Geldschränke


Geldschränke

Geldschränke, diebes- und feuersichere Schränke zur Aufbewahrung von Wertgegenständen, werden aus geschickten Kombinationen von weichen und harten Stahlplatten hergestellt, die Doppelwandungen bilden, die mit Isoliermasse (Buchenholzasche etc.) oder auch mit einer Luftschicht gefüllt sind. Sehr große Sicherheit gewährt die Herstellung des Außenmantels aus einer einzigen sehr starken Stahlplatte, die entsprechend gebogen wird, und deren Enden miteinander verschweißt sind, so daß alle Angriffspunkte, Vernietungen und Verschraubungen vermieden werden. Der Umschweif der Tür wird am Außenmantel mit angebogen oder aus einem einzigen massiven Profileisen gebildet, und die solide Tür schließt glatt in den Rahmen ein. Dabei hindern zahlreiche Feuersalze das Eindringen der heißen Luft und das Einführen flüssiger Sprengstoffe. Die Stahlpanzerung ist so hart, daß sie allen Werkzeugen widersteht, und dabei weich und zäh, um auch starke Schläge ertragen zu können. Die Konstruktion des Außenmantels aus einem Stück verhindert die Zertrümmerung des Schrankes bei einem Sturz aus beträchtlicher Höhe. Die neuesten G. erhalten keine Schlüssellöcher, sondern Kombinations- und Zeitschlösser. Wenig widerstandsfähig erweisen sich die Stahlplatten der G. gegen die Stichflamme des Sauerstoffgebläses, durch die sie schnell geschmolzen werden. Viel widerstandsfähiger sollen aus Eisen, Kupfer und Stahl zusammengeschweißte Platten sein, weil das Kupfer die zugeführte Wärme sehr schnell ableitet. Die ersten G. wurden 1834 von Marr in London gebaut. Bald darauf lieferten solche auch Arnheim, Fabian u. Düntz in Berlin. Vgl. Hoch, Der Geldschrankbau (Dresd. 1893).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geldschränke [1] — Geldschränke, die beweglichen Möbel, die zur Aufbewahrung von Wertgegenständen dienen und sowohl gegen Einbruch als auch gegen Feuersgefahr eine gewisse Sicherheit bieten sollen. Die im 16. – 18. Jahrhundert besonders in Deutschland viel… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Geldschränke [2] — Geldschränke sind, obwohl immer stärker und widerstandsfähiger gebaut, den Angriffen der mit allen Mitteln neuzeitlicher Technik arbeitenden Einbrecher ausgesetzt, weshalb der äußere meistens aus Stahl hergestellte Mantel durch Panzerplatten und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Geldschränke — Geldschränke, s. Feuerfeste Schränke …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Percy Pickwick — (im frz. Original Colonel Clifton) ist eine humoristische Comic Serie. In deutscher Übersetzung erscheinen die Alben seit 1983 bei Carlsen. Die Geschichten wurden auch in den Zeitschriften ZACK (unter dem Originaltitel), Fix und Foxi und in… …   Deutsch Wikipedia

  • Geldschrankknacker — Gẹld|schrank|kna|cker 〈m. 3; umg.〉 Dieb, der Geldschränke knackt (gewaltsam öffnet u. ausraubt); Sy Panzerknacker * * * Gẹld|schrank|kna|cker, der (ugs.): Einbrecher, der darauf spezialisiert ist, Geldschränke gewaltsam zu öffnen: der G. wurde… …   Universal-Lexikon

  • Panzerschränke — Panzerschränke, Geldschränke, deren Wände aus Panzerblech bestehen; s. Geldschränke …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Andreas Ernst Gottfried Polysius — (* 27. November 1827 in Dessau; † 21. April 1886 ebenda) war ein deutscher Industrieller. Familie Gottfried Polysius wurde als einziger Sohn des Gottfried Polysius und der Louise Sturm in Dessau geboren. Sein Vater war Verwalter der herzoglichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Burtscheid (Aachen) — Dieser Artikel behandelt den Aachener Stadtteil Burtscheid. Die Gemeinde Burtscheid im Landkreis Bernkastel Wittlich in Rheinland Pfalz siehe unter: Burtscheid (Hunsrück). Nicht zu verwechseln mit Burscheid. Burtscheid Stadt Aachen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Die Olsen-Bande — Unter dem Titel Olsenbande werden vierzehn dänische Kriminalkomödien zusammengefasst. Die von 1968 bis 1998 entstandenen Filme erzählen von den immer neuen Versuchen dreier Krimineller, durch einen „großen Coup“ reich zu werden. Die Ganoven… …   Deutsch Wikipedia

  • Franz Freiherr von Wertheim — Franz Freiherr von Wertheim, Lithographie von Joseph Kriehuber 1868 Franz Freiherr von Wertheim (* 12. April 1814 in Krems an der Donau, Niederösterreich; † 3. April 1883 in Wien) war ein österreichischer Industrieller …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.