Gandersheim


Gandersheim

Gandersheim, Kreisstadt im Herzogtum Braunschweig, in einem tiefen Tal an der Gande, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Soest-Börßum und G.-Großdüngen, 118 m ü. M., hat 2 alte evang. Kirchen (Georgs- und Stiftskirche, in letzterer der Marmorsarkophag der Äbtissin Elisabeth Ernestine Antonie und das sogen. Mecklenburgische Mausoleum für die Äbtissinnen Christine und Marie Elisabeth, Herzoginnen von Mecklenburg), ein fürstliches Schloß (jetzt Amtsgericht), eine alte berühmte Abtei (jetzt Kreisdirektion) mit Kaisersaal, Progymnasium mit Realabteilung, ein Lehrerinnenfeierabendhaus u. Solbad (Ludolfsbad). G. betreibt Zuckerfabrikation, Dampfmolkerei, Damastweberei, Möbeltischlerei, Obstweinkellerei, Zigarren-, Spiritus- und Likörfabriken und hat (1900) 3015 Einw. – G. war ursprünglich eine Abtei, die 852 von Herzog Ludolf von Sachsen in Brunshausen gegründet, 856 aber hierher verlegt, mit einem Stift für adlige Damen verbunden wurde. Ein Streit zwischen dem Erzstift Mainz und dem Bistum Hildesheim wurde 1006 dahin entschieden, daß man G. letzterer Diözese zuwies; doch wurde das Stift zu Anfang des 13. Jahrh. direkt dem Papst unterstellt. Im 12. Jahrh. erlangte die Äbtissin reichsfürstliche Würde, und diese Auszeichnung blieb bestehen, selbst als das Stift 1570 protestantisch geworden war. Meist wurden Prinzessinnen aus angesehenen deutschen Fürstenhäusern zu Äbtissinnen des Stiftes berufen, die Sitz und Stimme auf der rheinischen Prälatenbank hatten. 1803 zog der Herzog von Braunschweig als Landesherr das Fürstentum ein. Die mittelalterliche Dichterin Hrolsuit (s. Hroswitha) lebte um 980 als Nonne in G. Auf dem nahen Klusberg (ehedem mit dem Kloster Klus, jetzt Domäne) steht seit 1874 ein Denkmal des Dichters Hoffmann von Fallersleben; nahebei das Gut Brunshausen, ehemals Nonnenkloster. Vgl. Harenberg, Historia ecclesiae Gandersheimensis diplomatica (Hannov. 1734); Hase, Mittelalterliche Baudenkmäler Niedersachsens, Bd. 3 (das. 1870); Brakebusch, Führer durch G. (1882).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gandersheim — can refer to either:* Gandersheim Abbey, convent in Lower Saxony (9th century 1810) * Bad Gandersheim, town in Lower Saxony, called Gandersheim until 1931 …   Wikipedia

  • Gandersheim — Gandersheim, 1) Kreis des Herzogthums Braunschweig; 9,99 QM., 42,100 Ew.; 2) Hauptstadt darin an der Gande u. der Bahn von Braunschweig nach Göttingen; fürstliches Schloß, vormals Reichsfrauenstift (mit Sitz u. Stimme auf der Prälatenbank),… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gandersheim — Gandersheim, Kreisstadt im Hzgt. Braunschweig, an der Gande (zur Leine), (1900) 3015 E., Amtsgericht. Dabei Herzog Ludolfs Bad (Solquelle) und Wilhelm Augusta Stift für ehemal. Lehrerinnen. Die ehemal. reichsunmittelbare Benediktinerabtei G.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Gandersheim — Gandersheim, an der Gande gelegene Kreisstadt des Herzogth. Braunschweig mit 2500 E., einem Schlosse, Eisen u. Stahlwaarenfabriken, Brauereien, Gartenbau. G. verdankt seinen Ursprung dem gleichnam. adeligen Nonnenstifte, welches seit 842 von Graf …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gandersheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Gandersheim — Gạndersheim,   Hrotsvith von, Dichterin, Hrotsvith, H. von Gandersheim.   …   Universal-Lexikon

  • Gandersheim Abbey — ( Stift Gandersheim ) is a former house of secular canonesses ( Frauenstift ) in the present Bad Gandersheim in Lower Saxony, Germany. It was founded in 852 by Liudolf, Duke of Saxony, founder of the dynasty of the Liudolfings. He obtained… …   Wikipedia

  • Gandersheim, Roswitha von — ( 935– 1000). Escritora germana, considerada la primera poetisa de esa nación. De cuna noble, fue monja y pasó la mayor parte de su vida en un convento benedictino. Allí escribió seis comedias en prosa ( 960, en latín), con la estructura de las… …   Enciclopedia Universal

  • Bad Gandersheim — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stift Gandersheim — 51.87039710.026097 Koordinaten: 51° 52′ 13″ N, 10° 1′ 34″ O …   Deutsch Wikipedia