Kerker


Kerker

Kerker (v. lat. carcer), Gefängnis, sodann auch gebräuchlich für die in diesem Gefängnis zu verbüßende Freiheitsstrafe selbst. Deutschland kennt gegenwärtig keine Kerkerstrafe mehr, wohl aber noch Österreich und Italien. Österreich unterscheidet je nach der Strenge zwei Grade, den einfachen K. und den schweren K. Während der wichtigste Unterschied früher darin bestand, daß der zu schwerem K. zweiten Grades Verurteilte Fußeisen bekam und die bürgerlichen Ehrenrechte verlor, ist seit 1867 nur noch eine Verschärfung des Kerkers durch Fasttage, Tragen von Sträflingskleidern etc. erlaubt. Die Verurteilung zu schwerem K. hat außerdem den Verlust des Adels zur Folge. Politische Gefangene genießen beim Vollzug der Kerkerstrafe eine Reihe von Begünstigungen. Die Dauer des Kerkers ist entweder eine lebenslängliche oder eine zeitliche. Letztere hat als Strafminimum 3 Monate, als Maximum 20 Jahre. An Stelle der lebenslänglichen Kerkerstrafe tritt bei noch nicht 21 Jahre alten Individiuen eine Kerkerstrafe von 10–20 Jahren. Italien hat 1889 an Stelle der Todesstrafe und der lebenslänglichen Zwangsarbeit lebenslängliche Kerkerstrafe (ergastolo) mit denkbar größten Härten eingeführt. Ähnlich ist in einzelnen Kantonen der Schweiz die schwere Kerkerstrafe (»unterirdisches Gefängnis ohne Lichtzutritt«) an Stelle der Todesstrafe getreten.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kerker — (كركر) est une ville du Sahel tunisien située à une trentaine de kilomètres de Sousse, entre M saken et El Jem, sur la RN1. Rattachée au gouvernorat de Mahdia, elle constitue une municipalité comptant 6 143 habitants en 2004[1] et dépend de… …   Wikipédia en Français

  • Kerker — »Verlies, Gefängnis«, österr. für »Zuchthaus‹strafe›«: Das altgerm. Substantiv (mhd. karkæ̅re, kerker, ahd. karkāri, got. karkara, niederl. kerker, aengl. carcern) beruht auf einer frühen Entlehnung aus lat. carcer (carceris) »Umfriedung,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kerker — Sm erw. obs. (8. Jh.), mhd. karkære, kerkære, kerker, ahd. karcāri, karcher, as. karkari Entlehnung. Wie ae. carcern n. (mit Anlehnung an ae. ærn Haus ), gt. karkara entlehnt aus l. carcer. Die Entlehnung muß wegen des k vor e früh sein.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kerker — Kerker, so v.w. Gefängniß …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kerker — (der) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Kerker — Alte Burg Penzlin – Verlies (Hexenkeller) Kerker (von lat. carcer, Gefängnis) ist die alte Bezeichnung für Strafanstalt. Inhaltsverzeichnis 1 Ges …   Deutsch Wikipedia

  • Kerker — Gefängniszelle; Loch (umgangssprachlich); Verlies; Gefängnis * * * Ker|ker [ kɛrkɐ], der; s, (früher): Gefängnis, in dem eine schwere Strafe abgebüßt werden muss: jmdn. zu lebenslänglichem Kerker verurteilen. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • Kerker — Kẹr·ker der; s, ; 1 hist; ein Gefängnis (meist unter der Erde), in dem die Gefangenen sehr streng behandelt wurden <jemanden in den Kerker werfen; im Kerker schmachten> 2 (A) ≈ Gefängnisstrafe: zu 3 Jahren Kerker verurteilt werden …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Kerker — 1. Der Kerker quält, aber bezahlt nicht. – Eisenhart, 440; Estor, II, 380; Eiselein, 379; Hertius, I, 89; Hillebrand, 102; Graf, 480, 686; Pistor., V, 51; Simrock, 5557. Unter die Mittel, böse Schuldner zur Zahlung zu zwingen, gehörte die… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Kerker — Gefängnis, Verlies; (österr.): Gefangenenhaus, Kotter; (ugs.): Knast, Loch. * * * Kerker,der:1.⇨Strafvollzugsanstalt–2.indenK.werfen:⇨einsperren(1);imK.sein/sitzen/schmachten:⇨gefangen(2) Kerker→Gefängnis …   Das Wörterbuch der Synonyme