Henriette


Henriette

Henriette, franz., weiblicher Vorname. Bekannt sind: 1) H. Maria von Frankreich, geb. 1609 in Paris, gest. 10. Sept. 1669 in Colombes, Tochter des Königs Heinrich IV. von Frankreich und der Maria von Medici, wurde 1625 mit Karl Stuart, nachmaligem König Karl I. von England, vermählt und gewann allmählich größern Einfluß auf seine Politik. Da sie solchen zugunsten der englischen Katholiken geltend zu machen suchte, ward sie dem Parlament und dem Volk sehr verhaßt. Als die königliche Familie 1642 London verließ, floh sie nach Holland und kaufte hier von dem Erlös ihrer Kostbarkeiten Kriegsbedürfnisse und warb Krieger an, die sie ihrem Gemahl selber zuführte. Das Nahen des feindlichen Heeres nötigte sie aber, 1644 nach Frankreich zu flüchten, von wo aus sie vergeblich die europäischen Mächte um Hilfe für ihren Gemahl ansprach. Nach Karls I. Hinrichtung lebte sie in Paris. Nachdem ihr ältester Sohn als Karl II. 1660 den englischen Thron bestiegen, kehrte sie auf kurze Zeit nach England zurück. Vgl. Cotolendi, Histoire de la reine H. d'Angleterre (1690); »Queen Henrietta Maria: Letters and correspondence« (hrsg. von Mrs. Green, Lond. 1856); Baillon, H.-Marie de France, sa vie et ses lettres (2. Aufl., Par. 1884).

2) H. Anna, Herzogin von Orléans, Tochter König Karls I. von England und der vorigen, wurde 16. Juni 1644 in Exeter geboren und bald darauf von ihrer Mutter mit nach Frankreich genommen; gest. 30. Juni 1670. Im J. 1661 ward sie, nachdem sie zum Katholizismus übergetreten war, mit dem Herzog Philipp von Orléans vermählt. König Ludwig XIV. liebte ihren Umgang und bediente sich ihrer namentlich bei den Verhandlungen mit ihrem Bruder Karl II. von England, der ihr sehr zugetan war. 1670 stattete sie diesem einen Besuch in Dover ab und bewog ihn, in dem bevorstehenden Kriege gegen Holland auf die Seite Ludwigs XIV. zu treten. Acht Tage nach ihrer Rückkehr aus England starb H. plötzlich in St.-Cloud, wie sie selbst meinte, an Gift, das ihr ein Günstling ihres Gemahls, der Chevalier de Lorraine, beigebracht haben sollte. Vgl. Baillon, H.-Anne d'Angleterre, sa vie et sa correspondance avec son frère Charles II (2. Aufl., Par. 1887); Mrs. H. Ady, Madame: Life and letters of Henrietta, daughter of Charles I., duchess of Orleans (2. Aufl., Lond. 1900).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Henriette — ist ein weiblicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Varianten 2 Männliche Form 3 Bekannte Namensträgerinnen 3.1 Fiktive Personen …   Deutsch Wikipedia

  • Henriette Kjær — (born 3 May 1966) is a Danish politician, member of the Danish parliament (Folketinget) for the Conservative People s Party.Henriette Kjær was Social Minister and Minister for Women s Rights from 27 November 2001 to 2 August 2004 and Minister of… …   Wikipedia

  • Henriette Kjær — (* 3. Mai 1966 in Elsted) ist eine dänische Politikerin der Konservativen Volkspartei. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Politik 3 Weblinks 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Henriette — Henriette, MN U.S. city in Minnesota Population (2000): 101 Housing Units (2000): 38 Land area (2000): 0.253283 sq. miles (0.656000 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.253283 sq. miles (0.656000 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Henriette, MN — U.S. city in Minnesota Population (2000): 101 Housing Units (2000): 38 Land area (2000): 0.253283 sq. miles (0.656000 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.253283 sq. miles (0.656000 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Henriette Kjær — (nacida el 3 de mayo de 1966 en Elsted) es una política danesa, miembro del Parlamento de Dinamarca representando al Partido Popular Conservador. Kjær fue ministra de asuntos sociales y de los derechos de la mujer desde el 27 de noviembre de 2001 …   Wikipedia Español

  • Henriette — Henriette, 1) H. Marie, Tochter des Königs Heinrich IV. von Frankreich u. der Marie von Medicis, geb. 1609 in Paris; vermählte sich 1625 mit Karl I. von England, mit dem sie Anfangs sehr glücklich lebte. Im Bürgerkriege litt sie viel, indem sie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Henriette — (frz. Angriätt), d.h. Heinrichin. H., geb. 1609, gest. 1669, Tochter Heinrichs IV., Gemahlin Karls I. v. England, war Gegenstand des Volkshasses, weil sie ihren Gemahl zum Absolutismus und Katholicismus verleitet haben sollte; nach dem Ausbruch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Henriette — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Henriette peut désigner : Prénom Henriette de France (1609 1669) Patronyme Henriette est un nom de famille notamment porté par : Didier… …   Wikipédia en Français

  • Henriette — Henriẹtte,   Fürstinnen:    England:    1) Henriẹtte Maria, Königin, * Paris 25. 11. 1609, ✝ Schloss Colombes (bei Paris) 10. 9. 1669, Mutter von 2); Tochter Heinrichs IV. von Frankreich und der Maria von Medici, heiratete 1625 Karl I. von… …   Universal-Lexikon