Molĭoniden


Molĭoniden

Molĭoniden (Molionen), im griech. Mythus Kteatos und Eurytos, die zusammengewachsenen Zwillingssöhne der Molione und des Poseidon oder des Aktor, daher auch Aktorionen genannt, schlugen das ihren Oheim Augeias bedrohende Heer des Herakles, wurden aber von diesem bei Kleonä in Argolis im Hinterhalt getötet. Da die Korinther die Auslieferung des Herakles verweigerten, untersagte ein Fluch der Molione allen Eleern die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Vgl. Schultz, Die Aktorionensage (Hirschberg 1881).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.