Hermon


Hermon

Hermon ist der seit dem Altertum gebräuchliche Name für den südlichsten Teil des Antilibanon in Syrien, östlich von den Quellen des Jordan, den er hauptsächlich nährt, unter 331/2° nördl. Br. Dieses heute Dschebel esch Scheich genannte, etwa 25 km lange Gebirge steigt im Kasr-Antar bis 2860 m an, besteht meist aus Kalk, den im Süden und bei Hasbeja Basaltgänge durchbrechen, und trug auf seinem Gipfel und seinen Abhängen einst viele Tempel. Heute wie in alter Zeit liefert er den Umwohnern Schnee und Eis, die sich im Sommer aber nur in tiefen Schluchten halten. Nicht zu verwechseln damit ist der sogen. Kleine H. (Dschebel el Dahi), ein 515 m hoher Berggipfel in Palästina, südwestlich vom Tabor.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.