Steinkohlenpech

Steinkohlenpech

Steinkohlenpech, pechartige Masse, die bei der Destillation von Steinkohlenteer als Rückstand gewonnen wird. Man erhält zuerst das Asphaltsurrogat, bei weiterer Destillation weiches, dann mittelhartes und hartes Pech. Seit Begründung der Anthrazenindustrie destilliert man bis zur Bildung von hartem Pech, pumpt dann wieder schweres Teeröl in die Blase und erhält, je nach der Menge des letztern, weiches Pech, Asphalt, präparierten Teer oder künstlichen Stockholmer Teer. Weiches Pech erweicht bei 40° und schmilzt bei 60°, mittelhartes erweicht bei 60° und schmilzt bei 100°, hartes erweicht bei 100° und schmilzt bei 150–200°. Steinkohlenasphalt dient als Surrogat des natürlichen Asphalts und zur Darstellung von Holzzement. Hartes Pech wird in weiches verwandelt (wiederbelebt), indem man es in Teer, Asphalt oder Schweröl schmelzt und mit einer Schraube ohne Ende bis zu völliger Homogenität knetet. S. dient zur Darstellung von Preßkohlen, Zementstahl und Ruß, auch als Reduktionsmittel bei chemischen Prozessen. Wird das Pech in der Blase mit sehr viel Schweröl verdünnt, so erhält man den präparierten Teer, der viel billiger als roher Teer, dabei aber für Anstriche, zur Dachpappenfabrikation, in der Seilerei u. ungleich wertvoller als letzterer ist. Er dringt schneller und tiefer in Holz und Stein ein, trocknet schneller und ohne Risse (in 12–24 Stunden) und gibt einen schönen glänzenden Überzug. Als Surrogat des Holzteers führt er den Namen künstlicher Stockholmer Teer. Einen feinern, in 4–6 Stunden trocknenden Firnis für feinere Eisenwaren erhält man aus Pech und Leichtöl; wird dieser mit Naphtha, Petroleumäther u. dgl. gemischt, so trocknet der Lack sehr schnell. Alle drei Firnisse haften ungemein fest am Eisen und geben einen ziemlich harten, stark glänzenden und sehr glatten Überzug. Diese Verwendungsarten des Steinkohlenpechs konsumieren nur sehr wenig von der großen produzierten Menge, und man treibt deshalb die Destillation noch weiter, um schließlich nur Koks als Rückstand zu erhalten. Vgl. Lunge, Die Industrie des Steinkohlenteers (4. Aufl., Braunschweig 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Dach [1] — Dach, der ein Gebäude von obenher gegen die Witterung schützende u. Wasser ableitende Überbau desselben. I. Das Dach als Theil des Hauses. In, dem Wechsel der Witterung weniger ausgesetzten Gegenden kann das D. eine geringere Schräge haben, als… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Preßkohle — (Briketts, Briquettes, Kohlensteine, Kohlenziegel, Peras), aus Braun und Steinkohlen, Koks etc. unter Anwendung starken Druckes teils mit, teils ohne Bindemittel hergestellte Kohlenziegel. Braunkohle wird durch Siebwerke in Stückkohle,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Asphaltgoudron — (Asphaltteer). Mit diesem Namen bezeichnet man in der Asphalttechnik den bei niedriger Temperatur harten und spröden, bei höherer aber flüssigen bituminösen Stoff, den man mit dem gepulverten Asphaltstein (s.d.) zusammenschmilzt, um nach Erkalten …   Lexikon der gesamten Technik

  • Пек каменноугольный —         (a. coal tar pitch; н. Steinkohlenpech; ф. brai de houille; и. alquitran de huila, brea de huila, brea minerai), твёрдое вещество, остаточный продукт перегонки кам. уг. смолы (коксования, полукоксования и др.) при темп pe 360 380 °C. При… …   Геологическая энциклопедия

  • Kautschuk — (Caoutschuk, Caoutchouc, Elastisches Gummi, Gummi elasticum. Federharz, Resina elastica, Elastic gum, India rubber), der eingetrocknete Milchsaft verschiedener Bäume der tropischen Gegenden. Nach seiner Abstammung unterscheidet man amerikanisches …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anstrich — Anstrich, eine dünne Schicht einer auf einen festen Körper aufgetragenen flüssigen und dann getrockneten Substanz, die zur Konservierung oder zum Schmuck des angestrichenen Gegenstandes dient. Auf Mauer , Holz und Lehmwänden gibt Kalkmilch einen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dachdeckung — (hierzu Tafel »Dachdeckung«), der auf dem Dachstuhl (s.d.) ruhende, zum Schutz des Gebäudes bestimmte Teil des Daches. Sie besteht aus dem Deckmaterial und einer zu dessen Unterstützung und Befestigung dienenden Unterlage. Die harte Deckung wird… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisenlack, schwarzer — Eisenlack, schwarzer, ist eine Lösung von Steinkohlenpech in Teerölen. Je seiner der Lack sein soll, um so flüchtigere Öle werden zu seiner Darstellung benutzt, und daher trocknen die feinsten Sorten ungemein schnell …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Petroklastīt — Petroklastīt, ein Sicherheitssprengstoff aus salpetersaurem Ammoniak, dichromsaurem Kali, Schwefel und Steinkohlenpech …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Steinkohlenasphalt — Steinkohlenasphalt, s. Steinkohlenpech …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»