Notker


Notker

Notker (spr. nōtkēr), Name mehrerer St. Galler Mönche, unter denen hervorragen: 1) N. Balbulus (»der Stammler«), geb. um 830 wahrscheinlich zu Jonswil im jetzigen Kanton St. Gallen, gest. 6. April 912 in St. Gallen, machte sich um den Kirchengesang hoch verdient und ist der bedeutendste Dichter der lateinischen Sequenzen oder Prosen, d.h. rhythmischer Texte, die den früher textlosen Melodien des Halleluja untergelegt wurden. Wilmanns (in Haupts »Zeitschrift für deutsches Altertum«, Bd. 15, Berl. 1871) weist ihm 35 Melodien und 41 solcher Texte zu. 1513 erfolgte seine Seligsprechung. Vgl. G. Meyer von Knonau, Lebensbild des heiligen N. von St. Gallen (in den »Mitteilungen der Antiquarischen Gesellschaft von Zürich«, 1877); Werner, Notkers Sequenzen (Aarau 1901).

2) N. Physicus (»der Arzt«), gest. 12. Nov. 975, Schüler des N. Balbulus, als Gelehrter, Maler, Schreibkünstler und besonders als Arzt am Hofe Kaiser Ottos I. hoch angesehen, schmückte die St. Galler Klosterkirche und mehrere Handschriften mit Gemälden und schrieb Verschiedenes in lateinischen Versen.

3) N. Labeo (»der Großlippige«) oder Teutonicus (»der Deutsche«), geb. um 952, gest. 29. Juni 1022 in St. Gallen an der Pest, brachte die St. Galler Klosterschule als Vorsteher zu ihrer höchsten Blüte. Die Übersetzungen ins Deutsche und die deutschen Erklärungen, die er für seine Schüler fertigte, sind für unsre Kenntnis des Althochdeutschen von hervorragendem Wert. Erhalten haben sich davon besonders »die Psalmen« (nach der St. Galler Handschrift hrsg. in Hattemers »Denkmalen des Mittelalters«, Bd. 2. St. Gallen 1844–46; nach der Wiener Handschrift von Heinzel und Scherer, Straßb. 1876; eine sprachlich verjüngte Fassung bieten die sogen. Windberger Psalmen, hrsg. v. Graff, Quedlinb. 1839), »De consolatione philosophiae« von Boethius; »De nuptiis Mercurii et Philologiae« von Martianus Capella, »Die Kategorien und Hermeneutik des Aristoteles« (alle drei hrsg. von Graff, Berl. 1837); eine kurze Zusammenstellung der Rhetorik (hrsg. von W. Wackernagel in der »Zeitschrift für deutsches Altertum«, Bd. 4, Leipz. 1846). Eine neue Ausgabe von »Notkers und seiner Schule Schriften« besorgte Piper (Freiburg 1883–8 t, 3 Bde.). Vgl. Henrici, Die Quellen von Notkers Psalmen (Straßb. 1878); Kelle, Die St. Galler deutschen Schriften und N. Labeo (Münch. 1888), Untersuchungen zur Überlieferung, Übersetzung, Grammatik der Psalmen Notkers (Berl. 1889) und dessen Aufsätze über N. im 30. Bande der »Zeitschrift für deutsches Altertum« (das. 1886) und im 18. und 20. Bande der »Zeitschrift für deutsche Philologie« (Halle 1885 u. 1887).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Notker — • Various monks of St. Gall who bore this name Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Notker     Notker     † …   Catholic encyclopedia

  • Notker I. — Notker Balbulus in einer Handschrift aus St. Gallen, 10. Jahrhundert Notker I. von St. Gallen, auch Notker Balbulus (dt. Notker der Stammler) genannt, (* um 840 in Heligau oder Jonschwil; † 6. April 912 in der Fürstabtei St. Gallen) war ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Notker — (auch Notger) ist ein alter deutscher männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft 2 Verbreitung 3 Bekannte Namensträger 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Notker — es el nombre de varios monjes de la Edad Media. Estos son algunos de los más importantes: Notker Balbulus. Notker de Lieja. Notker Labeo. Esta página de desambiguación cataloga artículos relacionados con el mismo título. Si llegaste a …   Wikipedia Español

  • Notker II. — Notker II. (* zirka 905; † 12. November 975 in St. Gallen) war Benediktinermönch. Zur Unterscheidung trägt er auch die Beinamen Physicus ( der Arzt ), Piperisgranum ( Pfefferkorn ). Er war der Tradition nach ein berühmter Arzt und Maler des… …   Deutsch Wikipedia

  • Notker — Notker, Name von fünf verdienten u. berühmt gewordenen Mönchen in St. Gallen, welche von späteren Schriftstellern nicht selten verwechselt worden sind: 1) St. N. (N. Balbulus), gestorben als Vorstand der Klosterschule in St. Gallen 912, besaß… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Notker — Notker, mehrere Mönche in Sankt Gallen. Am berühmtesten: N. Balbŭlus (der Stammler), Heiliger, gest. 6. April 912, bes. um den Kirchengesang verdient durch Einführung der Sequenzen. – N. Labĕo (der Großlippige) oder Teutonĭkus. geb. 950, gest. 29 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Notker — Notker, Name von 4 berühmten Mönchen des Klosters Sankt Gallen. N. Balbulus, geb. 830 im Schloß Elg (Kanton Zürich), gest. 912, heilig gesprochen 1513, als Dichter um die Reinerhaltung und Weiterbildung des Kirchenliedes und Choralgesanges… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Notker — le Bègue moine de Saint Gall, réformateur du chant d église, mort en 912. Béatifié …   Dictionnaire des saints

  • Notker — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Notker ou Notger est un nom propre qui peut désigner : Sommaire 1 Prénom 2 Saint chrétien …   Wikipédia en Français