Damiette


Damiette

Damiette (arab. Dumyât), ägypt. Gouvernorat am Mittelmeer, begrenzt von den Provinzen (Mudiriehs) Gharbieh und Dakalieh, 904 qkm, wovon 11,71 qkm Kulturland, mit (1897) 43,751 Einw., darunter 114 Ausländer. Einteilung in 2 Distrikte. Der gleichnamige Hauptort, am rechten Ufer des phatnitischen Nilarmes, 8 km von dessen Mündung in das Mittelmeer (Mündung von D.), 4 km vom Mensalehsee, Endstation der Bahn Tanta-D., hat schöne Moscheen, mehrere Basare und Marmorbäder, Kasernen, ist Sitz eines koptischen Bischofs, eines deutschen Konsuls und eines Gerichtshofs und hat (1897) 31,288 Einw., die Weberei von groben Baumwollenstoffen, Töpferei und Kleingewerbe wie auch ansehnlichen Handel mit Reis aus der Umgebung, Salz und gesalzenen Fischen treiben. Die durch zwei Forts geschützte Flußmündung ist sehr seicht und gefährlich. – In der Nähe von D. stand das alte Thamiatis (Damyat), das zur Zeit der Kreuzzüge, wo es als Schlüssel Ägyptens galt, mehrmals belagert, zuletzt 1249 von Ludwig dem Heiligen erobert, aber kurze Zeit darauf von den Mamelucken des Ejjubiden Saleh wieder genommen und später von dem Sultan Beibars völlig zerstört wurde. Die Stadt wurde darauf etwas südlicher an der jetzigen Stelle wieder aufgebaut. Die Franzosen eroberten D. 1798 und siegten hier 1. Nov. 1799 unter Kléber über die Türken; aber die Briten unter Sidney Smith entrissen es ihnen wieder und gaben es den Türken zurück, unter deren Botmäßigkeit es blieb, bis es 1833 Mehemed Ali erhielt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Damiette — …   Deutsch Wikipedia

  • DAMIETTE — ou TAMIATHIS Principal port, au Moyen Âge, sur le grand bras oriental du Nil, la forteresse de Damiette gardait l’un des accès vers le Caire, le plus commode si l’on ne voulait pas devoir franchir le Nil. C’est pour cette raison que les croisés,… …   Encyclopédie Universelle

  • Damiette —   [dami ɛt(ə)], arabisch Dumjat, koptisch Tamiati, griechisch Tamiathis, Provinzhauptstadt in Unterägypten, am Ostufer des nach Damiette benannten Nilarmes, 15 km vor der Mündung ins Mittelmeer, 113 000 Einwohner; Sitz eines koptischen Bischofs;… …   Universal-Lexikon

  • Damiette — (Damyet), Stadt im Paschalik Unter Ägypten (Afrika), am östlichsten Arme des Nil u. nahe am See Mansaleh, eine Meile vom Meer im Halbmond gebaut, ungesund; Reis u. Zuckerbau. Fischerei, Handel mit gesalzenen Fischen, Stapelplatz syrischer Waaren; …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Damiette — Damiette, Handelsstadt in Unterägypten, 11 km vom Ausfluß des östl. Nilarms, (1897) 43.751 E.; das alte D., mehr nördl., zur Zeit der Kreuzzüge wichtiger Waffenplatz; 1. Nov. 1799 Sieg der Franzosen über die Türken …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Damiette — Damiette, Stadt und Festung in Unterägypten am östl. Nilarme, in fruchtbarer aber ungesunder Gegend mit 28000 E. und lebhaftem Verkehr. Belagerung vom 2. April 1218 bis 5. Nov. 1219; Eroberung durch Ludwig den Heiligen 4. Juni 1249; 11. Novbr.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • damiette — DAMIETTE, nunc Damiata, Ville anciennement nommée Heliopolis, où le Roy sainct Loys fut prins. Elle a aussi esté appelée Pelusium, Est enim Pelusium nomen ostij et oppidi …   Thresor de la langue françoyse

  • Damiette — 31°25′N 31°49′E / 31.417, 31.817 …   Wikipédia en Français

  • Siège de Damiette — Damiette  Pour l’article homonyme, voir Gouvernorat de Damiette.  Damiette (Arabe: مدينة دمياط, medīnat dimyāt) est un port du gouvernorat du même nom, en Égypte, dans le delta du Nil, à environ 200 kilomètres au nord est du Caire. Dans …   Wikipédia en Français

  • Kreuzzug von Damiette — Teil von: Fünfter Kreuzzug Belagerung von Damiette …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.