Arnsberg


Arnsberg

Arnsberg, Hauptstadt der ehemaligen Grafschaft, jetzt des preuß. Regierungsbezirks A. in der Provinz Westfalen, auk einem Bergrücken, der auf drei Seiten von der Ruhr umflossen wird und die Ruinen des alten Stammschlosses der Grafen von A. trägt, und an der Staatsbahnlinie Fröndenberg-Kassel, 208 m ü. M., ist Sitz der Regierung, eines Land- und eines Amtsgerichts, einer Handelskammer etc. und hat 2 katholische und eine evang. Kirche, Synagoge, Gymnasium, Eisenbahnhauptreparaturwerkstätte, Papier- und Papierstoffabriken, eine Dampfsägemühle u. (1900) 8490 Einw., darunter 1622 Evangelische. – A. erhielt 1237 Stadtrecht und wurde später Mitglied der Hausa; auch war hier ein »Oberfreistuhl« der Femgerichte. Nach der Besitznahme durch Köln (1368) wurde A. häufig Residenz der Kölner Kurfürsten sowie Sitz der westfälischen Kanzlei und der Landtage. Die ehemalige Grafschaft A. wurde im 11. Jahrh. von den Grafen von Werl verwaltet, die sich seit 1082 nach A. benannten. Unter ihnen ist am bedeutendsten Friedrich der Streitbare (gest. 1124), ein Enkel Ottos von Nordheim; er begleitete 1110 Heinrich V. nach Italien, empörte sich 1114 im Bunde mit Kurköln gegen denselben, unterwarf sich dann aber. Mit seinem Schwiegervater Graf Gottfried von Cuyk folgte die weibliche Linie in der Grafschaft; Gottfried IV. verkaufte sie 1369, da er kinderlos war, an Kurköln.

Wappen der Stadt Arnsberg.
Wappen der Stadt Arnsberg.

Während die Hauptlinie 1371 erlosch, blühte der Zweig Rietberg (s. d.) bis 1564. Die Grafschaft gehörte fortan zum Kölner Herzogtum Westfalen, wurde 1802 an Hessen abgetreten und kam 1815 an Preußen. Vgl. Féaux de Lacroix, Geschichte Arnsbergs (Arnsberg 1895) und Führer durch A. und Umgebung (2. Aufl., das. 1902). – Der Landgerichtsbezirk A. umfaßt die 20 Amtsgerichte zu A., Attendorn, Balve, Berleburg. Bigge, Brilon, Burbach, Förde, Fredeburg, Hilchenbach, Kirchhundem, Laasphe, Marsberg, Medebach, Meschede, Neheim, Olpe, Siegen, Warstein und Werl. – Der Regierungsbezirk A. (s. Karte »Westfalen«) zählt (1900) auf 7696 qkm (139,77 OM.) 1,851,319 Einw. (darunter 1,017,560 Evangelische, 810,882 Katholiken und 11,802 Juden). 241 auf 1 qkm, und besteht aus den 24 Kreisen:

Tabelle

Über die acht Reichstagswahlkreise des Regierungsbezirks s. Karte »Reichstagswahlen«.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnsberg — Arnsberg …   Wikipedia

  • Arnsberg — Arnsberg …   Wikipédia en Français

  • Arnsberg — Arnsberg, 1) Regierungsbezirk der preußischen Provinz Westfalen, zusammengesetzt aus dem ehemaligen Herzogthum Westfalen, der Grafschaft Mark mit Dortmund, der Stadt Lippstadt, dem Fürstenthum Siegen, den Standesherrschaften Wittgenstein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arnsberg — Arnsberg, Hauptstadt des preuß. Reg. Bez. A. (7697 qkm, 1.851.319 E., 5 Stadt , 19 Landkreise), Prov. Westfalen, an der Ruhr, (1900) 8490 E., Land und Amtsgericht, Handels , Handwerkerkammer; Eisenbahnhauptwerkstätte; ehemal. Hauptfreistuhl der… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Arnsberg — Arnsberg, Reg. Bez. im preuß. Westfalen, 140 QM. groß mit 580000 E., meist gebirgig, von der Diemel, Eder, Lippe, Ruhr, Möne, Lenne, Lahn und Sieg bewässert; über ein Drittheil der Oberfläche ist mit Waldung bedeckt, durch Fruchtbarkeit… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Arnsberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Arnsberg — I Ạrnsberg,   1) Stadt im Hochsauerlandkreis, Verwaltungssitz des Regierungsbezirks Arnsberg, Nordrhein Westfalen, 212 m über dem Meeresspiegel, 82 800 Einwohner. Arnsberg liegt auf zwei von einer Doppelschleife der Ruhr umflossenen Spornen und… …   Universal-Lexikon

  • Arnsberg — Original name in latin Arnsberg Name in other language Arensperg, Arnsberg, Arnsberga, Arnsbergas, Arnsberge, Gorad Arnsberg, a en si bei ge, arnsbrg, Арнсберг, Арнсберге, Горад Арнсберг State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude… …   Cities with a population over 1000 database

  • Arnsberg — Arns·berg (ärnzʹbərg, ärnsʹbĕrk) A city of west central Germany south southeast of Münster. It was founded in 1077 and received a municipal charter in 1237. Population: 75,135. * * * ▪ Germany       city, North Rhine–Westphalia Land (state),… …   Universalium

  • Arnsberg — ► Distrito administrativo alemán, en el estado de Renania Septentrional Westfalia; 3 720 600 h …   Enciclopedia Universal