Novelle


Novelle

Novelle (ital. novella, »Neuigkeit«) ist diejenige Gattung der Epischen Dichtung (s. d.), die eine einzelne Begebenheit von entscheidender innerer und äußerer Bedeutung (fast stets in der Form der Prosa) zur Darstellung bringt. Durch die in der Regel angewandte Prosaform steht die N. dem Roman nahe; sie verweilt wie dieser zumeist in der Welt der Wirklichkeit und meidet das Reich des Wunderbaren und imaginärer Träume; desgleichen siedelt sie sich wie der Roman nicht in der primitiven Kulturschicht einfachster sozialer Verhältnisse an (dieses ist vielmehr die Welt des Epos), sondern in bereits verwickeltern modernern Zuständen. Sie schildert auch ebensowenig wie der Roman die großen Bewegungen des Gesamtbewußtseins, die Erschütterungen und Kämpfe der Nation (auch dieses ist Sache des Epos), sondern beschränkt sich auf die Erlebnisse des einzelnen. Während aber der Roman solche Erlebnisse von dem kräftig gezeichneten Milieu bestimmter Verhältnisse deutlich abhebt und in breiterer Darstellung ganze Schichten des Lebens beleuchtet, stellt die N. ihren Gegenstand nicht in einen solchen Rahmen hinein, und wie sie auf diese Weise dem beschreibenden Element der Poesie nur einen kleinen Spielraum gewährt, so versteht sie es auch, das lyrische und das reflektierende Element in engen Grenzen zu halten. Ihr Wesen besteht in einer möglichst reinen Entfaltung des erzählenden Elements, sie hebt einen entscheidenden Vorgang, vor allem aber die durch ihn hervorgerufene Wendung in dem gesamten Seelenleben des Helden mit eindrucksvoller Klarheit hervor. Durch eben diese Konzentration der psychologisch vertieften Handlung rückt die N. in nahe Beziehung zu dem Drama. Dramatiker, wie Shakespeare, Calderon, haben daher ihre Dramenstoffe nicht selten aus Novellen (z. B. »Romeo und Julie«) entlehnt oder sind, wie H. v. Kleist, Fr. Hebbel, Halm u.a., zugleich Novellisten gewesen. Meister der N. sind: BoccaccioIl Decamerone«) und Bandello, später Tommaso G. Masuccio, G. Franc. Straparola, Gabriele d'Annunzio u.a. in Italien; Don Juan Manuel und vornehmlich Cervantes in Spanien; die Königin Margarete von Navarra, Scarron, Marmontel und Voltaire in Frankreich; unter den Deutschen Goethe, Tieck, H. v. Kleist, H. Steffens, P. Heyse, F. Halm, Storm, K. Ferd. Meyer, Gottfried Keller u.a. Eine Auswahl italienischer, spanischer, französischer, englischer und deutscher Novellen enthält E. v. Bülows »Novellenbuch« (Leipz. 1834–36, 4 Bde.). Außerdem gaben A. v. Keller einen »Italienischen Novellenschatz« (Leipz. 1852, 6 Bde.), Paul Heyse mit Herm. Kurz einen »Deutschen Novellenschatz« (Münch. 1870–76, 24 Bde.) und »Novellenschatz des Auslandes« (das. 1872–74, 14 Bde.) sowie mit Laistner einen »Neuen deutschen Novellenschatz« (das. 1884–1888, 24 Bde.) heraus


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Novelle — Novelle …   Deutsch Wörterbuch

  • Novelle — Novelle: Ausgangspunkt für dieses Fremdwort ist das lat. Adjektiv novellus »neu; jung«, eine Verkleinerungsbildung zu lat. novus »neu« (vgl. ↑ Novum). Schon in der antiken Rechtssprache war lat. novella (lex, constitutio) Fachwort und bezeichnete …   Das Herkunftswörterbuch

  • Novelle — Novelle. Dieser Modeartikel unserer jetzigen schöngeistigen Literatur hat in seiner Wesenheit längst die Grenzen überschritten, die ihm bei seinem ersten Auftreten angewiesen waren. Etwas Neues, Ueberraschendes, aus der jüngsten Vergangenheit… …   Damen Conversations Lexikon

  • Novelle — Sf std. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. novella (eigentlich kleine Neuigkeit ), dieses aus einer Substantivierung von l. novellus neu, jung , einem Diminutivum zu l. novus neu . Die literarische Bedeutung im Italienischen als Erzählung… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Novelle — (ital.), 1) Neuigkeit; 2) Titel von italienischen Zeitungen; 3) eine kleinere Erzählung in Prosa, ursprünglich Anekdote od. kurze Geschichte, oft bloßer heiterer Einfall, welcher, leicht u. in fließender Sprache erzählt u. durch Neuheit reizend,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Novelle — (lat.), teilweise Abänderung eines Gesetzes. Die N. des Corpus juris (s.d.) sind spätere Verordnungen, welche die griech. Kaiser auf die geschlossene Konstitutionensammlung (Codex) folgen ließen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Novelle [2] — Novelle (ital.) ursprünglich eine leicht und anmutig erzählte, mit dem Reiz der Neuheit ausgestattete Begebenheit (Meister darin Boccaccio); jetzt eine kleinere prosaische Erzählung, die sich, im Gegensatz zum Roman, der ein umfassendes Zeit und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Novelle — Novelle, lat. deutsch, Neuigkeit, Geschichtchen, Schwank; dann ein kleiner Roman, welcher alle guten Eigenschaften eines größern im engern Raume darbieten soll. Ob die N. historische Begebenheiten im Hintergrunde habe, sich mit Schilderungen aus… …   Herders Conversations-Lexikon

  • novelle — ● novelle nom féminin (bas latin novella, féminin de novellus, nouveau) En droit romain, constitution ou édit impérial venu s ajouter à un code antérieur. (Les Novelles de Justinien sont postérieures à son Code.) …   Encyclopédie Universelle

  • Novelle — Eine Novelle (lat. novus ‚neu‘; ital. novella ‚Neuigkeit‘) ist eine kürzere Erzählung (siehe auch Kurzepik) in Prosaform. Als Gattung lässt sie sich nur schwer definieren und oft nur in Bezug auf andere Literaturarten abgrenzen. Hinsichtlich des… …   Deutsch Wikipedia