Dialōg


Dialōg

Dialōg (griech.), Unterredung, Gespräch, gegenseitige mündliche Mitteilung verschiedener, auch einander widerstreitender Ansichten über einen Gegenstand; auch ein Schriftwerk oder Teil desselben in der Form einer solchen Unterredung. Der D. eignet sich vorzüglich zur Untersuchung des Wesens von Begriffen und einzelnen Gegenständen durch das Interesse, das die der dramatischen Handlung ähnliche fortschreitende Bewegung der Erörterung gewährt. Damit dies Interesse nicht gestört werde, muß der Darsteller jede Ansicht in ihrer ganzen Kraft und naturgemäß durch die Personen, die den D. führen, entwickeln und seine Ansicht als ein notwendiges Ergebnis aus dem Gespräch selbst hervorgehen lassen. Der Stil des Dialogs muß die Natürlichkeit, die Kürze und die lebhaften Wendungen eines gebildeten Gesprächs nachahmen, ohne sich, sei es in die Zerrissenheit unablässig sich durchkreuzender Fragen und Antworten, sei es in die Breite ausgedehnter Reden, zu verirren. Man unterscheidet den poetischen D. vom prosaischen. Der poetische D. wird zum dramatischen, wenn er die Darstellung einer Handlung begleitet. Zum prosaischen D. rechnet man zuvörderst die theoretische Gesprächsform, deren Gegenstand eine wissenschaftliche Erörterung ist; hierhin gehört insbes. der philosophische D. Der konversatorische D. bezweckt bloß Unterhaltung für den Augenblick und gesellige Mitteilung. Der Charakterdialog geht aus auf die Schilderung und Veranschaulichung von Personen. Den philosophischen D. bearbeiteten von den Neuern unter den Deutschen LessingErnst und Falk«), M. MendelssohnPhädon«), Engel, Herder, Klinger, Jacobi, Schelling (»Clara, oder der Zusammenhang der Natur mit der Geisterwelt«), Solger, FriesJulius und Evagoras«), Melchior Meyr (»Emilie. Drei Gespräche über Wahrheit, Güte und Schönheit«, »Gespräche mit einem Grobian«) u. a. Im komischen und satirischen D. ahmte Wieland den Satiriker Lukianos glücklich nach. Unter den Italienern haben sich in dieser Form Petrarca (in seinem Buch »De vera sapientia«), Machiavelli, Gelli, Algarotti und Gasp. Gozzi ausgezeichnet; bei den Franzosen Malebranche, Fénelon und Fontenelle, die den Lukianos nachahmten. Unter den Engländern folgten George Berkeley und Rich. Hurd dem Platon, James Harris dem Cicero. In der dramatischen Poesie ist der D. dem Monolog (s.d.) entgegengestellt; im Singspiel bildet er den Gegensatz von Gesangstücken, also die Redepartien. Vgl. R. Hirzel, Der Dialog. Ein literarhistorischer Versuch (Leipz. 1895, 2 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dialog TV — Type Subsidiary Industry Telecommunication Founded 2005 (as CBNsat) Headquarters Colombo …   Wikipedia

  • dialog — e.V. – Vereinigung deutscher und russischer Ökonomen (dialog) Zweck: Förderung der deutsch russischen Verständigung durch das Zusammenführen vor allem des akademischen Nachwuchses beider Länder Vorsitz: Markus Maier (Deutschland) s …   Deutsch Wikipedia

  • dialog — DIALÓG, dialoguri, s.n. 1. Convorbire între două persoane. ♦ (p. spec.) Convorbire (cu caracter oficial) care are loc între reprezentanţii a două părţi, a două ţări etc. ♦ (p. spec.) Formă de convorbire între două personaje, în care sunt scrise… …   Dicționar Român

  • Dialog — est le langage d interrogation d un serveur de bases de données documentaires. Il permet, selon un moteur de recherche et des opérateurs booléens, d’interroger, via Internet ou d autres réseaux informatiques, plus de 15 000 Go de… …   Wikipédia en Français

  • dialog — {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mnż IIa, D. u {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 7}} rozmowa zmierzająca do uzgodnienia stanowisk, poglądów, opinii, toczona przez przywódców różnych grup ludzi; rozmowa dwóch osób dotycząca… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Dialog — Saltar a navegación, búsqueda Dialog es una utilidad para crear interfaces a shell script, u otros lenguajes como Perl. No es gráfico (utiliza curses) así es que puede funcionar bien en consola como xterm. Hay versiones gráficas llamadas Xdialog …   Wikipedia Español

  • Dialog — Sm Zwiegespräch std. (14. Jh., Form 18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. dialogus, dieses aus gr. diálogos, eigentlich Gespräch , zu gr. dialégesthai sich unterreden, sprechen , zu gr. légein sprechen, reden, sammeln und gr. dia . Zunächst in… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Diălog — (v. gr.), 1) Unterredung, Gespräch, Zweigespräch, bes. 2) (Ästhet.), nachgeahmte Unterredung; ist entweder scientifischer (philosophischer) D., welcher sich mit Zergliederung, Untersuchung u. Erörterung von Wahrheiten beschäftigt, u. dessen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dialog — Dialōg (grch.), Zwiegespräch, Unterredung; dialogieren, Personen redend einführen; dialogisieren, etwas in Gesprächform einkleiden. Im Drama steht der D. dem Monolog, im Singspiel den Gesangstücken entgegen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dialog — Dialog, Unterredung zwischen zwei oder mehreren Personen, im Gegensatze zum Monologe, dem Selbstgespräche. Im Drama besonders erheischen sie Schärfe des Urtheils, Witz, Geschmack und Kenntniß bes Lebens. Immer muß, was gesprochen wird, in reiner… …   Damen Conversations Lexikon