Inverneßshire


Inverneßshire

Inverneßshire (spr. inwĕrnéß-schĭr), Grafschaft im nordwestlichen Schottland, besteht aus einem festländischen Teil, der sich von der Nordsee bis zum Atlantischen Ozean erstreckt, und aus einer Anzahl Inseln (im ganzen 250, darunter Skye, Eigg, Uist, Harris, St. Kilda u. a. der Hebriden). Der Flächengehalt beträgt 11,021 qkm (200,1 QM.), ohne Gewässer 10,588 qkm mit (1901) 90,182 Einw. (8 auf 1 qkm). Von den Bewohnern bedienen sich (1891) 17,276 (19,3 Proz.) ausschließlich der gälischen Sprache, 44,084 (49,4 Proz.) sprechen gälisch und englisch. Hauptstadt ist Inverneß (s. d.). Vgl. Lees, History of county of I. (Lond. 1897).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schottland — (hierzu Karte »Schottland«), brit. Königreich, bildet den nördlichen kleinern Teil von Großbritannien (s. Karte »Großbritannien«), grenzt nördlich an das Atlantische Meer, östlich an die Nordsee, südlich an England (in einer Linie von der Mündung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aberdeenshire — (spr. äbberdīnschĭr), Grafschaft im nordöstlichen Schottland, grenzt im N. und O. an die Nordsee, im S. an Kincardineshire und Perthshire, im W. an Inverneßshire und Banffshire und umfaßt 5101 qkm (92,6 QM.) mit (1901) 304,420 Einw. (59 auf 1… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Elginshire — (spr. éllgĭnschĭr, früher Moray), Grafschaft in Mittelschottland, grenzt im N. an den Moray Firth, im O. an Banffshire, im S. an Inverneßshire, im W. an Nairnshire und hat ein Areal von 1376 qkm (25 QM.) und (1901) 44,808 Einw. (32 auf 1 qkm).… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ericht — Ericht, See auf der Grenze von Inverneßshire und Perthshire (Schottland), erfüllt eine merkwürdige Querspalte im wildesten Teile des Grampiangebirges, liegt 331 m ü. M. und steht mit dem See Rannoch in Verbindung, der durch den Tummel in den Tay… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fort Augustus — Fort Augustus, ehemals Fort in Inverneßshire (Schottland), im Glenmore (s.d.) und am obern Ende des Loch Neß, 1726 erbaut als einer der Schlüssel der Hochlande, seit 1876 als großartiges Benediktinerkloster (im frühenglischen Stil) umgebaut, mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fort William — Fort William, 1) ehemaliges Fort in Inverneßshire (Schottland), am Westfuß des Ben Nevis, um 1650 von General Monk als Schlüssel zu den schottischen Hochlanden gebaut, 1892 von der Westhochland Eisenbahngesellschaft angekauft, mit (1901) 2087… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Foyers — (spr. feu ers), Bach in Inverneßshire (Schottland), fließt dem Loch Neß zu und bildet zwei berühmte Wasserfälle von 12 und 50 m Höhe …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hebrīden — (bei den Schotten auch Western Islands genannt), Gruppe von 521 Inseln und Inselchen an der Westküste Schottlands, im Atlantischen Ozean (s. Karte »Schottland«), die sich vom Firth of Clyde bis zur äußersten Spitze von Lewis (58°28´ nördl. Br.)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Inverneß — (spr. inwĕrnéß), Hauptstadt (royal burgh) der schott. Hochlande und von Inverneßshire, prächtig gelegen an der Mündung des Neß in den Inverneß Firth und am Nordende des Kaledonischen Kanals, hat eine gotische Kathedrale (St. Andrew s, 1866… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Lewis [1] — Lewis (spr. lūis, normann. Ljodhus, später Leods House genannt), die größte Insel der äußern Hebriden, hängt im S. durch eine nur 10,4 km breite, während der Flut überschwemmte Landzunge mit Harris zusammen und umfaßt mit dieser und kleinern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.