Bulle [2]


Bulle [2]

Bulle (mittellat. Bulla), eigentlich Metallabguß von Siegelstempeln (s. Siegel), die zur Bekräftigung von Staatsurkunden gebraucht wurden; dann die Kapsel, die das einer Urkunde angehängte Siegel enthält; endlich die Urkunde selbst. Der Ausdruck wurde früher auch für die von Kaisern ausgestellten Urkunden gebraucht (am bekanntesten ist die Goldene B., s.d.), seit längerer Zeit aber bezeichnet man damit nur noch die feierlichen, besonders wichtigen (die weniger feierlichen und wichtigen heißen Breven, s.d.) Erlasse der Päpste. Das Siegel ist gewöhnlich aus Blei und zeigt auf der Vorderseite (antica) die Brustbilder der Apostelfürsten (Petrus und Paulus), auf der Rückseite (postica) den Namen des betreffenden Papstes. Werden sie vom Papst und den Kardinälen unterschrieben, so heißen sie B. consistoriales, wenn vom Papst allein, B. non consistoriales. Bullen, die ein Papst in der Zeit zwischen seiner Wahl und Krönung ausfertigt, fehlt der Name des Papstes auf der Rückseite (halbe Bullen). Die Bullen sind bis auf Leo XIII. auf starkes Pergament geschrieben, und zwar mit gotischen Buchstaben. Die Schnur, an der das Siegel hängt, ist bei Gnadensachen von weißer oder rotgelber Seide, sonst von grauem Hans. Die Sprache ist die lateinische, nur in Bullen an die unierten Griechen die griechische. Sie beginnen mit dem Namen des Papstes (unter Weglassung der Zahl) und dem Zusatze: servus servorum dei. Der Stil ist feststehend mit einer Reihe von herkömmlichen Klauseln. Zitiert werden die Bullen nach den Anfangsworten. Zu ihrer Gültigkeit ist in der Regel, soweit sie in das staatliche Gebiet eingreifen, das landesherrliche Plazet erforderlich. Papst Leo XIII. hat durch Erlaß vom 29. Dez. 1878 die gotische Schrift abgeschafft und das Beisiegel durch einen roten Druckstempel mit den Bildern der Apostelfürsten und dem herumgeführten Namen des Papstes ersetzt, außer bei Verleihungs-, Errichtungs- und Teilungsurkunden von höhern Benefizien und andern feierlichen Akten des päpstlichen Stuhles. – Die Ausfertigung der Bullen erfolgt durch die päpstliche Kanzlei, bez. eine eigne, zur Dataria gehörige Abteilung. Die berühmtesten päpstlichen Bullen sind: die Bullen Clericis laïcos und Unam sanctam, die Bonifatius VIII. 1296 und 1302 gegen Philipp den Schönen von Frankreich erließ; In coena Domini, 1362 von Urban V. gegen die Ketzer erlassen und später erweitert, eine feierliche Verfluchung aller Nichtkatholiken enthaltend; Execrabilis, von Pius II. 1460 erlassen, die Unterordnung der Konzile unter den Papst aussprechend; Exsurge Domine, von Leo X. gegen Luther 1520 erlassen und von letzterm verbrannt; Unigenitus, von Clemens XI. 1713 gegen die Jansenisten; Dominus ac Redemptor noster, Aufhebung des Jesuitenordens durch Clemens XIV., 1773; Ecclesia Christi, die B. über das Konkordat mit Frankreich von 1801; Sollicitudo omnium, Wiederherstellung des Jesuitenordens durch Pius VII., 1814; Ineffabilis, enthält das Dogma von der unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria, 1854 von Pius IX. erlassen; die B. De salute animarum beschäftigt sich mit der Einrichtung der katholischen Kirche in Preußen, während durch die B. Pastor aeternus 1870 die päpstliche Unfehlbarkeit und Universalepiskopalgewalt verkündet ist. Die wichtigern päpstlichen Bullen und Breven sind in den sogen. Bullarien gesammelt, wovon verschiedene Ausgaben, z. B. von Cherubini (Rom 1586ff.), Cocquelines (das. 1738ff.), Tomasetti (Turin 1857ff.) u. a., vorhanden sind. Seit 1835 wird in Rom an der Fortsetzung des Bullariums von Cocquelines gearbeitet, von der bisher 20 Fortsetzungsbände vorliegen. Vgl. v. Pflugk-Harttung, Die Bullen der Päpste bis zum Ende des 12. Jahrhunderts (Gotha 1901). Über die Zirkumskriptionsbullen s.d.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bulle — bulle …   Dictionnaire des rimes

  • bullé — bullé …   Dictionnaire des rimes

  • Bulle (FR) — Bulle (Fribourg) Bulle Une vue d ensemble de la commune serait la bienvenue Administration Pays Suisse Canton …   Wikipédia en Français

  • Bulle D'or — La Bulle d’or, parfois appelée Bulle d or de Nuremberg[1], est un texte essentiel du Saint Empire romain germanique, promulguée par l’empereur Charles IV le 10 janvier 1356. Elle donne à l institution impériale sa forme définitive et… …   Wikipédia en Français

  • Bulle d'Or — La Bulle d’or, parfois appelée Bulle d or de Nuremberg[1], est un texte essentiel du Saint Empire romain germanique, promulguée par l’empereur Charles IV le 10 janvier 1356. Elle donne à l institution impériale sa forme définitive et… …   Wikipédia en Français

  • bulle — 1. (bu l ) s. f. 1°   Globule rempli d air qui s élève à la surface des liquides en mouvement, en ébullition, en fermentation.    Bulle d air, petite quantité d air enfermée dans une matière coulée.    Bulle de savon, petit globe transparent et… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • bullé — bullé, ée 1. (bul lé, lée) adj. Terme didactique. Qui est parsemé de bosselures ou bulles, ou qui a la forme d une petite vessie. ÉTYMOLOGIE    Bulle 1. bullé, ée 2. (bul lé, lée) adj. Qui est scellé avec le sceau appelé bulle. Bénéfice bullé,… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Bulle — Saltar a navegación, búsqueda El término Bulle viene del francés Burbuja y puede referirse a: Bulle, comuna francesa del departamento de Doubs. Bulle, comuna suiza del cantón de Friburgo. Bulles, comuna francesa del departamento de Oise. Obtenido …   Wikipedia Español

  • bulle — BULLE. s. f. Lettres du Pape expediées en parchemin & scellées en plomb. Au singulier, il se prend ordinairement pour Une constitution generale. La bulle du Jubilé. la bulle In coena Domini. Qui se lit tous les Jeudis saints à Rome, & qui… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Bulle [1] — Bulle, 1) eigentlich die Kapsel, worin das an einer Schnur befestigte Siegel der Urkunden hing; 2) Siegel von Gold, Silber, Blei, dergleichen Päpste u. Regenten an ihre Urkunden hängten; daher 3) eine kaiserliche Urkunde (z.B. die Goldene Bulle,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bulle — (lat. bulla), ursprünglich die Kapsel für das mit einer Schnur an eine Urkunde befestigte Siegel, dann das Siegel, endlich die Urkunde selbst, z.B. die Goldene Bulle (s.d.); insbes. die vom Papst unter Beirat des Kardinalkollegiums ausgehenden… …   Kleines Konversations-Lexikon