Haberlandt


Haberlandt

Haberlandt, 1) Friedrich, Agrikulturchemiker, geb. 21. Febr. 1826 in Preßburg, gest. 2. Mai 1878 in Wien, widmete sich der Landwirtschaft, besuchte 1845–46 die Rechtsakademie in Preßburg, lernte dann auf einem ungarischen Gute die Praxis des landwirtschaftlichen Betriebs, bezog 1848 die landwirtschaftliche Lehranstalt zu Ungarisch-Altenburg und ward daselbst 1850 Lehrer und 1854 ordentlicher Professor. 1869 übernahm H. die Leitung der auf seine Anregung gegründeten Seidenbau-Versuchsstation zu Görz. 1876 wurde er Professor des landwirtschaftlichen Pflanzenbaues in Wien. Er schrieb: »Beiträge zur Frage über die Akklimatisation der Pflanzen und den Samenwechsel« (Wien 1864); »Die seuchenartige Krankheit der Seidenraupen« (das. 1866; Beiträge 1868, neue Beiträge 1869); »Aufgaben und Hilfsmittel der Samenprüfungsanstalten zur Gewinnung verläßlicher Eier des Maulbeerspinners« (das. 1869); »Studien über die Körperchen der Cornalia« (mit Verson, das. 1869); »Aufzucht des Eichenspinners« (das. 1870); »Der Seidenspinner des Maulbeerbaums« (das. 1871); »Wissenschaftlich-praktische Untersuchungen auf dem Gebiet des Pflanzenbaues« (das. 1875–77, 2 Bde.); »Die Sojabohne« (das. 1878); »Der allgemeine landwirtschaftliche Pflanzenbau« (das. 1878).

2) Gottlieb, Botaniker, Sohn des vorigen, geb. 28. Nov. 1854 in Ungarisch-Altenburg, studierte in Wien und Tübingen, habilitierte sich 1878 als Privatdozent an der Universität Wien, wurde 1880 supplierender Professor der Botanik an der Technischen Hochschule zu Graz, 1884 außerordentlicher und 1888 ordentlicher Professor an der dortigen Universität und Direktor des Botanischen Gartens. 1891 unternahm er eine Forschungsreise nach Java. H. gehört zu den hervorragendsten Vertretern der physiologischen Pflanzenanatomie und hat auch die Physiologie und Biologie der Pflanzen durch viele Arbeiten gefördert. Er schrieb: »Die Schutzeinrichtungen in der Entwickelung der Keimpflanze« (Wien 1877); »Entwickelungsgeschichte des mechanischen Gewebesystems der Pflanzen« (Leipz. 1879); »Vergleichende Anatomie des assimilatorischen Gewebesystems der Pflanzen« (in Pringsheims »Jahrbüchern für wissenschaftliche Botanik«, Bd. 13, 1881); »Die physiologischen Leistungen der Pflanzengewebe« (in Schenks »Handbuch der Botanik«, Bd. 1, Bresl. 1882); »Physiologische Pflanzenanatomie« (Leipz. 1884,3. Aufl. 1904); »Beiträge zur Anatomie und Physiologie der Laubmoose« (in Pringsheims Jahrbüchern, Bd. 17; Sonderausg., Berl. 1886); »Über die Beziehungen zwischen Funktion und Lage des Zellkerns bei den Pflanzen« (Jena 1887); »Das reizleitende Gewebesystem der Sinnpflanze« (Leipz. 1890); »Anatomisch-physiologische Untersuchungen über das tropische Laubblatt« (Wien 1892–95, 2 Bde.); »Eine botanische Tropenreise« (Leipz. 1893); »Sinnesorgane im Pflanzenreich zur Perzeption mechanischer Reize« (das. 1901); »Zur Statolithentheorie des Geotropismus« (im »Jahrbuch für wissenschaftliche Botanik«, 1903); »Perzeption des Lichtreizes durch das Laubblatt« (Berichte der Deutschen Botanischen Gesellschaft, 1904).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haberlandt — ist der Nachname mehrerer Personen: Arthur Haberlandt (1889–1964), österreichischer Ethnograph und Volkskundler Edith Haberlandt (1882–1949), österreichische Malerin und Kunstgewerblerin Friedrich Haberlandt (1826–1878), österreichischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Haberlandt — Haberlandt,   Michael, österreichischer Indologe und Volkskundler, * Ungarisch Altenburg 29. 9. 1860, ✝ Wien 14. 6. 1940; gründete 1895 das Museum für Volkskunde in Wien, dessen Direktor sein Sohn Arthur Haberlandt (* 1889, ✝ 1964) 1923 45 war.… …   Universal-Lexikon

  • Haberlandt — Haberlandt, Gottlieb, Botaniker, geb. 28. Nov. 1854 zu Ungarisch Altenburg, seit 1884 Prof. in Graz; schrieb: »Physiol. Pflanzenanatomie« (2. Aufl. 1896) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Haberlandt — (izg. hàberland), Gottlieb (1854 1945) DEFINICIJA austrijski botaničar, pionir znanstvenog proučavanja fiziološke anatomije biljaka …   Hrvatski jezični portal

  • HABERLANDT, GOTTLIEB — (1854–1945), German plant physiologist. Born in Ungarisch Altenberg, Hungary, Haberlandt rose to a professorship first at the University of Graz (Austria) and later at the University of Berlin. His contributions in the field of plant responses to …   Encyclopedia of Judaism

  • Haberlandt, Gottlieb — ▪ Austrian botanist born Nov. 28, 1854, Ungarisch Altenburg, Hung. died Jan. 30, 1945, Berlin, Ger.       Austrian botanist, pioneer in the development of physiological plant anatomy, and the first person to study plant tissue culture (1921).… …   Universalium

  • Friedrich Haberlandt — (* 21. Februar 1826 in Pressburg, dem heutigen Bratislava; † 1. Mai 1878 in Wien) war ein österreichischer Agrarwissenschaftler. Sein Lehr und Forschungsschwerpunkt war der Pflanzenbau. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Hauptwerke …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Haberlandt — Michael Haberlandt, Büste im Österreichischen Museum für Volkskunde, Wien Michael Haberlandt (* 29. September 1860 in Ungarisch Altenburg; † 14. Juni 1940 in Wien) war ein österreichischer Volkskundler und …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Haberlandt — (* 9. März 1889 in Wien; † 28. Mai 1964 ebenda) war ein österreichischer Museumsdirektor, Universitätsprofessor und Volkskundler. Arthur Haberlandt setzte als Sohn des Michael Haberlandt dessen Erbe und Werk fort. Rein äußerlich dokumentierte… …   Deutsch Wikipedia

  • Gottlieb Haberlandt — Gottlieb Johann Friedrich Haberlandt (* 28. November 1854 in Ungarisch Altenburg, heute Mosonmagyaróvár; † 30. Januar 1945 in Berlin) war ein österreichischer Botaniker. Er begründete die physiologische Pflanzenanatomie und war Mitentdecker der… …   Deutsch Wikipedia