Maurice


Maurice

Maurice, 1) (spr. morīß') Charles, genannt Chéri, Bühnenleiter, geb. 29. Mai 1805 zu Agen in Frankreich, gest. 27. Jan. 1896 in Hamburg, spielte schon in der Jugend mit Glück auf einem Liebhabertheater, siedelte 1824 mit seinem Vater nach Hamburg über und übernahm hier 1831 die Leitung einer Bühne, aus der nach dem großen Brand von 1842 das jetzige Thaliatheater hervorging (1843). 1847 übernahm M. die Direktion des Stadttheaters, die er erst mit Beison, dann mit Wurda bis 1854 führte, worauf er seine ganze Kraft wieder dem Thaliatheater widmete. Letzteres nahm besonders seit 1856 einen großen Aufschwung und hat sich durch sein treffliches Ensemble zu einer von allen Talenten gesuchten Musteranstalt herausgebildet. Von hier gingen die Goßmann, Seebach, Wolter und Dawison aus Wiener Burgtheater. Im Mai 1885 trat M. von der Öffentlichkeit zurück, die Leitung der Bühne seinem Sohn und bisherigen Mitdirektor Gustav (geb. 1836, gest. 23. Okt. 1893) überlassend. Nach dessen Tode führte er sie wieder bis 1. Juni 1894. Vgl. Ortmann, Fünfzig Jahre eines deutschen Theaterdirektors (Hamb. 1881).

2) (spr. maoriß) Frederick Denison, engl. Geistlicher, Sozialreformer und Schriftsteller, geb. 29. Aug. 1805 in Normanstown (Suffolk), gest. 1. April 1872 in Cambridge. Als Sohn eines unitarischen Predigers konnte er an der Universität Cambridge keinen Grad erlangen, wurde Redakteur an der 1827 neugegründeten Zeitschrift »Athenaeum«, studierte in Oxford Theologie und erhielt 1835 die Kaplanstelle an Guys Hospital in London. Daneben wurde er 1840 Professor der neuern Geschichte und der englischen Literatur, 1846 auch der Kirchengeschichte, an King's College, mußte jedoch infolge seiner freisinnigen »Theological Essays« (1853, 6. Aufl. 1904) seine Stelle niederlegen, während ihm seine Kaplanstelle in Lincoln's Inn belassen wurde. Der Fall wurde zu einem der Ausgangspunkte der freiern religiösen Bewegung in England. Mit Charles Kingsley (s. d.) und Arthur Stanley (s. d.) stand M. an der Spitze der sogen. Breitkirchlichen (s. Anglikanische Kirche, S. 522). 1860 erhielt er durch den persönlichen Einfluß der König in die Pfarre St. Peter in Vere-Street, wo er die gebildeten Freisinnig-Religiösen um sich versammelte. 1866 ernannte ihn die Universität Cambridge zum Professor der Moralphilosophie. Als das Haupt der »christlichen Sozialisten« war er für Förderung der Volksbildung (Stiftung des Working Men's College), für höhere Frauenerziehung (Queen's College), für Ausdehnung des Wahlrechts etc. tätig. Von seinen zahlreichen Werken seien, abgesehen von mehreren Predigtsammlungen, noch erwähnt: »History of moral and metaphysical philosophy« (1850 bis 1860); »The religions of the world« (5. Aufl. 1877); »Lectures on the ecclesiastical history of the I. and II. centuries« (1854); »The patriarchs and lawgivers of the Old Testament« (4. Ausg. 1892). Vgl. die von seinem Sohn, Major Frederick M., veröffentlichte Biographie: »Life of F. D. M.« (4. Aufl. 1885, 2 Bde.; deutsch von Sell, Darmst. 1885); Helene v. Dungern, Der Führer der christlich-sozialen Bewegung Englands von 1848–1866, Frederick Denison M. (Götting. 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maurice — is a given name used as a name or surname. It originates as a French name derived from the Roman Mauritius and was subsequently used in English speaking countries as well. It is of Latin origin, meaning dark skinned, Moorish , and might refer to …   Wikipedia

  • Maurice — ist: Maurice (Vorname), ein männlicher Vorname Maurice (Roman), ein Roman von E. M. Forster Maurice (Film), ein Film nach diesem Roman Saint Maurice VS ein Ort im schweizerischen Wallis Abtei Saint Maurice, ein in Saint Maurice gelegenes Kloster… …   Deutsch Wikipedia

  • Maurice — • Roman Emperor, born in 539; died in November, 602 Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Maurice     Maurice     † …   Catholic encyclopedia

  • Maurice — Maurice, IA U.S. city in Iowa Population (2000): 254 Housing Units (2000): 103 Land area (2000): 0.539314 sq. miles (1.396818 sq. km) Water area (2000): 0.005645 sq. miles (0.014621 sq. km) Total area (2000): 0.544959 sq. miles (1.411439 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Maurice I — Maurice Ier Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Plusieurs souverains se sont appelé Maurice Ier : Maurice Ier, empereur byzantin (582 602) Maurice Ier, comte d’Oldenbourg (1167 1211) Ce …   Wikipédia en Français

  • Maurice — es un nombre de persona francés e inglés, equivalente al «Mauricio» en español. Se puede referir a: Nombre en francés de Mauricio, país africano. Maurice (novela), novela de E. M. Forster publicada en 1971. Maurice (película), filme dirigido por… …   Wikipedia Español

  • Maurice — duc de Broglie (1875 1960), petit fils du préc.; physicien, spécialiste des rayons X. Acad. des sciences (1924). Acad. fr. (1934). Maurice (saint) (mort v. 287) chrétien qui, selon la légende, commanda la légion envoyée par l empereur Maximien… …   Encyclopédie Universelle

  • Maurice —   [ mɔrɪs],    1) Furnley, Pseudonym des australischen Schriftstellers Frank Leslie Thompson Wilmot.    2) John Frederick Denison, britischer anglikanischer Theologe und Sozialreformer, * Normanston (County Suffolk) 29. 8. 1805, ✝ Cambridge 1. 4 …   Universal-Lexikon

  • Maurice, IA — U.S. city in Iowa Population (2000): 254 Housing Units (2000): 103 Land area (2000): 0.539314 sq. miles (1.396818 sq. km) Water area (2000): 0.005645 sq. miles (0.014621 sq. km) Total area (2000): 0.544959 sq. miles (1.411439 sq. km) FIPS code:… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Maurice, LA — U.S. village in Louisiana Population (2000): 642 Housing Units (2000): 276 Land area (2000): 2.038293 sq. miles (5.279154 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 2.038293 sq. miles (5.279154 sq. km) FIPS …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Maurice — m 1 English and French: from the Late Latin name Mauricius, a derivative of Maurus (see MAURO (SEE Mauro)), borne by, among others, an early Byzantine emperor (c.539–602). It was introduced to Britain by the Normans, and was popular in the Middle …   First names dictionary