Myrtazeen

Myrtazeen

Myrtazeen, dikotyle Pflanzenfamilie aus der Ordnung der Myrtifloren, meist Bäume und Sträucher mit immergrünen Blättern und vollständigen, regelmäßigen, bald einzeln achselständigen, bald in Ähren, Trugdolden, Rispen oder Köpfen stehenden Blüten (s. Abbildung). Der Kelch bildet oberhalb des Fruchtknotens einen meist vier- oder fünfspaltigen Saum, dessen Abschnitte stehen bleiben oder abfallen und klappige Knospenlage haben, oder der Saum ist ganz und geschlossen, vor dem Aufblühen deckelartig sich ablösend. Die Blumenblätter stehen abwechselnd und in der gleichen Anzahl mit den Kelchabschnitten auf einem im Schlunde des Kelchs befindlichen Discus.

Blüte von Melaleuca.
Blüte von Melaleuca.

Die zahlreichen, meist durch Spaltung aus vier oder acht Grundanlagen hervorgegangenen Staubgefäße entspringen ebendaselbst u. sind alle fruchtbar oder zum Teil steril; die Staubfäden sind entweder frei, oder nur am Grund etwas verbunden, oder in Bündel, die den Blumenblättern gegenüberstehen, oder zu einem becherförmigen Körper verwachsen. Der unterständige oder halbunterständige, mit einem fleischigen Discus bedeckte Fruchtknoten ist entweder einfächerig und hat dann eine oder mehrere grundständige Samenknospen, oder er ist zwei- bis mehrfächerig und enthält dann im Innenwinkel der Fächer meist zahlreiche Samenknospen. Die gewöhnlich vom Kelchsaum gekrönte Frucht ist entweder einfächerig und einsamig oder zwei- bis vielfächerig und dann kapsel-, seltener beerenartig. Die Samen haben meist kein Nährgewebe und einen geraden oder gekrümmten oder spiralig gerollten Keimling mit meist kurzen Kotyledonen und dickem Würzelchen. Die aus ca. 1700 Arten bestehende Familie der M. enthält zum größten Teil tropische Gewächse, nur wenige kommen außerhalb der Wendekreise vor; die meisten besitzt Australien und das tropische Amerika. Als Gewürz finden die Blütenknospen des auf den Molukken einheimischen Gewürznelkenbaums (Eugenia caryophyllata) sowie der »Nelkenpfeffer« oder »englisches Gewürz« von Pimenta officinalis aus Westindien Anwendung. Auch macht man von dem Öl mancher Melaleuca-Arten (Kajeputöl) sowie dem Gummiharz (Kino) verschiedener Eucalyptus-Arten (Gummibäume) Australiens Gebrauch. Der australische Fieberrindenbaum (Eucalyptus globulus) wird in fieberreichen warmen Ländern mit Erfolg gegen Malaria angepflanzt. Eine Anzahl von M. findet sich fossil in Kreide und Tertiärschichten, besonders aus den Gattungen: Myrtopbyllum, Myrtus, Eucalyptus und Metrosideros; die im Mittelmeergebiet einheimische Myrtus communis hat in einigen Formen der Tertiärflora, wie M. atavia und M. Veneris, Vorläufer gehabt und kommt bereits in quartären Tuffen Montpelliers und Madeiras vor.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Myrtazeen — Myrtazēen, dikotyledonische Pflanzenfamilie der Myrtifloren, immergrüne Bäume und Sträucher der Tropen; dazu gehören viele Gewürz und Arzneipflanzen (Myrtus, Eugenia, Eucalyptus) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Brasilien — (Vereinigte Staaten von B., hierzu die Karten »Brasilien« und »Südbrasilien«), Föderativrepublik in Südamerika, nach den Vereinigten Staaten der größte Staat Amerikas, umfaßt in Gestalt eines gleichschenkeligen Dreiecks die größere Osthälfte… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Immergrüne Gehölze — Immergrüne Gehölze, baum oder strauchartige Gewächse, die im Gegensatz zu den sommer oder regengrünen, laubwerfenden Holzpflanzen mehrjährig ausdauernde Laubblätter besitzen. Im allgemeinen sind die Laubblätter der immergrünen Gehölze derber… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gewürzpflanzen — Fig. 1. Caryophyllus aromaticus L. (Gewürznelkenbaum), ein dicht belaubter, immergrüner Baum aus der Familie der Myrtazeen, dessen Stamm sich 1,5 m über dem Boden verzweigt und dessen zahlreiche herabhängende oder horizontale Äste mehr oder… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Äthērische Öle — (flüchtige Ole, Essenzen), flüchtige Flüssigkeiten, denen die Pflanzen in der Regel ihren eigentümlichen Geruch verdanken. Sie finden sich sehr verbreitet im Pflanzenreich, am reichlichsten in den Familien der Umbelliferen, Labiaten, Kompositen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Australien — (hierzu die Karte »Australien«), der kleinste Erdteil, umfaßt sämtliche vom Indischen Ozean und von den Grenzen Asiens über das Stille Meer bis zur Westküste Amerikas verstreute Ländermassen, ein Areal von 8,258,125 qkm. In neuerer Zeit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blütenbestäubung — (hierzu Tafel »Blütenbestäubung«), die Übertragung des Blütenstaubes (Pollen) auf die empfängnisfähige Narbe, führt bei vielen Pflanzen nur dann Befruchtung und Bildung keimfähiger Samen herbei, wenn der Blütenstaub einer Blüte auf die Narbe… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Callistĕmon — Brown. Gattung der Myrtazeen, Bäume oder Sträucher mit wechselständigen, steifen, schmalen, immergrünen Blättern, von den Zweigen durchwachsenen, walzigen Blütenähren, aus den Blüten lang herausstehenden Staubgefäßen und drei bis fünffächerigen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Calothamnus — Labill., Gattung der Myrtazeen, Bäume und Sträucher mit bleibenden, meist nadel artigen Blättern und scharlachroten Blüten in walzigen Ähren. Von den etwa 23 westaustralischen Arten werden mehrere in Kalthäusern und Zimmern als Zierpflanzen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cuba [2] — Cuba (hierzu die Karte »Cuba«), die größte der westind. Inseln (s. Karte »Westindien etc.«), von den Spaniern anfangs Juana, dann Fernandina und wegen ihrer Schönheit und Fruchtbarkeit Königin oder Perle der Antillen genannt, bildet seit 1902… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»