Domenichino


Domenichino

Domenichino (spr. -kīno), eigentlich Domenico Zampieri, genannt il D., ital. Maler, geb. 21. Okt. 1581 in Bologna, gest. 15. April 1641 m Neapel, bildete sich bei D. Calvaert, später bei den Carracci und hielt sich dann in Rom und Bologna auf, von wo ihn Gregor XV. 1621 nach Rom als Architekten der apostolischen Kammer berief. Einige Zeit nach dem Tode des Papstes ging D. nach Neapel und malte dort die Kapelle des heil. Januarius mit Fresken aus. Er soll hier von neapolitanischen Malern aus Eifersucht vergiftet worden sein. D. war kein Genie und mit keiner reichen Phantasie begabt, aber ein gewissenhafter Künstler, der auch eifrig die Natur studierte. Obwohl seine Werke den akademischen Zug der Carracci nicht verleugnen, so machen sie doch in jener Zeit der überhandnehmenden Verwilderung durch solide Durch bildung, hier und da auch durch Adel der Auffassung und Naivität des Gefühls Eindruck und erinnern an die Cinquecentisten. Sie sind in Italien sehr häufig. D. führte Fresken in Rom (Sant' Andrea della Valle und San Luigi de' Francesi), Grotta Ferrata (Kapelle des heil. Nilus), Fano u.a. O. aus. Sein berühmtestes Werk ist die Kommunion des heil. Hieronymus (im Vatikan zu Rom). Seine Landschaften sind großartige Dekorationen im Sinne des Annibale Carracci. Auch hat er Bildnisse, Allegorien und mythologische Bilder gemalt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Domenichino —   [ kiːno], eigentlich Domenico Zampieri, italienischer Maler, * Bologna 28. (?) 10. 1581, ✝ Neapel 6. 4. 1641; Schüler von L. Carracci; von Annibale Carracci um 1602 zur Ausmalung des Palazzo Farnese in Rom herangezogen. Ab 1631 schuf… …   Universal-Lexikon

  • Domenichīno — Domenichīno, s. Zampieri …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Domenichino — (spr. kihno), eigentlich Domenico Zampieri, ital. Maler der Schule zu Bologna, geb. das. 21. Okt. 1581, seit 1621 in Rom, gest. 15. April 1641 zu Neapel. Malte Heiligenszenen (Geschichte des heil. Andreas) und Stimmungsbilder mit histor. oder… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Domenichino — Domenichino, s. Zampieri …   Herders Conversations-Lexikon

  • Domenichino — Domenichino, Domenico Zampieri, llamado el * * * orig. Domenico Zampieri (oct. 1581, Bolonia, Estados Pontificios–6 abr. 1641, Nápoles). Pintor italiano. Se formó en la academia de Lodovico Carracci en Bolonia. En 1602 se unió a los artistas… …   Enciclopedia Universal

  • Domenichino — Domenico Zampieri Martyrdom of St. Peter the Martyr, c. 1619 21, Pinacoteca Nazionale di Bologna Born October 21, 1581(1581 10 21) Bologna, Italy …   Wikipedia

  • Domenichino — Do·me·ni·chi·no (dō mā nə kēʹnō, mĕ nē ), 1581 1641. Italian painter of the baroque eclectic school who is noted for his religious and mythological works, including several frescoes of Saint Cecilia. * * * orig. Domenico Zampieri born Oct. 1581,… …   Universalium

  • Domenichino — (Domenico Zampieri; 1581 1641)    Domenichino was a member of the Carracci School. He first studied with the Flemish artist Denis Calvaert in Bologna, transferring to the Carracci Academy in c. 1595 to train with Ludovico and Agostino Carracci.… …   Dictionary of Renaissance art

  • Domenichino — Die Jagd der Diana Domenichino (* 28. Oktober 1581 in Bologna; † 6. April 1641 in Neapel; eigentlich Domenico Zampieri) war ein italienischer Maler. Domenichino war zunächst ein Schüler des Denys Calvaert, der zu dieser Zeit einen bedeutenden …   Deutsch Wikipedia

  • Domenichino — biographical name 1581 1641 Domenico Zampieri Italian painter …   New Collegiate Dictionary