Rößler


Rößler

Rößler, Konstantin, Publizist, geb. 14. Nov. 1820 in Merseburg, gest. 14. Okt. 1896 in Berlin, habilitierte sich für Staatswissenschaften in Jena, wurde außerordentlicher Professor und schrieb: »Allgemeine Staatslehre« (Leipz. 1857) und die (anonyme) Broschüre »Preußen und die italienische Frage« (4. Aufl., Berl. 1859). 1860 nach Berlin übergesiedelt, widmete er sich ganz der Publizistik, wurde Mitarbeiter der offiziösen »Preußischen Zeitung« der neuen Ära, dann der altliberalen »Berliner Allgemeinen Zeitung« und trat 1862 in den beiden anonymen Flugschriften »Die bevorstehende Krisis der preußischen Verfassung« und »Preußen nach dem Landtage von 1862« für Bismarck als den Mann der Zukunft ein. 1865 wurde R. der preußischen Gesandtschaft in Hamburg für Preßangelegenheiten und die Beobachtung Schleswig-Holsteins beigegeben. Aus Anlaß des Kulturkampfes veröffentlichte er »Dus Deutsche Reich und die kirchliche Frage« (Leipz. 1875). Als Direktor des Literarischen Bureaus schrieb er seit 1877 für die Provinzialkorrespondenz, auch für die »Post« und die »Grenzboten« sowie seit 1884 die Korrespondenzen über die auswärtige Politik in den »Preußischen Jahrbüchern«. Ohne Bismarck näher zu treten, verfocht er mit eindringendem Verständnis dessen Politik. 1892 trat er in das Auswärtige Amt über und wurde 1894 als Geheimer Legationsrat pensioniert. »Ausgewählte Aufsätze« von R. gab Walter Rößler heraus (mit Lebensskizze von H. Delbrück, Berl. 1902).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rößler — Rößler, ein Werkzeug zur Lederbereitung, u. Rheinländer 2) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Rößler — Rößler, Konstantin, Publizist, geb. 14. Nov. 1820 in Merseburg, 1857 60 Prof. in Jena, im Dienste der Regierung publizistisch tätig, 1877 92 Leiter des offiziösen Literarischen Bureaus, 1892 93 Legationsrat im Auswärtigen Amt, gest. 15. Okt. 1896 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rößler — Der Familienname Rößler, Rössler oder Rösler gehört zu der Gruppe der Berufsnamen. Erstmals belegt ist der Name 1340 als Rößeler. Grundlage des Namens sind die mittelhochdeutschen Worte ros oder ors, die Pferd, Streitroß oder Wagenpferd bedeuten …   Deutsch Wikipedia

  • Rößler — Rọ̈ßler,   Carl, eigentlich C. Rẹßner, österreichischer Schriftsteller, * Wien 25. 5. 1864, ✝ London 16. 2. 1948; lebte als Schauspieler in Berlin, seit 1908 als Schriftsteller in München und Wien; emigrierte 1938 nach Großbritannien. Rößler… …   Universal-Lexikon

  • Roßler — 1. Berufsnamen zu mhd. rösseln »Rösslein« für jemanden, der mit Pferden zu tun hatte, also für einen Pferdehändler, züchter, Pferdeknecht oder auch Fuhrmann. 2. Gelegentlich Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Rößler (Baden Württemberg), Röslau… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Rößler — 1. Berufsnamen zu mhd. rösseln »Rösslein« für jemanden, der mit Pferden zu tun hatte, also für einen Pferdehändler, züchter, Pferdeknecht oder auch Fuhrmann. 2. Gelegentlich Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Rößler (Baden Württemberg), Röslau… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Rößler, der — Der Rößler, des s, plur. ut nom. sing. ein nur unter den Weißgärbern übliches Wort, eine gewisse Secte unter ihnen zu bezeichnen, welche statt der Schabeisen mit Messern arbeiten, und die Felle an die Wand hängen, anstatt sie über den Stock zu… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Martin Rößler — (* 1934) ist ein deutscher Kirchenmusiker, evangelischer Theologe, Musikdirektor und Hochschullehrer in Tübingen. Werdegang Martin Rößler studierte Kirchenmusik und evangelische Theologe. Es war Musikdirektor im Evangelischen Stift Tübingen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Rößler — im April 2010 Matthias Erich Rößler (* 14. Januar 1955 in Dresden) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 1990 Mitglied des Sächsischen Landtags und war von 1994 bis 2004 zunächst als Kultus und später als Wissenschafts und Kunstminister… …   Deutsch Wikipedia

  • Almut Rößler — (* 12. Juni 1932 in Beverungen) ist eine deutsche Organistin und Kirchenmusikerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Orgelkonzerte, Rundfunk und Fernsehaufnahmen 3 Ur und Erstaufführungen …   Deutsch Wikipedia