Gehorsam


Gehorsam

Gehorsam, tätiger und leidender (Obedientia activa et passiva), ist in der altprotest. Dogmatik Bezeichnung der beiden Stücke des Werkes Christi: die stellvertretende Gesetzeserfüllung und das stellvertretende Erleiden der Strafe an unsrer Statt. S. Versöhnung. – Der militärische G., eine der wichtigsten Berufspflichten. des Soldaten, der Träger der Mannszucht, zeigt sich in genauer Befolgung der für den Dienst bestehenden Vorschriften und ergehenden Befehle. Er muß sich auf Erziehung gründen, weniger auf Furcht vor Strafe, sonst reicht er nicht in die schwierigen Lagen des Gefechts. Am strengsten erscheint er in der Ausführung des Kommandowortes unter dem Gewehr, am bedingtesten bei gewährtem Spielraum; um so größer ist aber in diesem Falle die eigne Verantwortlichkeit des Untergebenen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gehorsam — ist prinzipiell das Befolgen von Geboten oder Verboten durch entsprechende Handlungen oder Unterlassungen. Das Wort leitet sich (ähnlich wie Gehorchen) von Gehör, horchen, hinhören ab und kann von einer rein äußerlichen Handlung bis zu einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Gehorsam — Gehorsam, er, ste, adj. et adv. bereit, sein Verhalten nach den Befehlen eines andern zu bestimmen. Einem gehorsam seyn. Ein gehorsames Kind. Gehorsame Unterthanen. Ich bin ihr gehorsamer Diener. Anm. Bey dem Willeram schon gehorsam, im Dän. und… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • gehorsam — gehorsam: Die nhd. Form geht über mhd. gehōrsam zurück auf ahd. gihōrsam, das eine Lehnübertragung von lat. oboediens »gehorsam, willfährig« ist, und zwar zur Wiedergabe des den Germanen fremden christlichen Obedienzbegriffes. Das Adjektiv… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gehorsam — gehorsam: Die nhd. Form geht über mhd. gehōrsam zurück auf ahd. gihōrsam, das eine Lehnübertragung von lat. oboediens »gehorsam, willfährig« ist, und zwar zur Wiedergabe des den Germanen fremden christlichen Obedienzbegriffes. Das Adjektiv… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gehorsam — Gehorsam, 1) die Unterwerfung unter den Willen eines Höheren od. Vorgesetzten aus Gründen od. Gewohnheit u. aus Furcht vor Strafe.[73] In der christlichen Ethik bildet der G. gegen Gott die Grundlage aller Pflichten der Menschen überhaupt u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gehorsam — ↑Disziplin, ↑Subordination …   Das große Fremdwörterbuch

  • gehorsam — Adj gehorchen …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • gehorsam — Adj. (Mittelstufe) sich dem Willen anderer Menschen unterordnend Beispiel: Sie war eine gehorsame Tochter und machte ihren Eltern nie Kummer. Kollokation: gehorsamer Hund …   Extremes Deutsch

  • gehorsam — anständig; untertänig; brav; konditioniert; folgsam; artig; pflichtgemäß; pflichtbewusst; treu; willig; gefügig; hündisch; …   Universal-Lexikon

  • Gehorsam — Ge·họr·sam der; s; nur Sg; ein gehorsames Verhalten <blinder (= absoluter, unkritischer) Gehorsam; (jemandem) Gehorsam leisten, den Gehorsam verweigern; unbedingten Gehorsam (von jemandem) fordern> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache