Bange [1]


Bange [1]

Bange (spr. bāngsch'), Valérien de, Artillerieoffizier, geb. 17. Okt. 1833 in Balignicourt (Aube), konstruierte als Direktor des Atelier de précision (Paris) ein leichtes und ein schweres Feldgeschütz und lieferte, nachdem diese 1879 von der Feldartillerie angenommen waren, auch für die Belagerungs-, Festungs- und Küstenartillerie die Geschütze. Sein System benutzte eine plastische Liderung aus Fett und Asbest am Schraubenverschluß (s. Liderung). Auch erfand er die Eisenzentrierung der Geschosse im Rohr. Als Oberst wurde B. 1882 Generaldirektor der Etablissements Cail in Grenelle bei Paris, Denain und Douai, die er zur Geschützfabrikation einrichtete. Sein System wurde in mehreren Staaten angenommen, ergab aber bei Konkurrenzen mit Krupp Mißerfolge, weshalb B. 1890 von der Leitung der Fabrik zurücktrat. Vgl. Mariotti, Canons français et canons allemands (Par. 1886); Hennebert, L'artillerie Krupp et l'artillerie de B. (das. 1887); Monthaye, Krupp und de B. (deutsch, Berl. 1887).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bange — Bange, bänger, bängste, adj. et adv. welches die Empfindung einer schmerzhaften Furcht ausdruckt. 1. In eigentlicher Bedeutung, in welcher es als ein Adverbium gebraucht, und mit den Verbis seyn, werden und machen verbunden wird. Die beyden… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bange — steht für: einen anderen Namen für Baingoin; den C. Bange Verlag; einen anderen Ausdruck für Angst. Bange ist der Familienname folgender Personen: Dirk Bange (* 1963), deutscher Erziehungswissenschaftler und Autor; Romanus Bange (1880–1941),… …   Deutsch Wikipedia

  • Bange — (spr. bangsch), Valérand de, franz. Oberst und Schöpfer des franz. Geschützsystems, geb. 17. Okt. 1833 zu Balignicourt (Aube), 1882 90 Direktor der Fabriken Cail (in Grenelle, Denain und Douai). Den De Bange Kanonen eigentümlich ist der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • bange — Adj. (Mittelstufe) von Angst erfüllt Synonyme: angsterfüllt, ängstlich, angstvoll, beklommen Beispiel: Der Vater war bange um sein Kind …   Extremes Deutsch

  • Bange — (Bangi), so v.w. Bangue …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bange [2] — Bange (Bauga, Bouge), Armring aus Silber, Gold, Bronze, wurde von den nordischen Völkern, besonders den Skandinaviern, getragen und zerhackt von den Heerkönigen als Belohnung verteilt, diente auch im Verkehr als Geld. Vgl. Armband, Ring Ringgeld …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • bangė — sf. 1. žr. 1 banga 1: Nuo jūros vilnių arba bangių S.Dauk. 2. I toks jūrų žinduolis, delfinas …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Bange — 1. Bang moaken gelt nich. (Ukermark.) Lat.: Ne quid moveare verborum strepitu. 2. Bange machen gilt nicht. (Berlin.) 3. Bange mâken gilt nit. – Curtze, 337. 4. De bange is, de mutt schildern. (S. 9.) – Eichwald, 86. Holl.: Die bang is, moet… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • bange — ängstlich; mit flatterndem Herzen (umgangssprachlich); kleinmütig; besorgt (um, wegen); bang; furchtsam; angstvoll; furchtsam (vor); …   Universal-Lexikon

  • bange — Angst und bange werden: die Redensart ist biblischen Ursprungs. Jer 50, 43 heißt es vom König zu Babel: ›Ihm wird so angst und bange werden wie einer Frau in Kindsnöten‹. Nach Sir 4, 19 sagen wir »Angst und bange machen«. »Bange und angst« steht… …   Das Wörterbuch der Idiome