Markgraf


Markgraf

Markgraf (Marchio, Comes marchae, Marchisus), ursprünglich der mit der Handhabung der Regierungsgewalt in einem Grenzbezirk oder einer Mark (s. d., S. 317,2. Spalte) betraute Graf (s. d.). Die Entstehung des Markgrafenamts fällt in die Zeiten Karls d. Gr. Marken des Frankenreichs waren die avarische, friaulische, nordgauische, sächsische, sorbische und spanische Mark. Die sächsischen Kaiser errichteten besonders zum Schutz Thüringens und Sachsens Marken, wie die Nordmark, Meißen, Schleswig. Die Markgrafen hatten in ihren Gebieten eine den Herzogen gleichkommende Macht und waren diesen nur insofern untergeordnet, als sie unter dem herzoglichen Banner dem Reichsheer folgten. Außer den genannten Marken an der Nordostgrenze bestand an der Ostgrenze Bayerns die Mark Österreich, seit Heinrich III. an der Kärntens die steirische Mark (Steiermark), im Westen die Markgrafschaft Namen (Namur). Die Markgrafen der Nordmark oder von Brandenburg und die Markgrafen von Österreich erlangten früh (im 12. Jahrh.) die Reichsunmittelbarkeit und dadurch eine größere Bedeutung unter den Reichsfürsten. Nach der Auflösung der Herzogtümer erhielten alle Markgrafen die Reichsfürstenwürde, der Name verlor seine frühere Bedeutung und wurde bloßer Titel, der z. B. von den brandenburgischen Hohenzollern auch auf die fränkischen überging. Es gab später in Deutschland neun Markgrafschaften: Baden, Brandenburg, Ansbach, Bayreuth, Meißen, Lausitz, Mähren, Burgau und Hochberg. In Italien, wo die Kaiser ebenfalls die markgräfliche Würde einführten, und in Frankreich sank dieselbe zu einem bloßen Adelstitel (Marchese und Marquis) herab.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Markgraf — Markgraf …   Deutsch Wörterbuch

  • Markgraf — (Варнемюнде,Германия) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Warnemünderstr. 1, 18146 В …   Каталог отелей

  • Markgraf — (Marchio), ursprünglich Graf in einer mit. Besatzung versehenen Grenzprovinz zur Erhaltung der öffentlichen Sicherheit, bes. gegen die Einfälle unruhiger Nachbarvölker. Außer der Bewachung der Grenzen u. dem Commando der Besatzung war ihnen auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Markgraf — Markgraf, auch Markherzog (Marchĭo), seit Karl d.Gr. der Befehlshaber in einem Grenzbezirk (Mark, s.d.); die Würde wurde bald erblich, später reichsfürstlich …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Markgraf — Markgraf, in den christlichen Staaten des Mittelalters der höchste Militär u. Civilbeamte der Krone in einem Gränzbezirke, im alten deutschen Reiche nicht unter dem Herzoge, sondern unmittelbar unter dem Kaiser stehend, im Range zwischen Herzog u …   Herders Conversations-Lexikon

  • Markgraf — Rangkrone eines französischen Marquis Markgraf (Lat. marchio oder marchisus) war der Titel für einen Grafen als königlicher bzw. kaiserlicher Amtsträger, der eine Grenzmark zum Lehen hatte, also ein Gebiet, das direkt an der Reichsgrenze des… …   Deutsch Wikipedia

  • Markgraf — Grenzgraf * * * Mạrk|graf 〈m. 16〉 1. 〈urspr.〉 Verwalter einer Grenzmark 2. Adelstitel zw. Graf u. Herzog 3. Träger dieses Titels * * * Mạrk|graf, der: 1. [mhd. markgrāve] königlicher Amtsträger in den Grenzlanden; Befehlshaber einer ↑ 2Mark. 2 …   Universal-Lexikon

  • Markgraf — Übername zu mhd. marcgrave »königlicher Richter und Verwalter eines Grenzlandes, Markgraf«, der auf Beziehungen zu einem Markgrafen (Dienst bzw. Abhängigkeitsverhältnis) hindeutet oder aber eine Anspielung auf das stolze, angeberische Verhalten… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Markgraf — 2Mark »Grenzland« (historisch): Mhd. marc »Grenze; Grenzland; Gau, Gebiet; Gesamteigentum einer Gemeinde an Grund und Boden«, ahd. marcha »Grenze«, got. marka »Grenze«, aengl. mearc »Grenze; Gebiet, Bezirk«, schwed. mark »Gebiet, Land, Feld«… …   Das Herkunftswörterbuch

  • markgraf — mark·graf …   English syllables


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.