Konvention


Konvention

Konvention (lat.), Zusammenkunft, sodann die auf einer solchen gefaßten Beschlüsse; in der englischen Staatssprache eine Zusammenkunft des Parlaments, bei welcher der König fehlt, wonach wahrscheinlich auch der französische Nationalkonvent (la Convention nationale) seinen Namen erhalten hat; endlich soviel wie Übereinkunft, Vertrag, besonders ein Staatsvertrag über militärische oder Handelsangelegenheiten (Militär-, Münz-, Schiffahrtskonvention u. dgl.). Bei völkerrechtlichen Abmachungen treten nicht selten zu den Hauptverträgen noch Spezialkonventionen hinzu. Konventional, einer K. gemäß, worüber man einig geworden ist (auch werden als konventional Gegenstände bezeichnet, über die Konventionen bestehen, z. B. konventionale Ströme, solche, über die Schifffahrtskonventionen abgeschlossen sind). Vgl. auch Berner Übereinkunft, Genfer Konvention. – In Nordamerika bezeichnet man mit Convention allgemein eine politische Wahlversammlung (s. Platform).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konvention — Sf erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. convention, dieses aus l. conventio ( ōnis) (eigentlich Zusammenkunft ), einer Ableitung von l. convenīre zusammenkommen, eintreffen , zu l. venīre kommen und l. con . Adjektiv: konventionell …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Konvention — Konvention: Das Fremdwort erscheint zuerst im 17. Jh. als staatsrechtlicher Terminus im Sinne von »Abkommen, Vertrag im öffentlichen und staatlichen Interesse«. Danach bezeichnet es heute speziell eine zwischenstaatliche Übereinkunft zur Wahrung… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Konvention — (lat.), Übereinkunft, Vereinbarung, bes. über rechtliche und polit. Angelegenheiten (Literar , Militär , Münz K. etc.); in England eine Zusammenkunft des Parlaments zu einer Zeit, wo kein König vorhanden ist …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Konvention — Eine Konvention (Aussprache: [kɔnvɛnˈʦi̯oːn]; vom lateinischen conventio für „Übereinkunft“ oder „Zusammenkunft“) ist eine nicht formal festgeschriebene Regel, die von einer Gruppe von Menschen aufgrund eines Konsenses eingehalten wird. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Konvention T — Unter Konvention T versteht man in der Sprachphilosophie den Leitgedanken der semantischen Wahrheitstheorie von Alfred Tarski. Sie wurde 1935 in seiner Publikation über das Wahrheitskonzept[1] folgendermaßen formuliert: Eine formal korrekte… …   Deutsch Wikipedia

  • Konvention — Übereinkommen; Übereinkunft; Abkommen; Vereinbarung; Abmachung; Einigung; Sitte; Brauch; Regel; Gepflogenheit; Gewohnheit; Usus …   Universal-Lexikon

  • Konvention — die Konvention, en (Mittelstufe) Abkommen zwischen mehreren Staaten Beispiel: Die Konvention wurde von zwölf Staaten unterzeichnet. Kollokation: internationale Konvention zur Beseitigung der Rassendiskriminierung …   Extremes Deutsch

  • Konvention — Anstand, Anstandsregel, Brauch, Etikette, gesellschaftliche Übereinkunft/Umgangsform, Kleiderordnung, Protokoll, Sitte, Usus, Verhaltenskodex, Verhaltens[maß]regel, Verhaltensnorm. * * * Konvention,die:1.⇨Brauch(1)–2.⇨Übereinkunft Konvention… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Konvention — Kon·ven·ti·on [ tsi̯oːn] die; , en; 1 geschr; eine traditionell anerkannte Regel des sozialen Verhaltens, die in einer Gesellschaft als Norm gilt <gegen Konventionen verstoßen> || NB: ↑Sitte 2 ein Vertrag zwischen mehreren Staaten ≈… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Konvention — Kon|ven|ti|on 〈 [ vɛn ] f.; Gen.: , Pl.: en〉 →a. s. Convention 1. Vereinbarung, Übereinkommen 2. 〈Politik〉 völkerrechtlicher Vertrag (über wirtschaftliche, humanitäre od. kulturelle Angelegenheiten); die Genfer Konvention 3. Herkommen,… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.