Hunold


Hunold

Hunold, Christian Friedrich, Schriftsteller, unter dem Pseudonym Menantes bekannt, geb. 29. Sept. 1681 zu Wandersleben in Thüringen, gest. 6. Aug. 1721 in Halle, studierte in Jena Rechtswissenschaft, führte aber ein ziemlich ausschweifendes Leben, kam 1700 nach Hamburg, wo er eine Schreiberstelle bei einem Advokaten annahm und sich nebenbei mit Schriftstellerei beschäftigte, und wurde später Dozent der Rechte in Halle. Sein erster Roman: »Die verliebte und galante Welt« (Hamb. 1700, 2 Bde.), fand ebenso wie seine Operndichtungen beifällige Ausnahme. Als Wernicke seinen satirischen Feldzug gegen den Lohensteinschen Stil eröffnet hatte, trat H. neben Postel als Verteidiger Lohensteins auf, und es entwickelte sich eine Polemik, die von beiden Seiten in gleich würdeloser Art geführt wurde (1704). Durch seinen »Satirischen Roman« (Hamb. 1705 u. 1732), worin H. die Chronique scandaleuse Hamburgs aus Licht zog, machte er sich so viele Feinde, daß er 1706 die Stadt verlassen mußte. 1708 wandte er sich nach Halle; von da ab ist in seinen Schriften nichts mehr von der frühern Sinnlichkeit und Schlüpfrigkeit zu bemerken. Vgl. H. Vogel, Chr. Friedr. H. (Menantes), Leben und Werke (Leipz. 1898).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hunold — ist der Name folgender Personen: Vorname: Hunold von Aquitanien († 774), Herzog von Aquitanien Hunold von Merseburg, Bischof Familienname: Christian Friedrich Hunold (1680–1721), deutscher Schriftsteller Friedemann Hunold (1773 1840, deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Hunold [1] — Hunold, Sohn Eudes u. 735 Nachfolger als Herzog von Aquitanien, legte 742 die Regierung nieder u. ging in ein Kloster. Als sein Sohn Waifar 768 ermordet worden war, übernahm er die Regierung wieder bis 769, wo er durch Karl den Großen zur Flucht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hunold [2] — Hunold, Christian Friedrich, geb. 1630 zu Wandelsleben in Thüringen; studirte in Jena die Rechte, widmete sich aber mehr der Poesie; wurde 1700 in Hamburg Schreiber bei einem Advocaten u. schr. dort meist unter dem Pseudonym Menantes: Die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hunold — Hunold, Christian Friedr., Schriftsteller unter dem Namen Menantes, geb. 1680 in Wandersleben bei Arnstadt, gest. 6. Aug. 1721 als Dozent der Rechte zu Halle; schrieb Romane im Geschmack Lohensteins (»Die verliebte und galante Welt«, 1700; »Satir …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hunold — Hunold, Christian Friedr., ein Hauptkämpe der 2. schles. Dichterschule u. als Verfasser fader und gemeiner Romane einst unter dem Namen Menanthes bekannt, geb. 1680 zu Wandersleben in Thüringen, gest. 1721 zu Halle, nachdem er bis 1708 lüderlich… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Hunold — althochdeutscher Ursprung, Bedeutungszusammensetzung aus: »junger Bär« und »herrschen« …   Deutsch namen

  • Hunold — aus dem gleich lautenden deutschen Rufnamen (hun + walt) entstandener Familienname. Hierzu gehören auch u.a. die diphthongierte Form Haunold und die Kurzform Haun …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Hunold von Aquitanien — Hunold (auch Hunaldo, Hunoald und Chunoaldo) war Herzog von Aquitanien: Seine Herrschaft war durch Kämpfe gegen die Franken um die Unabhängigkeit Aquitaniens geprägt. Inhaltsverzeichnis 1 Aufstand gegen die Karolinger 2 Hunold (II.) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Friedrich Hunold — Christian Friedrich Hunold, alias Menantes, 1680 1721 Christian Friedrich Hunold (* 29. September 1680 in Wandersleben bei Gotha, Thüringen; † 16. August 1721 in Halle/Saale) wurde unter dem Pseudonym Menantes der berühmteste unter den… …   Deutsch Wikipedia

  • Joachim Hunold — (* 5. September 1949 in Düsseldorf) ist deutscher Unternehmer und einfaches Mitglied im Verwaltungsrat (Board of Directors) von Air Berlin PLC. Am 18. August 2011 gab er seinen Posten als Chief Executive Officer der in wirtschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia