Gloucester [1]


Gloucester [1]

Gloucester (spr. glósster), 1) Stadt (city) und Grafschaft im südwestlichen England, auf einem Hügel am Severn. Unter ihren Gebäuden zeichnen sich aus die Kathedrale, wesentlich normannischen Stils, aus dem Ende des 11. und dem 12. Jahrh., mit 68 m hohem Turm, der prächtigen gotischen Lady Chapel, einem schönen Kreuzgang, dem Grabmal König Eduards II. u.a. und großer Fensterrose (vor ihr Denkmal des Märtyrers Bischof Hooper), die gotische Kirche St. Mary le Crypt mit schöner Kanzel, die Kirche St. Nicholas im normannischen Stil, die Gildhalle, das Museum mit Kunstschule, das Blaurockhospital und New Inn, eine alte Pilgerherberge (aus Kastanienholz erbaut). Hübsche Anlagen umgeben eine Mineralquelle. G. hat (1901) 47,955 Einw.; abgesehen vom Schiffbau (1901 wurden 20 Schiffe von 1736 Ton. gebaut) und einer Glockengießerei (seit 1500) ist die Industrie jetzt unbedeutend, doch blüht der Handel, und die Docks der Stadt stehen durch den 25 km langen Gloucester-Berkeleykanal mit Sharpneß am Kanal von Bristol in Verbindung, so daß Schiffe von 1000 T. Gehalt bis G. gelangen können. Zum Hafen gehörten 1901: 146 Seeschiffe von 7905 T. Gehalt, und es liefen 3843 Schiffe (darunter 3593 Küstenfahrer) von 439,894 T. ein. Die Einfuhr vom Ausland belief sich 1900 auf 2,400,734 Pfd. Sterl., die Ausfuhr auf 91,287 Pfd. Sterl. Die Stadt ist Sitz eines deutschen Vizekonsuls. G. ist die Colonia Glevum der Römer, 44 n. Chr. von Claudius gegründet. Seiner wichtigen strategischen Lage entsprechend, spielte es in allen Bürgerkriegen, namentlich im 17. Jahrh., eine hervorragende Rolle. – 2) Stadt in der Grafschaft Essex des nordamerikan. Staates Massachusetts, nordöstlich von Boston, mit vorzüglichem befestigten Hafen, hat (1900) 26,121 Einw. In der Hochseefischerei (Stockfisch, Makrelen, Heringe) steht G. allen andern vereinsstaatlichen Küstenplätzen voran, mit einer Fischerflotte von über 20,000 Ton. und 5–6000 Mann. An Fischkonserven wurden 1900 mit 1194 Arbeitern für 3,746,326 Doll. erzeugt. Hervorragend ist die Granitbruchindustrie. Auch ist G. besuchte Sommerfrische. – 3) Stadt in der Grafschaft Camden des nordamerikan. Staates New Jersey, am Delaware, gegenüber Philadelphia, mit Fabriken und (1900) 6840 Einw.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gloucester [1] — Gloucester (Glocester, spr. Gloster), 1) (Gloucestershire), Grafschaft im südwestlichen England, mit dem Titel eines Herzogthums, 59,38 QM.; grenzt an Hereford, Worcestershire, Warwickshire, Oxfordshire, Wiltshire, Somersetshire u. Monmuthshire;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gloucester — Gloucester, MA U.S. city in Massachusetts Population (2000): 30273 Housing Units (2000): 13958 Land area (2000): 25.963479 sq. miles (67.245098 sq. km) Water area (2000): 15.531852 sq. miles (40.227311 sq. km) Total area (2000): 41.495331 sq.… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Gloucester, MA — U.S. city in Massachusetts Population (2000): 30273 Housing Units (2000): 13958 Land area (2000): 25.963479 sq. miles (67.245098 sq. km) Water area (2000): 15.531852 sq. miles (40.227311 sq. km) Total area (2000): 41.495331 sq. miles (107.472409… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • GLOUCESTER — GLOUCESTER, county town in N. England. Its Jewish community is first mentioned in the financial records of 1158–59. It was again mentioned in connection with an alleged ritual murder in 1168. The Jewry was situated in the present East Gate Street …   Encyclopedia of Judaism

  • Gloucester [2] — Gloucester (spr. Gloster), Grafen u. Herzöge von G., Titel eines jüngeren Prinzen od. Adoptivkindes des königlichen Hauses von England. Merkwürdig sind: 1) Robert, Graf von G., Heinrichs I. natürlicher Sohn, erfocht in den bürgerlichen Unruhen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gloucester [2] — Gloucester (spr. glósster), Grafen und Herzoge von, Titel, die meistens jüngere Prinzen und Adoptivkinder des königlichen Hauses von England geführt haben. Die namhaftesten Träger desselben sind: 1) Robert, Graf von, natürlicher Sohn Heinrichs I …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gloucester — (Glocester, spr. glostĕr), Grafschaft in Westengland mit dem Titel eines Herzogtums, 3220 qkm, (1901) 634.666 E.; Viehzucht, Milchwirtschaft (Gloucesterkäse). – Die Hauptstadt G., am Severn, 47.955 E., Hafen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gloucester [2] — Gloucester (spr. glostĕr), Seestadt im nordamerik. Staate Massachusetts, (1900) 26.121 E.; Fischerhafen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gloucester [3] — Gloucester (spr. glostĕr), Grafen und Herzöge von, Titel vieler Prinzen des königl. Hauses in England. Erwähnenswert: Rob., Graf von G., natürlicher Sohn Heinrichs I., kämpfte im Bürgerkriege 1139 für seine Schwester Mathilde gegen Stephan von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gloucester — oder Glocester (Gloster), südengl. Grafschaft, 592/5 QM. groß mit 458000 E., einer der reichsten Ackerbau und Viehzucht treibenden Bezirke Englands. Die Hauptstadt G. an der Severn ist Bischofssitz und hat einen schönen goth. Dom, 32000 E.,… …   Herders Conversations-Lexikon


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.