Savōna


Savōna

Savōna, Kreishauptstadt in der ital. Provinz Genua, in reizender Lage am Meerbusen von Genua (Riviera di Ponente), in Zitronen- und Orangengärten, an der Mündung des Letimbro, an den Eisenbahnen Genua-Ventimiglia und S.-Carmagnola-Turin, hat eine 1589–1605 im Spätrenaissancestil erbaute Kathedrale mit schönen Skulpturen und modernen Fresken (von Coghetti), eine Kirche Santa Maria di Castello mit Altarbild von Foppa und Brea (1498), den Familienpalast der Rovere von G. da Sangallo, ein Theater (1853), ein Denkmal des Papstes Sixtus IV. (1888), ein Lyzeum, 2 Gymnasien (eins der Missionspriester), ein technisches Institut, eine technische, eine nautische und eine Gewerbeschule, Bibliothek, Gemäldesammlung (im Bürgerspital), zahlreiche Wohltätigkeitsanstalten, Seebäder und (1901) 24,259 (als Gemeinde 38,355) Einw., die Obst- und Agrumenbau, Schiffahrt und Fischerei, Industrie und Handel treiben. In S. bestehen ein großes Stahlwerk (Tardy, Benech u. Komp.), Fabriken für Maschinen, Tonwaren und Glas, Teigwaren und kandierte Früchte, Brettsägen, Gerbereien, Buchdruckereien etc. Der Hafen von S. wurde 1525 von den Genuesen zerstört, später wiederhergestellt. Darin sind 1904: 1195 Schiffe von 650,177 Ton. eingelaufen. Die Einfuhr (Kohle, Getreide, Wein, Petroleum, Eisen etc.) betrug 1,029,477 Ton., die Ausfuhr (Holz, Tonwaren, Früchte etc.) 59,729 Ton. S. ist Sitz eines Bischofs, einer Handelskammer und mehrerer Konsulate (darunter auch eines deutschen). – Die Stadt hieß im Altertum Savo, wurde 1746 von Karl Emanuel von Sardinien erobert und war 1809 bis 1812 erzwungener Aufenthaltsort des Papstes Pius VII. 7 km nordwestlich von S. liegt die Wallfahrtskirche Madonna di Misericordia (1520); 3 km nordöstlich Albissola Marina (1868 Einw.) und darüber Albissola Superiore (836, als Gemeinde 2658 Einw.), Geburtsort der Päpste Sixtus IV. und Julius II., mit bedeutender Töpferei. Vgl. Troteroli, Storia del comune di S. (Savona 1846).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • savona — savona·ro·la; …   English syllables

  • Savona — Escudo …   Wikipedia Español

  • Savona — Savona …   Deutsch Wikipedia

  • Savona — Savona,   1) Hauptstadt der Provinz Savona, Ligurien, Italien, an der Riviera di Ponente, 65 500 Einwohner; Bischofssitz; nautische Schule, Theater und Museum (Pinacoteca Civica); Eisen und Stahl , chemische, elektrotechnische …   Universal-Lexikon

  • Savona — Savona, NY U.S. village in New York Population (2000): 822 Housing Units (2000): 339 Land area (2000): 1.045090 sq. miles (2.706771 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.045090 sq. miles (2.706771 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Savona, NY — U.S. village in New York Population (2000): 822 Housing Units (2000): 339 Land area (2000): 1.045090 sq. miles (2.706771 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 1.045090 sq. miles (2.706771 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Savōna — Savōna, 1) Provinz in Piemont zwischen der Provinzen Albenga, Mondovi, Acqui, Genua u. dem Mittelmeere, gebirgig durch die Apenninen, welche hier die Wasserscheide zwischen dem Mitteln. Adriatischen Meere bilden, bewässert von den beiden Bormida… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Savona — Savōna, Stadt in der ital. Prov. Genua, an der Riviera di Ponente, (1901) 38.355 E., befestigter Hafen [Beilage: ⇒ Italien] …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Savona — Savona, sard. Stadt am Mittelmeer, Hauptstadt der Generalintendanz u. Provinz S., Bischofssitz, hat eine schöne Kathedrale. 17000 E., Seide , Fayence u. Gewehrfabriken, festen Hafen. (Pius VII. Gefangenschaft von 1809–14.) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Savona — Le nom désigne celui qui est originaire du port de Savone, en Ligurie. C est dans l ouest de la Sicile qu il est le plus répandu …   Noms de famille