Kleister


Kleister

Kleister (Buchbinderkleister), Klebmittel für Buchbinderarbeiten, wird aus Weizenstärke dargestellt, indem man sie mit etwas kaltem Wasser zu einem Brei anrührt und diesen unter starkem Umrühren in dünnem Strahl in heißes Wasser gießt, bis der K. die gehörige Konsistenz angenommen hat. Kochen darf man K. nicht, weil er dann nach dem Trocknen leicht abspringt. Reiner K. wird kalt verarbeitet oder, wenn man ihn, um seine Klebkraft zu erhöhen, mit etwas Leimwasser vermischt, lauwarm. Für gröbere Arbeiten bereitet man K. aus Roggenmehl. Mischt man heißen K. aus 1 Teil Stärke oder Mehl mit 0,5 Teilen Terpentin, so haftet er besser, widersteht der Nässe und eignet sich besonders zum Aufkleben von neuen Tapeten auf alte. Um K. haltbarer zu machen, löst man in dem Wasser, mit dem man 16 Teile Stärke brüht, 1 Teil Alaun oder ein wenig Salizylsäure Um Insekten von den mit K. gearbeiteten Sachen abzuhalten, kocht man das Wasser mit etwas Aloe, Wermut oder Koloquinten.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kleister — Kleister,der:⇨Klebstoff Kleister→Klebstoff …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Kleister — Sm erw. reg. (14. Jh.), mhd. (md.) klīster, mndd. klīster Klebstoff, anhaftender Gegenstand Stammwort. Parallel zu fmhd. klenster Kleister zu ahd. klenan kleben . Es handelt sich also um eine instrumentale (s)tra Bildung zu der Wurzel * klei… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kleister — Kleister, Verbindungsmittel, um zwei Körper en einander zu kleben: ein consistenter Brei von Mehl u. Wasser. Bindender als von gemeinem Roggenmehl wird er, wen.: Stärkemehl mit kochendem Wasser zusammengerührt wird, indem dasselbe sich in diesem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kleister — Kleister, s. Klebemittel …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kleister — (der), Mählpapp (der), Papp (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Kleister — Kleister: Die seit dem 16. Jh. bezeugte Substantivbildung (mnd., mitteld., mhd. klīster) gehört im Sinne von »klebrige Masse« zu der unter ↑ Klei dargestellten Wortgruppe. Ugs. wird das Wort für »zäher ‹Mehl›brei, schlechte Speise« gebraucht. Abl …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kleister — Tapetenkleister Kleister sind Klebstoffe in Form eines wässrigen Quellungsproduktes aus Stärke oder organischen Celluloseethern. Meist handelt es sich um Methylzellulose. Sie bestehen zu 2–20 % aus nachwachsenden Rohstoffen und zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Kleister — Kleis|ter [ klai̮stɐ], der; s, : Klebstoff aus Stärke oder Mehl und Wasser: Kleister anrühren. Syn.: ↑ Leim. * * * Kleis|ter 〈m. 3〉 1. Klebstoff aus Stärke od. Mehl u. Wasser (MehlKleister) 2. 〈fig.〉 dicker, zäher, klebriger Brei 3. 〈fig.〉… …   Universal-Lexikon

  • Kleister — Kleis·ter der; s, ; ein einfaches Mittel, mit dem man Papier, Holz o.Ä. kleben kann (und das man aus Stärke oder Mehl und Wasser macht) <Kleister anrühren>: die Tapeten mit Kleister einstreichen || K: Tapetenkleister || hierzu kleis·te·rig …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kleister — 1. Den Kleister braucht man zum Papier, die Nadel zum Hemde. (Russ.) *2. Im Kleister sitzen. – Frischbier2, 2045. Sich in einer schwierigen Lage befinden …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon