Cullen [2]


Cullen [2]

Cullen (spr. köllen), 1) William, Arzt, geb. 15. April 1710 zu Hamilton in der Grafschaft Lanark, gest. 5. Febr. 1790, studierte in Glasgow, wurde Wundarzt bei der Ostindischen Kompagnie, studierte dann in Edinburg, ward 1746 Professor der Chemie in Glasgow und 1751 Professor der Pharmakologie, ging 1756 nach Edinburg, erhielt daselbst 1766 den Lehrstuhl der praktischen Medizin und ward später erster Arzt des Königs. Er schrieb: »Synopsis nosologiae methodicae« (Edinb. 1772,1795, 2 Bde.; deutsch, Leipz. 1786); »First lines of the practice of physics« (Edinb. 1777, 2 Bde.; Lond. 1816, 2 Bde.; deutsch, Leipz. 1800, 4 Bde.); »Physiology« (Edinb. 1785; deutsch, Leipz. 1786); »Treatise on the materia medica« (Edinb. 1789, 2 Bde.; deutsch von Consbruch, Leipz. 1790); »Nosology, or systematic arrangement of diseases« (Lond. 1800) und »The Edinburgh practice of physic, surgery and midwifery« (das. 1805, 5 Bde.). Eine Gesamtausgabe seiner Werke besorgte 1827 I. Thomson, der auch ein »Account of the life of W. C.« (Edinb. 1832; Bd. 2 von Craigie, 1859) herausgab.

2) Paul, irischer Erzbischof, aus einer alten keltischen Familie abstammend, geb. 27. April 1803 zu Ballytore in der Grafschaft Kildare, gest. 24.Okt. 1878, studierte zu Carlow und im Kollegium der Propaganda zu Rom, wurde 1829 Priester, dann Rektor des Irischen Kollegiums und 1848 Rektor des Propagandakollegiums, 1849 zum katholischen Erzbischof von Armagh, 1852 zum Erzbischof von Dublin und 1866 zum Kardinal ernannt. Weder als Prediger noch als Schriftsteller hervorragend, war er doch als eifriger Vorkämpfer des Papsttums und der ultramontanen Bestrebungen sehr einflußreich. Die Revolution zur Zeit des Fenieraufstandes bekämpfte er entschieden. Durch die Gründung vieler Kirchen und Hospitäler, insbes. des Diözesankollegiums zu Cloncliffe und der katholischen Universität für Irland, schuf er sich ein dauerndes Andenken.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cullen — bezeichnet eine: Cullen Pflanzengattung der Schmetterlingsblütler (Faboideae) Cullen ist der Familienname folgender Personen: Charles Cullen (* 1960), US amerikanischer Serienmörder Christian Cullen (* 1976), neuseeländischer Rugbyspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Cullen — Saltar a navegación, búsqueda ? Cullen C. americanum Clasificación cientí …   Wikipedia Español

  • Cullen —    CULLEN, a burgh, seaport, and parish, in the county of Banff, 5 miles (W. by N.) from Portsoy, and 170 (N. by E.) from Edinburgh; containing 1564 inhabitants, of whom 712 are in the town of Cullen, 711 in the sea town of Cullen, and 141 in the …   A Topographical dictionary of Scotland

  • Cullen — may refer to: In geography Cullen, County Cork, a village near Millstreet, County Cork, Ireland Cullen, Louisiana, a town in Webster Parish, Louisiana, U.S. Cullen, Moray, a burgh in Moray, Scotland In other uses Cullen (genus), a genus of… …   Wikipedia

  • Cullen — Cullen, LA U.S. town in Louisiana Population (2000): 1296 Housing Units (2000): 600 Land area (2000): 1.167961 sq. miles (3.025006 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.167961 sq. miles (3.025006 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Cullen, LA — U.S. town in Louisiana Population (2000): 1296 Housing Units (2000): 600 Land area (2000): 1.167961 sq. miles (3.025006 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.167961 sq. miles (3.025006 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • cullen — in some uses it represents an Anglicization of Cologne, the city in Germany. As a surname it can be this or from Cullen, Banffshire …   Etymology dictionary

  • Cullen [1] — Cullen (spr. Köllen), 1) Flecken an der Nordküste der Grafschaft Banff (Mittelschottland) an der Mündung des gleichnamigen kleinen Flusses in der Nordsee; Leinen u. Damastweberei, Küstenschifffahrt, Fischerei; 1500 Ew.; in der Nähe das Lustschloß …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cullen [2] — Cullen (spr. Köllen), 1) William, geb. 1712 in der Grafschaft Lanerk in Schottland, ging als Schiffswundarzt nach Ostindien u. prakticirte dann in Hamilton, wurde 1746 Professor der Chemie u. 1751 auch der Medicin in Glasgow, 1756 in Edinburg u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cullen [1] — Cullen (spr. köllen), Stadt (royal burgh) in Banffshire (Schottland), 14 km nordwestlich von Banff, mit Hafen, Fischerei, Schiffbau, einigem Handel und (1901) 4059 Einw …   Meyers Großes Konversations-Lexikon