Kriegsakademie


Kriegsakademie

Kriegsakademie, militärische Hochschule. Die erste K. gründete Karl V. in Toledo; Wallenstein errichtete eine solche 1624 in Gitschin, die aber 1634 wieder einging. Die preußische K. in Berlin wurde 1756 von Friedrich II. als Académie des nobles gegründet, hieß später Allgemeine Kriegsschule, erhielt 1858 den Namen K. und wurde 1872 dem Chef des Generalstabs unterstellt. Sie dient zur Ausbildung junger Offiziere von mindestens dreijähriger Offizierdienstzeit für den Generalstab, die Adjutantur und zu höhern Truppenführern. Diese Offiziere werden je nach ihren dienstlichen Leistungen und dem Erfolg einer von ihnen abzulegenden Prüfung zu einem dreijährigen Kursus einberufen. Die Zahl beträgt 400. Der Unterricht dauert vom 1. Okt. ab neun Monate, dann folgen praktische Übungen, Lehrer sind Offiziere, Professoren höherer Lehranstalten etc. Außer den militärischen Wissenschaften umfaßt der Unterricht: Mathematik, Geographie, Geschichte, Physik, russische, polnische, französische, englische Sprache; bei diesen ist innerhalb gewisser Grenzen die Teilnahme fakultativ. Nach Schluß des Kursus werden die Offiziere zum Generalstab kommandiert oder treten in die Truppe zurück. Die preußische K. wird von Offizieren aller deutschen Kontingente besucht, nur Bayern hat seit 1867 in München eine K. von ähnlicher Organisation. Direktor der K. ist ein General mit dem Rang eines Divisionskommandeurs. Vgl. für Preußen: Kuhn, Die Aufnahmeprüfung für die K. (4. Aufl., Berl. 1902, mit Nachträgen); Krafft, Handbuch für die Vorbereitung zur K. (das. 1903, Nachtrag 1904); Bleyhöffer, Praktische Winke für die Aufnahmeprüfung zur K. (das. 1903); für Bayern: Hetzel, Die Aufnahmeprüfung zur K. (Münch. 1904, mit Nachtrag). Für Österreich hat die Kriegsschule in Wien den gleichen Zweck, in Rußland die Nikolaus-Generalstabs-Akademie zu Petersburg, in Frankreich die Ecole supérieure de guerre (s. d.) in Paris, in Italien die Kriegsschule zu Turin. Vgl. Kriegsschulen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kriegsakademie — Kriegsakademie, militär. Hochschule, Generalstabsschule, die geeigneten Offizieren die höhere kriegswissenschaftliche Bildung vermitteln soll. Die K. in Berlin zählt 400 Hörer in dreijährigem Lehrkursus. In München besteht eine ähnliche Anstalt… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kriegsakademie — Die Absolvierung der Kriegsakademie der deutschen Länder, insbesondere von Preußen beziehungsweise des deutschen Kaiserreichs war unter anderen Voraussetzung für die Aufnahme in den Generalstab. Es war deshalb höchstes Ziel eines jeden… …   Deutsch Wikipedia

  • Kriegsakademie — Kriegs|akademie,   Militärschulen.   * * * Kriegs|aka|de|mie, die: Militärakademie …   Universal-Lexikon

  • Königlich Preußische Kriegsakademie — Fassade Unter den Linden 74, erbaut von Karl Friedrich Schinkel als Vereinigte Artillerie und Ingenieurschule …   Deutsch Wikipedia

  • Preußische Kriegsakademie — Fassade Unter den Linden 74, erbaut von Karl Friedrich Schinkel als Vereinigte Artillerie und Ingenieurschule …   Deutsch Wikipedia

  • German General Staff — This article is part of the series Politics of Prussia Minister President of Prussia German General Staff Prussian Minister of War Forei …   Wikipedia

  • Richard Dinkelmann — (* 4. November 1868 in Heilbronn; † 5. März 1942 in Überlingen) war Militärberater in China. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Militärberater von Yuan Shikai 3 Milit …   Deutsch Wikipedia

  • Kuno Arndt von Steuben — Kuno von Steuben Kuno Arndt von Steuben (* 9. April 1855; † 14. Januar 1935) war ein preußischer Offizier, zuletzt General der Infanterie im Ersten Weltkrieg …   Deutsch Wikipedia

  • Generalstabsschule — Eine Generalstabsschule, Generalstabsakademie oder Kriegsakademie dient dem Zweck, befähigte Stabsoffiziere in den politischen, führungs und verwaltungstechnischen Aspekten bis hin zu möglichen Spitzendienstposten als Offizier im Generalstab (i.G …   Deutsch Wikipedia

  • Heereshochschule — Eine Militärakademie ist eine Bildungseinrichtung für Offizieranwärter und/oder Offiziere im militärischen aber auch im wissenschaftlichen Bereich. Die ältesten Militärakademien sind die 1751 gegründete Theresianische Militärakademie und die… …   Deutsch Wikipedia