Leconte de Lisle


Leconte de Lisle

Leconte de Lisle (spr. lökóngt' dö lîl'), Charles Marie, franz. Dichter, geb. 23. Okt. 1818 auf der Insel Réunion (Bourbon), gest. 17. Juli 1894 in Louveciennes bei Paris, erhielt eine vorzügliche Erziehung und nahm nach einem längern Aufenthalt in St.-Denis und mehreren Seereisen 1846 seinen Aufenthalt in Paris. Erst ein schwärmerischer Anhänger der sozialistischen Träume Fouriers, den er in einem Hymnus besang, wurde er bald deren entschiedener Feind und nahm unter dem Einfluß der kosmogonischen Systeme der Griechen und namentlich der Inder mehr und mehr eine pantheistisch gefärbte Weltanschauung an, die auch den Untergrund seiner poetischen Produktionen bildete. L. steht an der Spitze der jungfranzösischen Dichterschule der »Parnassiens« und ist wohl nach Victor Hugo der formgewandteste Lyriker seiner Nation. Er gab heraus: »Poèmes antiques« (Par. 1852, neue Ausg. 1880); »Poésies nouvelles« (1854) und »Poèmes et poésies« (1855), gesammelt als »Poésies complètes« (1858); »Poèmes barbares« (1862, neue Ausg. 1891) und »Poèmes tragiques« (1884, neue Ausg. 1886). »Derniers poèmes« erschienen 1895. Auch übersetzte er Theokrit und Anakreon (1864), die Ilias (1866) und Odyssee (1867), die Werke Hesiods, die Orphischen Hymnen (1869), die Dramen des Äschylos, von denen die »Erinyen« (1873), mit Musik von Massenet, im Odeon dauernden Erfolg hatten; ferner den Horaz (1873), den Sophokles (1877) und Euripides (1884 bis 1885), dessen »Ion« er als »L'Apollonide« bearbeitete (1888). L. wurde 1886 als Nachfolger Victor Hugos in die französische Akademie gewählt. Vgl. Dornis, L. intime (Par. 1895); Calmettes, L. et ses amis (das. 1902).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leconte de lisle — Pour les articles homonymes, voir Leconte. Leconte de Lisle Activité(s) …   Wikipédia en Français

  • Leconte de Lisle — Retrato. Nacimiento 22 de octubre de 1818 Saint Paul Defunción 17 de julio …   Wikipedia Español

  • Leconte de Lisle — (Charles Marie Leconte, dit) (1818 1894) poète français, originaire de la Réunion; chef de l école parnassienne: Poèmes antiques (1852), Poèmes barbares (1862). Acad. fr. (1886) …   Encyclopédie Universelle

  • Leconte de Lisle — (spr. kóngt dĕ lihl), Charles Marie, franz. Lyriker, geb. 23. Okt. 1818 auf Réunion, seit 1886 Mitglied der Akademie, gest. 17. Juli 1894 in Louveciennes; Gedichtsammlungen: »Poèmes et poésies« (1855), »Poèmes antiques« (1852) u.a.; lieferte auch …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Leconte de Lisle —   [ləkɔ̃tdə lil], Charles Marie, eigentlich C. M. Lecomte [lə kɔ̃t], französischer Schriftsteller, * Saint Paul (Réunion) 22. 10. 1818, ✝ Voisins le Bretonneux (bei Paris) 18. 7. 1894; war ein Anhänger der Ideen C. Fouriers und setzte sich für… …   Universal-Lexikon

  • Leconte de Lisle — (izg. lekȏnt de lȉl) (1818 1894) DEFINICIJA francuski pjesnik i prevoditelj grčkih klasika, vodeća ličnost pjesničkog pokreta parnasovaca (povratak klasičnim uzorima) …   Hrvatski jezični portal

  • Leconte de Lisle — [lə kōnt də lēl′] Charles Marie (René) [shȧrl mȧ rē′] 1818 94; Fr. poet …   English World dictionary

  • Leconte de Lisle — Pour les articles homonymes, voir Leconte.  Ne pas confondre avec Rouget de Lisle Leconte de Lisle …   Wikipédia en Français

  • Leconte de Lisle — Charles Marie René Leconte de Lisle Born 22 October 1818(1818 10 22) Saint Paul, Réunion, France Died 17 July 1894(1894 07 17) …   Wikipedia

  • Leconte de Lisle — Charles Marie René Leconte de Lisle Charles Marie René Leconte de Lisle (eigentlich Charles Marie Leconte; * 22. Oktober 1818 in Saint Paul, Réunion; † 18. Juli 1894 in Voisins / Louveciennes) war ein französischer Schriftsteller. Biografie… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.