Pescāra [1]


Pescāra [1]

Pescāra, 1) (im Altertum Aternus) Fluß in Mittelitalien, entspringt unter dem Namen Aterno bei Montereale in der Provinz Aquila, fließt anfangs südöstlich, an Aquila vorüber, wendet sich bei Rajano nordöstlich, durchbricht die Abruzzen, bildet die Grenze zwischen den Provinzen Teramo und Chieti und fällt nach 150 km langem Lauf bei der Stadt P. in das Adriatische Meer. Sein Tal dient jetzt der Eisenbahn Terni-Sulmona-P. – 2) Stadt in der ital. Provinz und dem Kreise Chieti, an der Mündung des Flusses P. in das Adriatische Meer und an den Eisenbahnen Ancona-Foggia und P.-Sulmona, hat Ringmauern, ein Gefängnis, einen Hafen, Küstenschiffahrt und Handel, Fischerei und (1901) 2709 (als Gemeinde 7043) Einw. P. ist das alte Aternum und war seit Karl V. als befestigter Platz von Wichtigkeit. Als solcher behauptete es sich 1707 wie 1815 längere Zeit gegen die Österreicher.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.