Annoncenbureau


Annoncenbureau

Annoncenbureau, ein kaufmännisches Institut, das den Verkehr zwischen den Zeitungen und dem inserierenden Publikum vermittelt. Für das letztere bietet das A. den Vorteil, daß derjenige, der eine Annonce in verschiedene Zeitungen einrücken lassen will, der Korrespondenz mit den Zeitungen selbst überhoben ist, daß er Auskunft über die Wahl der Insertionsorgane, Ratschläge für die Abfassung der Anzeigen, Entwürfe für wirkungsvolle Inserate und Kostenanschläge erhält. Die Zeitungen gewähren zwar dem Besitzer eines Annoncenbureaus einen gewissen Rabatt, haben aber auch den Vorteil der Erleichterung der Abrechnung, da das A. für seine Aufträge die Bürgschaft der Zahlung übernimmt, und die Aussicht, durch die im eignen Interesse der Agenten eines Annoncenbureaus bedingte Rührigkeit eine größere Anzahl der zu ihrer Existenz nötigen Inserate zu gewinnen. Der Tätigkeit der Annoncenbureaus ist demnach auch der Aufschwung des Inseratenwesens in Deutschland mit zu danken. In Deutschland ist nach französischem Vorbilde die Pachtung des Inseratenteils größerer Zeitungen durch ein A. jetzt sehr häufig, ohne daß das A. einen Einfluß auf die politische Haltung der Zeitung gewinnt, wie es mit einem der ältesten Institute dieser Art, dem A. von Havas in Paris (s. unten), der Fall war und noch ist. Die Annoncenbureaus suchen freilich auch in Deutschland einen Druck auf die Zeitungen auszuüben, indem sie die gleichzeitige Aufnahme von Reklameartikeln zur Bedingung für die Aufgabe ihrer Inserate machen, nachdem sie ihrerseits ihre Auftraggeber durch das Versprechen einer Empfehlung im redaktionellen Teil gewonnen haben. Indessen wissen sich die größern Zeitungen diesem Druck zu entziehen. Auch weist die Mehrzahl jede moralische Verantwortlichkeit für den Inseratenteil ab. Die bekanntesten Annoncenbureaus in Deutschland sind: Haasenstein u. Vogler (gegründet 1855 in Hamburg, jetzt in Berlin), G. L. Daube in Frankfurt a. M. (gegründet 1864), R. Mosse in Berlin (gegründet 1867) und der Invalidendank daselbst. In Paris: Havas, Lagrange, Cerf u. Komp., Dongrel, Bullier u. Komp. und John F. Jones u. Komp. Für England, von wo das Institut der Annoncenbureaus seinen Ausgang genommen, und für die Kolonien sind T. B. Browne u. Sell's Advertising Agency in London, für Italien E. Oblight in Rom und A. Manzoni u. Komp. in Mailand Hauptvertreter. S. Annonce.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Théophraste Renaudot — (* 1586 in Loudun, Vienne; † 25. Oktober 1653 in Paris) war ein französischer Arzt und Philanthrop. Er gilt als Begründer des modernen Journalismus. 1606 wurde er bereits mit 19 Jahren …   Deutsch Wikipedia

  • Inserieren — (lat.), einschalten, einfügen, besonders etwas in ein öffentliches Blatt einrücken lassen; Inserat, eine solche Nachricht oder Anzeige (s. Annonce und Annoncenbureau). Der verantwortliche Redakteur der Zeitung ist auch für den Inseratenteil… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mosse — Mosse, Rudolf, Zeitungsverleger und Inhaber eines Annoncenbureaus, geb. 9. Mai 1843 zu Grätz in Posen, eröffnete 1867 in Berlin ein Annoncenbureau, dem bald zahlreiche Zweigniederlassungen in allen größern Städten Deutschlands und den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stangen — Stangen, 1) Louis, geb. 9. Mai 1828 zu Ottmachau in Schlesien, gest. 9. Juli 1876 im Bad Charlottenbrunn, trat 1847 ins Militär, nahm 1856 als Bezirksfeldwebel in Ohlau den Abschied, arbeitete dann im Eisenbahndienst bis 1860 und siedelte nach… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Annonce — (frz., spr. óngß), geschäftliche Anzeige in Zeitungen oder andern öffentlichen Blättern; annoncieren, eine solche Anzeige erlassen. Annoncenbureau, Institut, das den Verkehr zwischen dem anzeigenden Publikum und den Zeitungen und Zeitschriften… …   Kleines Konversations-Lexikon