Angoulême [1]


Angoulême [1]

Angoulême (spr. anggulǟm'), Hauptstadt des franz. Depart. Charente, 96 m ü. M., an der Charente, Knotenpunkt der Orléans- und der Staatsbahn, besteht aus der alten Stadt, die von schönen Promenaden (den ehemaligen Wällen) umgeben ist, und den ringsum liegenden Vorstädten, hat eine Kathedrale (1128 im romanisch-byzantinischen Stil erbaut) mit reicher Fassade, ein schönes Stadthaus (mit zwei Türmen des alten Schlosses), eine Statue Margaretes von Valois, ein Lyzeum, ein theologisches und ein Lehrerseminar, Bibliothek und Naturalienkabinett, ist Sitz eines Bischofs und eines Handelsgerichts und zählt (1901) 34,948 (als Gemeinde 37,650) Einw., welche die Steinbrüche in der Nähe ausbeuten, bedeutende Fabrikation von Papier, Tapeten, Schußwaffen und Pulver, Drahtzieherei, Maschinenbau und lebhaften Handel mit Branntwein u.a. treiben. – A. ist das alte Iculisma in Aquitanien, das im 9 Jahrh. von den Normannen zerstört wurde. Die Landschaft hieß früher Angoumois und war eine Grafschaft (s. die Geschichtskarte bei »Frankreich«), die 1307 mit der Krone vereinigt wurde. 1515 erhob sie Franz I. zum Herzogtum zu gunsten seiner Mutter, und Ludwig XIV. machte daraus die Apanage des Herzogs von Berry, der 1714 starb. Seitdem behielten die Prinzen der ältern bourbonischen Linie den Titel »Herzog von A.« In A. wurden Margarete von Valois und der Königsmörder Ravaillac geboren. Vgl. Lièvre, A., histoire, institutions et monuments (Angoul. 1893).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Angouleme — Angoulême Angoulême Angoulême vue du golf de l Hirondelle …   Wikipédia en Français

  • Angoulème — Angoulême Angoulême Angoulême vue du golf de l Hirondelle …   Wikipédia en Français

  • Angouleme — Angoulême …   Deutsch Wikipedia

  • Angoulême — Angoulême …   Deutsch Wikipedia

  • Angoulême — • Diocese; comprises the Department of the Charente in France, and has always been suffragan to the Archbishopric of Bordeaux, under the old régime as well as under the Concordat Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Angouleme     An …   Catholic encyclopedia

  • Angoulême — [än go͞o lem′] city in SW France: pop. 46,000 * * * An·gou·lême (äɴ go͞o lāmʹ, lĕmʹ) A city of western France north northeast of Bordeaux. It was ceded to England in 1360 but was retaken by France in 1373. Population: 46,197. * * * City (pop.,… …   Universalium

  • ANGOULÊME — ANGOULÊME, capital of the department of Charente, western France. It seems from a missive addressed by Pope Gregory IX in 1236 to the bishop of Angoulême and other prelates that the crusaders had committed excesses against the Jews there. In… …   Encyclopedia of Judaism

  • Angoulēme [1] — Angoulēme (Angoulesme, spr. Anggulähm), 1) Bezirk im Departement Charente (Frankreich), 27 QM.; 127,000 Ew.; 2) Hauptstadt des Departements, an dem Zusammenfluß der Angeira mit der Charente; Departementsbehörden, Bischof, Handelsgericht,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Angoulēme [2] — Angoulēme (spr. Anggulähm), franz. Geschlecht, von der Grafschaft A. so genannt. Turpion, Sohn Ithiers od. Rothars, war angeblich durch Karl den Kahlen erster Graf von A.; er fiel 863 gegen die Normänner, u. die Grafschaft erbte in dessen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Angoulême [2] — Angoulême (spr. anggulǟm ), 1) Charles de Valois, Herzog von, natürlicher Sohn Karls IX. und der Marie Touchet, geb. 28. April 1573, gest. 24. Sept. 1650, führte zuerst den Titel eines Grafen von Auvergne, ward 1580 Großprior von Frankreich und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.