Cista

Cista

Cista (lat., griech. kistē, davon unsre »Kiste«), eine Art runder Kästchen, die zu den verschiedensten Zwecken verwendet wurden. Die aus Weidenruten geflochtene C. mystica enthielt die bei Festen des Bakchos und der Demeter gebrauchten heiligen Geräte; sie wird auf Kunstdenkmälern, z. B. auf Münzen, besonders kleinasiatischen (s. Cistophoren), Tonreliefs und auch an der Neapeler Kolossalgruppe des Farnesischen Stieres, in der Regel halbgeöffnet dargestellt, mit der aus ihr herausschlüpfenden heiligen Schlange. Ferner bezeichnet man als Cisten die kleinen, zylindrischen Bronzekästchen, die in Etrurien, besonders in Präneste, für den Hausgebrauch, zur Aufbewahrung der Toilettenartikel, gearbeitet wurden, und deren Seitenflächen gewöhnlich eingravierte Figuren schmücken, während auf dem Deckel kleine Bronzefiguren aufgelötet sind. Die bedeutendste Sammlung solcher Cisten enthält die Barberinische Bibliothek in Rom. Berühmt ist besonders die sogen. Ficoronische C. (s.d.) in Rom. Andre Bestimmung hatten die etruskischen, aus Ton gefertigten, vierseitigen Aschencisten (-kisten), welche die Asche der Verstorbenen enthielten und daher auf den Totenkult bezügliche Reliefdarstellungen, häufig auch Szenen aus dem troischen Sagenkreis zeigen. Sie sind zusammengestellt von H. Brunn in dem Werk: »I rilievi delle urne etrusche« (Rom 1870). – Aus der Bronze- und Hallstattzeit kennt man eimerartige, meist gerippte Bronzegefäße, die ursprünglich sakralen Zwecken gedient zu haben scheinen. Sie gelten ebenfalls für Produkte der etruskischen Industrie (Abbildung s. Tafel »Kultur der Metallzeit«).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Čistá — ist der Name folgender Orte in Tschechien: Gemeinde Čistá u Litomyšle (Lauterbach) im Okres Svitavy Gemeinde Čistá u Horek (Tschiest) im Okres Semily Gemeinde Čistá u Rakovníka (Tschistay) im Okres Rakovník Gemeinde Čistá u Mladé Boleslavi… …   Deutsch Wikipedia

  • CISTA — a κεϊςθαι, quod in ea aliquid reponatur, in sacris Gentilium, ut in Cybelae mysteriis, Bacchi orgiis, Cereris initiis, passim occurrit, ut in qua mysteria abscondita iacebant. Inprimis celebris olim de vimine Cista, in qua Pallas Erichthonium,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • cistă — cístă s. f., g. d. art. cístei; pl. císte Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  CÍSTĂ s.f. (arheol.) Vas cilindric de metal caracteristic pentru prima epocă a fierului din Italia. [< lat. cista]. Trimis de LauraGellner,… …   Dicționar Român

  • cista — cistà dkt. Kiauši̇̀dės cistà …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • cista — (Del lat. cista, y este del gr. κίστη, cesta). 1. f. Arqueol. Enterramiento que consiste en cuatro losas laterales y una quinta que hace de cubierta. 2. Arqueol. Recipiente metálico usado en la Antigüedad para guardar objetos preciosos …   Diccionario de la lengua española

  • Cista — (lat.), 1) (Ant.), Kiste, Kasten, bes. die in etruskischen Gräbern gefundenen kleinen, runden, bronzenen Kästen, welche mit Frauentoiletteutensilien versehen waren; berühmt ist bes. die Ficoronische C. (s.d.); 2) viereckige, steinerne od. irdene …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cista — (lat., d.i. Kiste, Kästchen), rundes, bronzenes Kästchen in etrusk. Gräbern, Toilettengegenstände enthaltend, meist mit gravierten Darstellungen; auch quadratische Graburne aus Stein oder gebrannter Erde …   Kleines Konversations-Lexikon

  • cista — index coffer Burton s Legal Thesaurus. William C. Burton. 2006 …   Law dictionary

  • cista — s. f. 1. Urna funerária. 2. Caixinha, cofre …   Dicionário da Língua Portuguesa

  • cista — statusas T sritis gyvūnų raida, augimas, ontogenezė, embriologija atitikmenys: lot. Cystis ryšiai: platesnis terminas – užuomazgų išlikimas …   Veterinarinės anatomijos, histologijos ir embriologijos terminai


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»