Montmartre


Montmartre

Montmartre (Buttes-M., spr. bütt' mong-mártr'), nördlicher Stadtteil (18. Arrondissement) von Paris, auf einer Anhöhe (129 m ü. M.) gelegen, die in römischer Zeit einen Marstempel trug und daher Mons Martis hieß, später Mons Martyrum genannt wurde, weil der heil. Dionysios und seine Begleiter hier enthauptet sein sollen. 1133 wurde hier von Ludwig VI. eine Benediktinerabtei gegründet, von der die Kirche St.-Pierre noch teilweise erhalten ist. Am 30. März 1814 hat die Erstürmung des M. durch die Verbündeten die Kapitulation von Paris herbeigeführt. Im Kommuneaufstand von 1871 ward die Anhöhe von den Aufständischen besetzt und mit Batterien versehen (s. Paris! Geschichte f). 1895 wurde die neue Herz-Jesukirche auf dem M. vollendet. Der Stadtteil enthält auch den hiernach benannten Friedhof. Vgl. Renault und Chateau, M. (illustriert, Par. 1897); Sellier, Curiosités historiques et pittoresques du vieux M. (das. 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Montmartre — desde el Centro Georges Pompidou Montmartre es una colina de 130 metros de altura situada en la orilla derecha del río Sena, en el XVIII Distrito de París, principalmente conocida por la cúpula blanca de la Basílica del Sacré Cœur, ubicada en su… …   Wikipedia Español

  • Montmartre — seen from the Centre Georges Pompidou …   Wikipedia

  • Montmartre 3 — (Париж,Франция) Категория отеля: Адрес: 38 bis rue Pierre Fontaine, 9 й округ: Опера …   Каталог отелей

  • Montmartre — Montmartre, Dorf von 1300 Ew., auf einer Anhöhe bei Paris, dessen Häuser fast an die Barrieren der Stadt reichen. Hier erlitt St. Dionys den Märtyrertod, daher Marterberg. Später stand hier ein Nonnenkloster des heil. Benedict, welches jedoch… …   Damen Conversations Lexikon

  • Montmartre — com. rattachée à Paris en 1860 (18e arr.). Vieux cabarets (le Lapin Agile, etc.). égl. St Pierre (XIIe s.). Basilique du Sacré Coeur (1876) au sommet de la butte Montmartre …   Encyclopédie Universelle

  • Montmartre —   [mɔ̃ martr], Stadtteil (seit 1860) von Paris (im 18. Arrondissement), auf einem Hügel (Butte Montmartre, 130 m über dem Meeresspiegel, höchster Punkt der Stadt); im 19. Jahrhundert das Künstlerviertel von Paris, heute Vergnügungszentrum.   …   Universal-Lexikon

  • Montmartre — (spr. Mongmarter), 1) Dorf unmittelbar vor den Barrieren von Paris, im Arrondissement St. Denis des französischen Departements Seine; Seidenwebereien, chemische Fabriken, Bronzegießerei; 20,000 Ew.; liegt auf dem 400 Fuß hohen Hügel M., mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Montmartre — (spr. mongmártr), Stadtteil auf einer Anhöhe auf der Nordseite von Paris, 100 m über der Seine; 30. März 1814 von den Verbündeten (Schles. Armee) eingenommen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Montmartre — (Mongmartr), Flecken mit 12000 E., auf einem 400 hohen Hügel bei Paris; hier war vor der Revolution eine reiche Benedictinerabtei. Die Gypsbrüche des M. sind bei den Geologen durch ihre Petrefacten berühmt. Erstürmung des M. am 30. März 1814 …   Herders Conversations-Lexikon

  • Montmartre — Montmartre: Antiguo municipio francés, actualmente barrio de París. * * * ► Barrio de París, edificado sobre una colina (130 m) coronada por la Basílica del Sacré Coeur (1875) …   Enciclopedia Universal


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.