Leutnant


Leutnant

Leutnant (franz. lieutenant, v. ital. luogotenente, »Stellvertreter«, abgeleitet), im Mittelalter der vom Hauptmann gewählte Stellvertreter desselben. L. des Königs (lieutenant du roi) hieß in Frankreich der Statthalter, als Stellvertreter des Königs. Lieutenant civil, Titel des stellvertretenden Ziviloberrichters von Paris (du Châtelet); lieutenant criminel, Kriminalrichter; lieutenant du prévôt de Paris, Stellvertreter des obersten Kriminalrichters von Paris, mit der ungefähren Funktion des heutigen Polizeipräfekten. Lieutenant des maréchaux de France, ehemals Titel des Vorsitzenden des militärischen Ehrengerichts. Lieutenant de louveterie (L. des Wolfsjägermeisters), Titel derjenigen, die gegen die Erlangung eines ausgedehntern Jagdrechts die Verpflichtung übernommen hatten, das zur Wolfsjagd erforderliche Gerät auf eigne Kosten anzuschaffen und zu unterhalten. Lord-Lieutenant (spr. lefténnent. »Lord-Statthalter«) ist in England der Titel des obersten Verwaltungsbeamten und Milizkommandanten einer Grafschaft sowie des Statthalters (Vizekönigs) von Irland. – In den spätern Offizierkorps rangierte der L. wie jetzt nach dem Hauptmann oder Rittmeister. 1672 erhielt in Frankreich jede Kompanie noch einen Sekond- oder Sousleutnant, was die andern Heere nachahmten. In der deutschen Armee steht bei jeder Kompanie, bez. Eskadron oder Batterie ein Oberleutnant und mehrere Leutnants. Die Marine hat »Oberleutnants zur See« und »Leutnants zur See«, entsprechend dem Range des Oberleutnants und Leutnants der Landarmee.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leutnant — bezeichnet den niedrigsten Offizierdienstgrad in der Bundeswehr, dem österreichischen Bundesheer sowie der Schweizer Armee bzw. den zweitniedrigsten Offizierdienstgrad in Armeen, die noch einen Unterleutnant kennen. In manchen Streitkräften, z.B …   Deutsch Wikipedia

  • Leutnant — (frz. lieutenant, »Stellvertreter«), unterste Rangstufe der Offiziere, im deutschen Heere in Ober L. (früher Premier L.) und L. (früher Sekonde L.) geschieden. L. (früher Unterleutnant) und Ober L. zur See, Marineoffiziere im Range des L. und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leutnant — Sm (untergeordneter Offizier) erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. lieutenant, zu frz. lieu (aus l. locus) Ort und dem Partizip Präsens von frz. tenir (aus l. tenēre) halten , also Stellvertreter , letztlich zurückgehend auf ml.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Leutnant — Leutnant: Die militärische Rangbezeichnung wurde um 1500 aus frz. lieutenant entlehnt. Dies ist nach dem Vorbild von mlat. locum tenens »Statthalter, Stellvertreter« (zu lat. locus »Ort, Stelle« und lat. tenere »haben, halten«) aus frz. lieu… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Leutnant — Leut|nant [ lɔy̮tnant], der; s, s: Offizier des untersten Grades. Zus.: Reserveleutnant. * * * Leut|nant 〈m. 6 oder (selten) m. 1〉 1. unterster Rang des Offiziers 2. Offizier in diesem Rang ● Leutnant zur See Leutnant der Marine [<frz.… …   Universal-Lexikon

  • Leutnant — der Leutnant, s (Mittelstufe) niedrigster Rang des Offiziersdienstes Beispiel: Er wurde zum Leutnant befördert …   Extremes Deutsch

  • Leutnant X — Vladimir Volkoff (* 7. November 1933 in Paris; † 14. September 2005 im Perigord) war ein französischer Schriftsteller und Autor von Spionageromanen und historischen Büchern. Leben Vladimir Volkoff wurde 1933 als Sohn russischer Emigranten in… …   Deutsch Wikipedia

  • Leutnant — Ein Leutnant zahlt seine Schulden ⇨ Kirmes …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Leutnant — Leut|nant 〈m.; Gen.: s, Pl.: s od. e〉 1. unterste Rangstufe des Offiziers 2. Offizier auf der untersten Rangstufe; Leutnant zur See [Etym.: <frz. lieutenant <mlat. locum tenens »Stellvertreter« <lat. locus »Ort, Stelle« + tenere… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Leutnant — Leut·nant der; s, s; Mil; ein Offizier mit dem niedrigsten Rang …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache