzt, wurde 1681 Professor der Botanik u. bald darauf der Chirurgie; er st. daselbst 1683; seine Opera medica theoretico practica erschienen öfter, zuletzt Frankf. a. M. 1708, 3 Bde., Fol. Er war auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ettmüller — Ettmüller, Ernst Moritz Ludwig, geb. 1802 bei Gersdorf, seit 1833 Prof. der deutschen Sprache u. Literatur zu Zürich, ist Herausgeber mehrer altdeutscher Dichtungen; »Lexicon Anglosaxonicum«, »angelsächs. Chrestomathie« etc …   Herders Conversations-Lexikon

  • ETTMÜLLER, ERNST MORITZ LUDWIG —    a German philologist, born at Gerfsdorf, Saxony, professor of German literature in Zurich in 1863; did notable work in connection with Anglo Saxon and in Middle German dialects (1802 1877) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Michael Ettmüller — (* 26. Mai 1644 in Leipzig; † 9. März 1683 ebenda) war ein deutscher Arzt. Er erwähnte das mania sine delirio, ein Konzept, das in der Geschichte der Psychiatrie, vermittelt über die manie sans délire Pinels, als Vorläufer der Monomanielehre… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Ernst Ettmüller — (* 26. August 1673 in Leipzig; † 25. September 1732 ebenda) war ein deutscher Mediziner. Leben Michael Ernst Ettmüller war der Sohn von Michael Ettmüller und dessen Frau Magaretha Bose. Er verlor seinen …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Ettmüller — (May 26, 1644 – March 9, 1683), German physician, was born at Leipzig. He studied at his native place and at Wittenberg, and after travelling in Italy, France and England was recalled in 1668 to Leipzig, where he was admitted a member of the… …   Wikipedia

  • Ernst Moritz Ludwig Ettmüller — (October 5, 1802 April, 1877), German philologist, was born at Gersdorf near Lobau, in Saxony.He was privately educated by his father, the Protestant pastor of the village, entered the gymnasium at Zittau in 1816 and studied from 1823 to 1826 at… …   Wikipedia

  • Eneasroman — Der Eneasroman (auch Eneit oder Eneide ) ist eine freie Bearbeitung und Übersetzung des französischen Roman d’Énéas. Er wurde zwischen 1170 und 1188 von Heinrich von Veldeke verfasst. Die Handlung folgt dem römischen Nationalepos Aeneis, setzt… …   Deutsch Wikipedia

  • Angelsächsische Sprache u. Literatur — Angelsächsische Sprache u. Literatur. I. Die Sprache der Angelsachsen gehört dem niederdeutschen Zweige der germanischen Sprachen an, ist zunächst einerseits mit dem Altsächsischen u. Altniederländischen, andererseits mit dem Altfriesischen… …   Pierer's Universal-Lexikon