Arequipa


Arequipa

Arequipa (spr. -kīpa), Küstendepartement von Peru, im N. von Ayacucho, Apurimac und Cuzco, im O. von Cuzco, Puno und Moquegua, im S. und W. vom Stillen Ozean begrenzt, 56,857 qkm groß mit (1896) 229,007 Einw. In den fruchtbareren Teilen des vom Vulkan von A. oder el Misti (6600 m, s. d.) und dem Chachani (562 im) überragten, nur von kleinen Küstenflüssen bewässerten Gebirgslandes wird Landbau und Viehzucht getrieben; der Bergbau ist trotz des Metallreichtums unbedeutend, wichtiger sind Industrie und Handel. Das Departement zerfällt in sieben Provinzen. – Die Hauptstadt A., in einem der fruchtbarsten Täler von Peru, 90 km von der Küste und 2540 m ü. M., am Fuß des Misti und an der Eisenbahn Mollendo-Puno gelegen, durch Lage, gesundes Klima und die Tätigkeit der (1896) 35,000 Einw. eine der bedeutendsten Städte Südamerikas, ist Sitz eines Bischofs und eines deutschen Konsuls, mit Kathedrale, Präfekturgebäude, Obergericht, Universität, 2 Nationalkollegien, 4 Mönchs- und 3 Nonnenklöstern. Baumwoll- und Wollweberei, Gold- und Silberindustrie und Handel sind nicht unbedeutend. Seit Eröffnung der von der Küste zum Titicacasee führenden großartigen Eisenbahn ist A. ein wichtiger Punkt für den Transithandel mit dem Hinterlande, der sich meist in den Händen europäischer Kaufleute befindet. Die Stadt, 1540 gegründet, ward sehr häufig von Erdbeben heimgesucht; von 1811–45 zählte man deren 826. Am schwersten litt sie 1582 und 1784; am 13. Aug. 1868 sank sie zum größten Teil in Trümmer, wurde aber sofort wieder aufgebaut.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arequipa — Héraldique …   Wikipédia en Français

  • AREQUIPA — Chef lieu du département homonyme, Arequipa, deuxième ville péruvienne, est située dans le sud du pays, à 2 300 mètres d’altitude, au pied des grands volcans Misti, Chachani et Pichupichu. Elle se trouve dans les Andes sèches: les pluies y sont… …   Encyclopédie Universelle

  • Arequipa —   [ ki ],    1) Hauptstadt des Departaments Arequipa, Südwestperu, 2 363 m über dem Meeresspiegel, am Fuß des Misti, zweitgrößte Agglomeration des Landes mit 762 000 Einwohner; häufig durch Erdbeben und Vulkantätigkeit beschädigt;… …   Universal-Lexikon

  • Arequīpa — Arequīpa, 1) Provinz der südamerikanischen Republik Peru, an der Küste, zwischen Lima u. Bolivia; 2100 QM., 180,000 Ew. Gebirg: Cordilleras de los Andes; Spitze: Huantayaya bei Iquipi, von Salzfelsen umgeben u. sehr reich an gediegenem Silber;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • arequipa — (De Arequipa, ciudad peruana). f. Méx. dulce de leche …   Diccionario de la lengua española

  • Arequipa — (spr. kihpa), Hauptstadt des Dep. A. im südl. Peru, 35.000 E.; nordöstl. der Vulkan von A. oder Misti (6100 m), der A. schon viermal zerstörte; mit meteorolog. Gipfelstation …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Arequipa — Arequipa, Hauptst. der gleichnamigen peruan. Provinz, die auf 1270 QM. 170000 E. zählt; die Stadt A. liegt am Westabhange der Anden, 7300 über dem Meere, ist Bischofssitz, hat blühende Industrie, Bergbau auf Gold und Silber, als Hafenorte… …   Herders Conversations-Lexikon

  • AREQUIPA — Urbs Americae meridional. in ora Peruviae regni, sub Archiepiscopo Lumensi. Parvi circuitus, sub Hispan. iuxta fluv. Quilcam …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Arequipa — [ä΄re kē′pä] city in S Peru: pop. 619,000 …   English World dictionary

  • Arequipa — Para otros usos de este término, véase Arequipa (desambiguación). Arequipa …   Wikipedia Español