Gründonnerstag

Gründonnerstag

Gründonnerstag (Dies viridium, Feria bona quinta, Dies absolutionis oder indulgentiae, Coena domini), der Donnerstag vor Ostern, wird als Gedächtnistag der Einsetzung des Abendmahls gegen Ende des 7. Jahrh. zum Festtag erhoben, seitdem in der christlichen Kirche gefeiert. Der volkstümliche Name G., der etwa seit 1200 vorkommt, ist noch nicht aufgeklärt. Irrtümlich ist die Ableitung von dem nicht nachweisbaren Introitus Pf. 23,2; möglich die Benennung nach der noch heute verbreiteten Sitte, an diesem Tage grüne Frühlingskräuter zu genießen, die man für heilkräftig hielt, oder von den »Grünen«, d. h. den öffentlichen Büßern, die nach der während der Fastenzeit vollbrachten Buße jetzt als Sündenlose (virides) wieder in die kirchliche Gemeinschaft aufgenommen wurden. Für diese Möglichkeit spricht der für G. vorkommende Name Antlaßtag (»Tag des Erlasses der Kirchenstrafe«). Vielleicht haben aber die früher am G. gebrauchten grünen Meßgewänder den Anlaß geboten. In der römischen Kirche findet am G. noch jetzt das Fußwaschen (s. d.) statt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

См. также в других словарях:

  • Gründonnerstag — Gründonnerstag …   Deutsch Wörterbuch

  • Gründonnerstag — (Quinta hebdomadis magnae, Coena domini, Dies viridium), der Donnerstag vor Ostern; wird seit dem Ende des 7. Jahrh. als Gedächtnißtag der Einsetzung des Abendmahls begangen. Der Name kommt nach Einigen von der (nicht altjüdischen, sondern mehr… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gründonnerstag — (lat. Dies viridĭum), der Donnerstag vor Ostern, seit dem 5. Jahrh. als Einsetzungstag des Abendmahls gefeiert; benannt von den als virĭdes (»grünende Zweige« der Kirche) bezeichneten Büßern, die von diesem Tage wieder in die Kirchengemeinschaft… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gründonnerstag — Gründonnerstag, der Donnerstag in der Charwoche (s. d.), nach der gangbarsten Meinung so genannt, weil nach altchristl. Sitte an demselben die ersten Frühlingskräuter auf den Tisch gebracht wurden …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gründonnerstag — Sm std. (15. Jh.) Stammwort. Zusammensetzung mit grün und Donnerstag, jedoch schon vorher (13. Jh.) als Fügung mhd. der grüene donerstac. Die Herkunft ist nicht geklärt. Offensichtlich handelt es sich um eine ursprünglich eher volkstümliche… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Gründonnerstag — Die Fußwaschung und das Letzte Abendmahl (Altarretabel des Sieneser Doms) Gründonnerstag (auch Hoher, Heiliger oder Weißer Donnerstag bzw. Palmdonnerstag) ist die deutschsprachige Bezeichnung für den fünften Tag der Karwoche bzw. der Heiligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Gründonnerstag — Tag vor dem Karfreitag; Hoher Donnerstag; Donnerstag vor Ostern; Tag des letzten Abendmahls * * * Grün|dọn|ners|tag 〈m. 1〉 der Donnerstag vor Ostern [vielleicht nach dem früher üblichen Genuss einer grünen Kräutersuppe an diesem Tag od. nach den …   Universal-Lexikon

  • Gründonnerstag — der Gründonnerstag (Aufbaustufe) Tag vor dem Karfreitag Beispiel: Der Gründonnerstag ist der Tag des letzten Abendmahls Christi …   Extremes Deutsch

  • Gründonnerstag — grün: Das altgerm. Adjektiv mhd. grüene, ahd. gruoni, niederl. groen, engl. green (beachte das Fremdwort »Greenhorn« »Grünschnabel, Neuling«), schwed. grön ist eine Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen Verb mhd. grüejen, ahd. gruoen »wachsen,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gründonnerstag — Am Gründonnerstag fliegen die Glocken nach Rom und kommen Charsamstag zurück. – (Oberösterreich.) – Baumgarten, Progr., 22. Um die Zeit zu bezeichnen, in der nicht geläutet wird. Während derselben wurde (oder wird an einzelnen Orten noch)… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»