Hüfte


Hüfte

Hüfte (Coxa, Ischium), bei den höhern Wirbeltieren die Gegend vom Vorderrand des Hüftbeins bis zum Oberschenkel. Das Hüftgelenk (s. Tafel »Bänder des Menschen I«, Fig. 1 u. 3), die Verbindung des Gelenkkopfes des Oberschenkels mit der Gelenkhöhle oder Pfanne des Beckens, ist beim Menschen ein sogen. Nußgelenk und gestattet deshalb und wegen der vielen Bänder dem Beine nicht die große Beweglichkeit des Schultergelenks, zumal in ihm die ganze Last des Oberkörpers ruht. Der völlige Abschluß des Gelenks nach außen hin verhindert das Eindringen von Luft zwischen Gelenkkopf und Pfanne, so daß infolge des Luftdrucks das ganze Bein auch nach Abtrennung der Muskeln, Bänder etc. in der Schwebe gehalten wird. Im Gelenk kann der Schenkel nach allen Richtungen hin gedreht und gerollt werden. Die betreffenden Muskeln stammen vom Becken und setzen sich teils an die sogen. Rollhügel (großer und kleiner Trochanter, s. Tafel »Skelett I«), teils weiter unten an. An der Hinterseite der H. verläuft der Hüftnerv (Nervus ischiadicus), der aus dem Hüftgeflecht kommt und sich an der Hinterseite des Oberschenkels durch die Kniekehle zum Unterschenkel und Fuß erstreckt. Vgl. Bein.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hüfte — Sf std. (8. Jh., Form 15. Jh.), mhd. huf, ahd. huf Stammwort. Aus g. * hupi m. Hüfte , auch in gt. hups, ae. hype m. Das t ist im Neuhochdeutschen sekundär angetreten; das Femininum nach dem Plural. Außergermanisch entspricht an sich am… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Hüfte — bezeichnet: beim menschlichen Körper und bei Säugetieren die Körperregion zwischen dem oberen Teil des Oberschenkelknochens und dem oberen Rand des Beckens einschließlich der Hüftgelenke. bei Gliederfüßern das erste Extremitätenglied, siehe Coxa… …   Deutsch Wikipedia

  • Hüfte — (Coxa), 1) die im Hüftgelenk zusammentretenden Theile; 2) die Gegend um das Hüftgelenk; 3) der Theil von dem oberen Rande des Hüftbeins abwärts bis zum Hüftgelenk; 4) so v.w. Lende; 5) bei Schiffen die Verkleidung unter der Gallerie u. zur Seite… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hüfte — (Coxa), Gesamtheit der Teile, die das Gelenk zwischen Oberschenkel und Rumpf (Hüftgelenk) zusammensetzen und zunächst umgeben, also äußerlich auf beiden Seiten des Körpers der Teil, der vom obern Rande des Hüftknochens oder Hüftbeins (s. Becken)… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hüfte — (coxa), die seitliche Partie des Beckens mit dem Hüftgelenke, somit auf beiden Seiten des Körpers der Theil vom obern Rande des Hüftbeins bis zum Anfang des Schenkels …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hüfte — ↑Coxa, ↑Ischium …   Das große Fremdwörterbuch

  • Hüfte — Hüfte: Die germ. Körperteilbezeichnung mhd., ahd. huf, got. hups, engl. hip gehört im Sinne von »Biegung (am Körper), gebogener Körperteil, Gelenk« zu der b Erweiterung der unter ↑ hoch dargestellten idg. Wurzel *keu »biegen«. Vgl. aus anderen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Hüfte — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch

  • Hüfte — Hüf|te [ hʏftə], die; , n: Teil des Körpers seitlich vom oberen Ende des Schenkels bis zur Taille: schmale, breite Hüften; die Arme in die Hüften stemmen. * * * Hụ̈f|te 〈f. 19; Anat.〉 Umgebung des Hüftgelenkes: Coxa ● aus der Hüfte schießen das… …   Universal-Lexikon

  • Hüfte — die Hüfte, n (Mittelstufe) Körperpartie zwischen Oberschenkel und Taille Beispiele: Er ging bis zur Hüfte ins Wasser. Die Hose liegt eng an der Hüfte an. Kollokation: die Hüften schwingen …   Extremes Deutsch