Jordan [1]


Jordan [1]

Jordan (hebr. Jardēn, jetzt von den Arabern e'-Scheria, »Tränkplatz«, genannt), der einzige große und ständige Strom Palästinas, dessen eine Hauptverwerfungsspalte einnehmendes Flußbett eine Einsenkung unter die Meeresfläche bildet. Sein Quellgebiet liegt an dem noch im September mit Schneemassen bedeckten Hermon (2759 m). Der östliche Quellfluß, der in einer Felsengrotte bei dem Dorfe Banias (dem alten Paneas) in 330 m Höhe entspringt, fließt 8 km südwestwärts durch eine fruchtbare Landschaft bis zur Vereinigung mit dem mittlern Quellarm, dem stärksten von allen, der bei Tell el Kadi (dem alten Dan) aus einem großen Becken herausfließt. Beide zusammen fallen bald in den westlichen Quellarm, den Nahr Hasbani, der am Westabhang des Hermon in 520 m Höhe entspringt. Der vereinigte Strom durchfließt nach S. zunächst das Sumpftal Ard el Huleh und den kleinen Schilfsee Bahr el Huleh (fälschlich Meromsee genannt), der in 2 m Höhe liegt, sodann mit starkem Fall in zahllosen Kaskaden ein nur 16 km langes enges, steiniges Tal, um sich in den See von Genezareth (Tiberiassee, jetzt Bahr Tabarije) zu ergießen, der bereits 208 m unter dem Spiegel des Mittelmeers liegt. Aus dem See Genezareth tritt der Fluß in die El Ghor (s. Ghor) genannte, auf beiden Ufern von steil abfallenden Tafelländern eingefaßte Ebene, die sich, 7–16 km breit, bis zum Toten Meer (und darüber hinaus) erstreckt. Schilfröhricht und Tamarisken bedecken die Ufer des außerordentlich stark gewundenen Flusses. In der Nähe von Jericho zeigt man die Stelle, wo Jesus von Johannes die Taufe empfing, und die dichtbewaldeten Ufer sind namentlich um Ostern von Pilgerscharen bedeckt, die sich hier baden. Endlich mündet der J. in zw. i seichten Armen in das Nordende des 394 m unter dem Mittelmeer gelegenen Toten Meeres (Bahr Lut). Er fällt vom Fuß des Hermon bis zum Huleh schnell 518, von da bis zum See Genezareth 210, weiter bis zum Toten Meer 186 m, zusammen 914 m; seine Länge beträgt 215 km, mit Einrechnung der außerordentlich zahlreichen Krümmungen aber das Drei- bis Vierfache. Drei Brücken führen über den J.: die »Brücke der Töchter Jakobs« südlich vom Hulehsee, die Dschisr Medschamia unterhalb des Sees Genezareth und die Gitterbrücke bei Jericho. Die wichtigsten Nebenflüsse des Jordans sind rechts der Zerka oder Jabbok und der Scheriat el Menadhire, der vom Haurangebirge kommt. Im Jordangebiet kommen 36 Fischarten vor, von denen 16 nur ihm eigentümlich sind. S. Karte »Palästina«.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jordan - получить на Академике актуальный промокод на скидку PrintBar или выгодно jordan купить с дисконтом на распродаже в PrintBar

  • Jordan F1 — Jordan Grand Prix Jordan Grand Prix était une écurie irlandaise de Formule 1, basée à Silverstone en Angleterre et fondée en 1991 par Eddie Jordan. Jordan Grand Prix a participé à 250 Grands Prix de Formule 1 entre 1991 et 2005, remportant 4… …   Wikipédia en Français

  • JORDAN — (Heb. הַ)יַּרְדֵּן), river flowing from the Anti Lebanon mountains south through Lake Kinneret and emptying into the Dead Sea. The name Jordan is first attested in the 13th century B.C.E. Papyrus Anastasi 1 (13:1). In the Septuagint the Hebrew… …   Encyclopedia of Judaism

  • JORDAN (C.) — Le mathématicien français Camille Jordan fut le spécialiste indiscuté de la théorie des groupes pendant toute la fin du XIXe siècle et on lui doit de très nombreux résultats, tant sur les groupes finis que sur les groupes dits classiques, dont il …   Encyclopédie Universelle

  • Jordan — DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Jordán — puede referirse a: Contenido 1 Toponimia 2 Personajes 2.1 Nombre 2.2 Apellido 3 Véase t …   Wikipedia Español

  • Jordan —     The Jordan     † Catholic Encyclopedia ► The Jordan     (in Hebrew Yâdên, from the root Yârâd, to descend).     The difference of elevation between the highest point of this river (1847 feet above the sea level) and the lowest (1286 feet… …   Catholic encyclopedia

  • Jordan — Jordan, MT U.S. town in Montana Population (2000): 364 Housing Units (2000): 233 Land area (2000): 0.355158 sq. miles (0.919855 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.355158 sq. miles (0.919855 sq.… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Jordan — prop. n. A landlocked country of the Middle East, surrounded by Israel, Iraq, Syria, and Saudi Arabia, and that area on the west bank of the Jordan river which was once claimed by Jordan, and is at present occupied by Israel and in part governed… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Jordán — may refer to:* Elisabeth Jordán, a Spanish actress * Germán Jordán Province, province in the Cochabamba Department, Bolivia * Jordán Pond, pond inside city Tábor, South Bohemian Region, the Czech Republicee also* Giordano * Jordan… …   Wikipedia

  • JORDAN (M.) — JORDAN MICHAEL (1963 ) Né à New York, Michael Jordan est considéré comme le meilleur basketteur de l’histoire, sans doute le sportif le plus connu dans le monde à la fin du XXe siècle, et une star dont la renommée dépasse largement le cadre… …   Encyclopédie Universelle

  • JORDAN (P.) — JORDAN PASCUAL (1902 1980) Physicien allemand né à Hanovre et mort à Hambourg. Professeur aux universités de Rostock, de Berlin, de Hambourg, théoricien possédant un grand pouvoir d’abstraction et de synthèse, Pascual Jordan s’est intéressé… …   Encyclopédie Universelle