Grundbesitz


Grundbesitz

Grundbesitz, s. Grundeigentum.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grundbesitz — ist der Besitz von Land, d. h. von Grundstücken oder bebauten Liegenschaften. Meistens ist jedoch mit „Besitz“ das Eigentum gemeint, weil die Umgangssprache zwischen den beiden Begriffen nur selten unterscheidet. In diesem Sinn bedeutet also das… …   Deutsch Wikipedia

  • Grundbesitz — Grundbesitz, so v.w. Grundeigenthum. Grundbesitzer, so v.w. Grundherr …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Grundbesitz — Grundbesitz, s.v.w. Grundeigentum (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Grundbesitz — ↑Freehold …   Das große Fremdwörterbuch

  • Grundbesitz — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • Grundstück …   Deutsch Wörterbuch

  • Grundbesitz — Besitztum; Latifundium; Landbesitz; Liegenschaft * * * Grụnd|be|sitz 〈m. 1; unz.; umg.; nicht jurist. Bez. für〉 Grundeigentum; Sy Landbesitz * * * Grụnd|be|sitz, der: a) <o. Pl.> Eigentum an Land, Boden; b) …   Universal-Lexikon

  • Grundbesitz — der Grundbesitz (Aufbaustufe) Grundstücke und bebaute Liegenschaften, die jmds. Eigentum darstellen Synonyme: Anwesen, Besitzung, Grund und Boden, Land, Landbesitz Beispiel: Er hat den Grundbesitz seiner Tochter vermacht …   Extremes Deutsch

  • Grundbesitz — Anwesen, Besitz[tum], Besitzung, Grundstück, Grund und Boden, Gut, Hof, Land, Landbesitz, Ländereien, Landgut; (schweiz.): Heimwesen; (Geschichte): Herrschaft; (bes. Rechtsspr.): Liegenschaften; (Wirtsch.): Immobilie. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Grundbesitz — Oberbegriff des Bewertungsgesetzes für land und forstwirtschaftliche Betriebe, Grundstücke und Betriebsgrundstücke. Land und forstwirtschaftliche Betriebe werden nach den Regeln für ⇡ land und forstwirtschaftliches Vermögen bewertet, Grundstücke… …   Lexikon der Economics

  • Grundbesitz — Grund: Das gemeingerm. Wort mhd., ahd. grunt, got. grundu(waddjus) »Grund(mauer)«, engl. ground, schwed. grund gehört im Sinne von »grobkörniger Sand, Sandboden, Erde« (eigentlich »Zerriebenes, Gemahlenes«) zu der z. T. mit d und dh erweiterten… …   Das Herkunftswörterbuch