Isle [3]


Isle [3]

Isle (spr. īl'), Name zahlreicher franz. Ortschaften, darunter: 1) L'Isle- Adam, Stadt im Depart. Seine-et-Oise, Arrond. Pontoise, an der Oise, über die zwei alte Brücken führen, und an der Nordbahn, hat eine schöne Kirche (16. Jahrh.), ein meteorologisches Observatorium, Steinbrüche, Porzellanfabrikation und (1901) 3532 Einw. I. ist Stammsitz der Familie Villiers de L'Isle-Adam, welcher Johann, der 1437 gestorbene Marschall von Frankreich, und Johann und Philipp, die 1297 und 1534 gestorbenen Großmeister des Johanniterordens, angehörten. – 2) L'Isle-Jourdain, Stadt im Depart. Gers, Arrond. Lombez, an der Save und der Südbahn, hat eine hübsche moderne Kirche, Messerfabrikation und (1901) 2094 (als Gemeinde 4122) Einw. – 3) L'Isle-sur-à-Sorgue, Stadt im Depart. Vaucluse, Arrond. Avignon, an der Sorgue, Knotenpunkt an der Lyoner Bahn, hat eine Kirche aus dem 17. Jahrh. mit mehreren Kunstwerken, Weinbau, Seiden- und Wollspinnerei, Fabrikation von Tuch, Decken, Hüten, Lederwaren und (1901) 4182 (als Gemeinde 6514) Einw. – 4) L'Isle-sur-le-Doubs. Stadt im Depart. Doubs, Arrond. Baume les-Dames, am Doubs, dem Rhone-Rheinkanal und der Lyoner Bahn, hat ein Schloß, Fabrikation von Drechslerwaren und Draht und (1901) 2580 Einw.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.