Anjou


Anjou

Anjou (spr. angschu), ehemalige franz. Provinz (s. die Geschichtskarte bei »Frankreich«), von Maine, Bretagne, Poitou und Touraine umgeben, zerfiel in die Landschaften A. im engern Sinn und Saumurois und war 8975 qkm (163 QM.) groß mit etwa 400,000 Einw., umfaßt hauptsächlich das jetzige Depart. Maine-et-Loire. Hauptstadt war Angers. – A. wurde einst von den Andekaven (Andecavi) bewohnt und von den Römern unterworfen. Später herrschten hier Grafen, deren Geschlecht 1060 erlosch. Besitztümer und Titel gingen durch eine Schwester des letzten männlichen Sprößlings an das Haus Gatinais über, dem Gottfried V., der Ahnherr der Plantagenets (s. d.), angehörte. Er hinterließ A. und die Normandie 1151 seinem ältern Sohn, Heinrich, der 1154 als Heinrich II. den Thron von England bestieg, wo seine Nachkommen bis 1485 regierten (vgl. Norgate, England under the Angevin kings, Lond. 1887). A. ging schon 1204 unter Johann ohne Land mit der Normandie und fast allen britischen Besitzungen in Frankreich an Philipp II. August verloren. König Ludwig IX. belehnte damit seinen Bruder Johann und nach dessen Tod 1246 seinen zweiten Bruder, Karl, Grafen von Provence, der später König von Neapel und Stammvater des ältern Hauses A. daselbst wurde. Seine Enkelin Margarete brachte die Grafschaft A. ihrem Gemahl, Karl von Valois, dem Bruder Philipps IV. von Frankreich, zu, und dieser erhob sie 1297 zur Pairie. Margaretens und Karls Sohn ward 1328 als Philipp VI. König von Frankreich, wodurch die Linie Valois auf den französischen Thron gelangte und zugleich A. wieder mit der Krone vereinigt wurde. König Johann II. verlieh es als Herzogtum seinem zweiten Sohn, der als Ludwig I. 1382 König von Neapel und Stammvater des jüngern Hauses A. daselbst wurde. Das Herzogtum gehörte nun den Königen von Neapel, bis es nach dem Tode Renés II. (1480) durch Ludwig XI. für immer mit der französischen Krone vereinigt wurde. Seitdem führte gewöhnlich ein Prinz von Frankreich den Titel eines Herzogs von A., so Heinrich III. vor seiner Thronbesteigung, dessen jüngerer Bruder Franz, dann Philipp, zweiter Sohn des Dauphins und Enkel Ludwigs XIV., der 1701 als Philipp V. König von Spanien ward.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ANJOU — Ancienne province de France dont l’essentiel a formé le département du Maine et Loire (chef lieu: Angers). Riche en vestiges néolithiques, l’Anjou était peuplé par les Andes au temps de César. Dans la seconde moitié du IXe siècle, il souffre… …   Encyclopédie Universelle

  • ANJOU — (Heb. אניו), ancient province and former duchy in western France. In the Middle Ages the Jews of Anjou lived mainly in angers , the capital, and in Baugé, Saumur, Segré, and perhaps also in the hamlets called Rue Juif, 3 mi. (5 km.) northeast of… …   Encyclopedia of Judaism

  • Anjou —   [ã ʒu], ehemalige Grafschaft in Westfrankreich, mit der alten Hauptstadt Angers, umfasst das heutige Département Maine et Loire sowie Teile der Départemente Mayenne, Sarthe und Indre et Loire. Leicht hügelige Landschaft mit Taleinschnitten von… …   Universal-Lexikon

  • Anjou — Anjou, duques de Región histórica de Francia, gobernada por los Plantagenet. Su cap. era Angers. HISTORIA Dinastía fundada por Carlos de Anjou en Nápoles y Sicilia en 1268. * * * (as used in expressions) Anjou, casa de Carlos de Anjou Carlos… …   Enciclopedia Universal

  • Anjou — Saltar a navegación, búsqueda El término Anjou puede referirse a: Geografia Francia Anjou, antigua provincia francesa. Anjou, comuna francesa en el departamento de Isère. Canadá Anjou …   Wikipedia Español

  • Anjou — (spr. Angschuh), 1) (Geogr.), sonst Provinz Frankreichs, an den Flüssen: Loire, Sarthe, Mayenne u.a.; zwischen Touraine, Poitou, Bretagne u. Maine, in 2 Grafschaften diesseit der Mayennne mit der Hauptstadt Angers u. jenseits der Mayenne, auch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anjou — Anjou, Danjou, D Anjou Désigne celui qui est originaire de l Anjou (en latin pagus Andecavus, d après le nom d un peuple gaulois, les Andecavi ou Andegavi) …   Noms de famille

  • Anjou — (frz. Angschuh), das gallischrömische Andegavum, ehemalige Provinz Frankreichs, an der untern Loire, Sarthe und Mayenne, jetzt Departement Maine Loire, und theilweise Depart. der Maine und Sarthe. A. hatte seit den Karolingern eigene Grafen,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Anjou — [an′jo͞o΄; ] Fr [ än zho͞o′] historical region of W France: the ruling family of Anjou gave rise to the Plantagenets of England …   English World dictionary

  • Anjou — (spr. angschuh), ehemal. Provinz des nordwestl. Frankreich mit der Hauptstadt Angers, 9000 qkm, jetzt zum größten Teil das Dep. Maine et Loire bildend. – Das alte Geschlecht der Grafen von A. erlosch 1060; das Erbe kam an die Plantagenets, wurde… …   Kleines Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.