Tanzmusik


Tanzmusik

Tanzmusik, die den Pas der einzelnen Tänze angepaßten Musikstücke, die den Namen der Tänze selbst führen, heute besonders: Menuett, Walzer, Mazurka, Schottisch (Polka), Tirolienne (Ländler), Galopp, Polonäse, Française, Kontertanz (Anglaise) und Quadrille. Aus verschiedenen Tänzen zusammengesetzt ist der Kotillon. In der Komposition der höhern theatralischen T. oder des Balletts haben besonders Lully, Rameau, Gluck (Don Juan), Graf Gallenberg, Starzr, Deller, Klaus Schall, BeethovenPrometheus«), Spontini, Weber, Meyerbeer, Halévy, Hertel, Saint-Léon, Delibes und Anton Rubinstein (Ballettmusik in der Oper »Feramors«) Ausgezeichnetes geleistet, während die Musik für gesellschaftliche Tänze in unsrer Zeit vor allen durch Lanner, Gungl, Labitzky, Lumbye, die Strauß, Tolbecque, Musard, Offenbach, Lecocq Pflege fand. – Die ältern Tänze waren ursprünglich Tanzlieder, wurden aber auch ohne Gesang instrumental ausgeführt und bereits im 16. Jahrh. auch ohne Text gedruckt, so die deutschen Ringelreihen und Springtänze, die spanischen Sarabanden, die französischen Branles, Gavotten, Couranten, Giguen, Rigaudons, Musetten, Bourrées, Passepieds, Loures etc., die italienischen Paduanen, Gagliarden, Ciaconen, Passamezzi, die englischen Ballads, Hornpipes, die dänischen Reels etc. Eine Sammlung deutscher Tanzlieder und Tanzmelodien enthält Böhmes »Geschichte des Tanzes in Deutschland« (Bd. 2, Leipz. 1886). In eine neue Phase der Entwickelung traten die Tanzstücke, als man anfing, ihrer mehrere zu zyklischen Formen zu vereinigen (vgl. Suite). In unserm Jahrhundert finden teilweise noch die ältern Tanzstücke Pflege (besonders das Menuett), sei es in der Form der Sonate oder Suite oder in noch freiern Zusammenstellungen von Stücken verschiedener Art oder einzeln (Gavotte), teils sind auch die neuesten Tänze einer kunstvollen Ausgestaltung unterworfen worden, so von Haydn (Menuett), Beethoven (Walzer, Menuetts und Kontertänze), Weber (»Aufforderung zum Tanz«, Es dur-Polonäse, Ekossäsen etc.), Schubert (Walzer, Ländler, Ekossäsen), Chopin (Polonäsen, Mazurken, Walzer), Schumann (»Ballszenen«, »Faschingsschwank«, »Karneval«), BrahmsWalzer«, »Ungarische Tänze« etc.), KielDeutsche Reigen«, Walzer für Streichquartett), LisztValse de bravour«, »Chromatischer Galopp«, »Mephisto-Walzer«), Raff (Humoresken, Tarantella etc.) u. a. Vgl. auch Literatur zu Artikel »Tanz«.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tanzmusik. — Tanzmusik.   Im heutigen Sprachgebrauch hat sich der ursprünglich weitgefasste Sinngehalt des Wortes, nämlich »Musik zum Tanzen«, wobei jegliche Art des Tanzes einbezogen wurde, verloren. Tanzmusik bedeutet heute Musik des Gesellschaftstanzes,… …   Universal-Lexikon

  • Tanzmusik — Tanzmusik, 1) die Musik, welche zur Begleitung der Pantomime u. des Ballets dient u. dabei nächst der Bestimmung des Rhythmus auch zur Verdeutlichung der Handlung wesentlich beiträgt; 2) bes. die, nach welcher gesellschaftliche Tänze getanzt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tanzmusik — Tanzmusik, erheischt eine leichte, aber eindringliche Melodie, welche die Bewegung heben und unterstützen, durch Wiederholung aber nicht ermüden soll. Gegenwärtig ist sie blos Instrumentalmusik, nur bei einigen Nationaltänzen noch von dem Gesang… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Tanzmusik — und Grabgeläut passen nicht zusammen. Lat.: Oderunt hilarem tristes tristemque jocosi. (Horaz.) (Binder I, 1264; II, 2353.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Tanzmusik — Als Tanzmusik bezeichnet man Musik, zu der getanzt werden kann bzw. die für einen speziellen Tanz komponiert wurde. Was genau als Tanzmusik betrachtet wird, ist abhängig von sozialen, kulturellen und persönlichen Faktoren. Die Frage, was als… …   Deutsch Wikipedia

  • Tanzmusik — die Tanzmusik (Aufbaustufe) Musik, zu der getanzt werden kann Beispiel: Am Abend hat die Kapelle Tanzmusik gespielt …   Extremes Deutsch

  • Tanzmusik — Tạnz|mu|sik 〈f. 20; unz.〉 zum Tanz zu spielende od. gespielte Musik * * * Tạnz|mu|sik, die: Musik, nach der ↑ getanzt (2 a) wird. * * * Tạnz|mu|sik, die: Musik, nach der getanzt (2 a) wird …   Universal-Lexikon

  • Tanzmusik — Tạnz|mu|sik …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Elektronische Tanzmusik — Breakbeat Dance Disco Downbeat Dubstep Drum ’n’ Bass EBM Electro Euro Disco / Eurodance …   Deutsch Wikipedia

  • Neue Deutsche Tanzmusik — Neue Deutsche Tanzmusik,   Neue Deutsche Welle …   Universal-Lexikon