Gouachemalerei


Gouachemalerei

Gouachemalerei (franz., spr. gŭāsch-, vom ital. guazzo, »Wasserfarbe«, auch Guaschmalerei), Deckfarbenmalerei, ist eine Abart der Aquarellmalerei, wobei die mit Gummi oder Leim und destilliertem oder filtriertem Regenwasser bereiteten Farben nicht durchscheinen oder sich miteinander verbinden, sondern sich decken. Während man bei der gewöhnlichen Aquarellmalerei für die Lichter das weiße Papier entweder gar nicht oder nur mit ganz schwachen Lasurfarben übermalt, werden bei der G. die lichten Stellen mit Weiß und andern hellen Farben auf den dunklern Grund aufgetragen (aufgehöht). Letztere werden zu diesem Behuf mit dem besser deckenden Weiß vermischt, wodurch zugleich eine schnellere und leichtere Vollendung der Arbeit erzielt wird. Man malt Gouache nicht nur auf Papier, sondern auch auf Pergament, Seide, Atlas und Elfenbein (namentlich bei Fächern, die aus solchen Stoffen angefertigt werden, bei Adressen, Buch- und Albumdecken u. dgl.). Die G. umspannt alle Fächer der Malerei und ist gegenwärtig (in Deutschland namentlich durch A. Menzel, H. v. Bartels u.a.) zu großer Vollkommenheit ausgebildet worden, so daß sie die reine Aquarellmalerei fast völlig verdrängt hat. Eine Abart ist die sogen. Halbgouache, bei der man es vorzieht, bei sehr hellen Tönen den weißen oder hell übermalten Grund des Papiers hervorscheinen zu lassen, statt mit Weiß aufzuhöhen, im übrigen aber mit Deckfarben malt und die hellern Töne auf die dunklern aufträgt. Die Farben sind dieselben wie bei der Aquarellmalerei (s. d. und die dort angeführte Literatur).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gouachemalerei — (frz., spr. guásch ), s. Guaschmalerei …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gouachemalerei — Gou|ache|ma|le|rei, die: 1. das Malen, die Kunst des Malens mit Gouachetechnik. 2. mit Gouachetechnik gemaltes Bild. * * * Gouachemalerei   [gu aːʃ ], Guaschmalerei, Malerei mit Gouachefarben, die meist auf getönte Malgründe aufgetragen werden… …   Universal-Lexikon

  • Gouachemalerei — Gouache (von italienisch guazzo = Lache) ist eine Maltechnik mit sehr deckenden Farben, die aus Pigmenten wie Kreide und tierischem Hautleim als Bindemittel hergestellt werden. Die Farben sind kräftig und können eigentlich nur dünn – fast wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Gouachefarben — (spr. Guaschfarben), so v.w. Deckfarben; daher Gouachemalerei, eine Malerei, bei welcher die Farben, mit Leim od. Gummi versetzt, bis zur Undurchsichtigkeit der unterliegenden Stellen aufgetragen werden. Zum Unterschied von der Aquarellmalerei,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aquarellmalerei — (franz. Peinture à l aquarelle, ital. Acquerello, engl. Painting in water colours), die Malerei mit Wasserfarben, die den Malgrund nicht decken, sondern durchscheinen lassen. Sie unterscheidet sich dadurch vornehmlich von der Gouache (d.h.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gouache — Gouache, eine Malerei mit Deckfarben (s.d.). Der Name stammt vom italienischen Worte: a guazzo, d.h. s.v.w. dickflüssig. Die Gouachemalerei wendet ein harziges, in Wasser sich auflösendes Bindemittel an und unterscheidet sich von der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Chantilly — Chantilly …   Deutsch Wikipedia

  • Christina Jehne — (* 1951 in Essen) ist eine deutsche Designerin und Fachbuchautorin. Leben Sie studierte Innenarchitektur in Mainz und begann nach dem Abschluss als Diplom Designerin 1975 ihre freiberufliche Tätigkeit als Designerin. In der Schweiz und den USA… …   Deutsch Wikipedia

  • Diego Rivera — Diego Rivera, Porträt von Carl van Vechten, 1932 …   Deutsch Wikipedia

  • Egron Lundgren — Egron Sellif Lundgren (* 18. Dezember 1815 in Stockholm; † 23. Dezember 1875 ebenda) war ein schwedischer Maler und Schriftsteller. Leben Mit zwanzig Jahren begann 1835 Lundgren an der Kunstakademie seiner Heimatstadt zu studieren. Nach seinem… …   Deutsch Wikipedia