Bona Dea


Bona Dea

Bona Dea (lat., »gute Göttin«), vielverehrte italische Heil- und ländliche Segensgöttin, im Mythus Tochter des Faunus, der sie zur Gattin haben wollte und, da sie sich sträubte, als Schlange beschlich. Ihr Dienst wurde ausschließlich von Frauen versehen; Männer durften weder ihren Tempel betreten, der in Rom am Aventin lag, noch bei ihren Festen zugegen sein. Ihr eigentlicher Name war strengstes Geheimnis. In Rom wurde ihr Hauptfest, damium genannt, in der Nacht vom 3. zum 4. Dez. von den Matronen im Hause eines Konsuls oder des Prätors unter der Leitung von dessen Frau und den Vestalinnen gefeiert; das dabei dargebrachte Opfer einer Sau geschah für das Wohl des Volkes (pro populo). Das Festgemach wie die Teilnehmerinnen waren mit Blumen geschmückt; nur die Myrte fehlte, angeblich weil die Göttin von ihrem Vater mit Myrtenzweigen gezüchtigt worden war, als sie sich ihm versagte. Nach dem Opfer führten die Frauen einen von Saiten- und Flötenspiel begleiteten ausgelassenen Tanz auf. Später artete die Feier zu ausschweifenden Mysterien aus. Ihr Wesen als Heilgöttin zeigt sich darin, daß in ihrem Tempel Heilmittel verabreicht wurden. Dargestellt wurde sie als sitzende Frau, ein Zepter in der Rechten, ein Füllhorn in der Linken.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bona Déa — Bona Dea Bona Dea (la Bonne Déesse) est une divinité romaine de la chasteté à la personnalité assez floue, qui fut importée à Rome dans la première moitié du IIIe siècle avant JC, après la prise de Tarente en 272. Fille de Faunus, elle eut à …   Wikipédia en Français

  • Bona Dea — (la Bonne Déesse) est une divinité romaine de la chasteté à la personnalité assez floue, qui fut importée à Rome dans la première moitié du IIIe siècle avant JC, après la prise de Tarente en 272. On trouve des traces de sa pratique dans… …   Wikipédia en Français

  • Bona Dea — BONA DEA, wird zwar insgemein für einerley mit der Cybele gehalten, Gyrald. Synt. IV. p. 145. jedoch geben sie auch einige für des Picus Tochter, und Schwester, wie auch des Faunus Gemahlinn aus, welche eigentlich Fatua Fauna geheißen, und von… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • BONA dea — quam Veteres Faunam, sive Fatuam dixêre, tantae pudicitiae fuit, ut nemo illam, dum vixit, praeter virum mas viderit, nec nomen eius audiêrit: propter quod illi solae mulieres Romanae noctu in operto sacrificabant. Tibullus l. 1. El. 6. v. 22.… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bona Dea — (lat., die gute Göttin), geheimnißvolles u. nach seiner Bedeutung unbekanntes Götterwesen. Sie heißt auch Fauna, als Gemahlin des Faunus, od. Tochter desselben, welcher ihre Umarmung als Schlange genoß; Ops, als Gemahlin des Saturn; Fatua, weil… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bona dea — Bona dea, d.i. die gute Göttin, italische Göttin der Fruchtbarkeit, von den röm. Frauen Anfang Dezember mit einem großen nächtlichen Feste, dem kein Mann beiwohnen durfte, gefeiert, die aber später ausarteten …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bona Dea — Bona Dea, die gute Göttin, deren eigentlicher Name keinem Manne genannt wurde, hatte auf dem Aventin ein Heiligthum und ist vielleicht identisch mit Ceres oder Fauna. Die Matronen Roms feierten am 1. Mai ein Fest der B. D., wobei ein trächtiges… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bona Dea — {{Bona Dea}} »Gute Göttin« war der Beiname einer in Rom ausschließlich von Frauen in nächtlichen, geheimen Feiern verehrten, Fruchtbarkeit und Segen spendenden Gottheit, die man als Gattin oder Schwester mit Faunus* zusammenbrachte. Als der… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Bona Dea — Karte des antiken Rom. Der Tempel der guten Göttin ist hervorgehoben. In der Römischen Religion war Bona Dea („die gute Göttin“) die Göttin der Fruchtbarkeit, Heilung, Jungfräulichkeit und Frauen. Ihr wahrer Name wurde von den Priesterinnen… …   Deutsch Wikipedia

  • Bona Dea — In Roman mythology, Bona Dea (literally the good goddess ) was the goddess of fertility, healing, virginity, and women. She was the daughter of the god Faunus and was often referred to as Fauna. Bona Dea was the perpetually virginal goddess,… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.